Leitlinien-Detailansicht

Tibiakopffrakturen

Registernummer 187 - 042
Klassifikation S2k

Stand: 31.10.2021 , gültig bis 30.10.2026

Federführende Fachgesellschaft

Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie e.V. (DGOU)
Visitenkarte

Beteiligung weiterer AWMF-Gesellschaften

Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie e.V. (DGU)
Visitenkarte
Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie e.V. (DGOOC)
Visitenkarte

Beteiligung weiterer Fachgesellschaften/Organisationen

Deutsche Kniegesellschaft (mit-federführend)
Gesellschaft für Arthroskopie und Gelenkchirurgie (AGA)
Österreichische Gesellschaft für Unfallchirurgie

Ansprechpartner (LL-Sekretariat):

Lena Marie Marter DGOU-Leitliniensekretariat
Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie e. V. (DGOU)
Straße des 17. Juni 106-108
10623 Berlin Tel.: 030 – 340 60 36 15 e-Mail senden

Leitlinienkoordination:

Dr. med. Markus T. Berninger (Hamburg)
Dr. med. Jan Philipp Schüttrumpf (Magdeburg)
PD Dr. med. Matthias Krause (Hamburg)
  • Basisdaten

    Verfügbare Dokumente

    Langfassung der Leitlinie "Tibiakopffrakturen"
    Leitlinienreport
    Angaben zu Interessenkonflikten

    Federführende Fachgesellschaft

    Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie e.V. (DGOU)
    Visitenkarte
  • Anwender- & Patientenzielgruppe

    Adressaten

    Die Leitlinie wendet sich speziell an Ärzte/innen des Fachbereichs Orthopädie und Unfallchirurgie, spezielle Unfallchirurgie, orthopädische Chirurgie, Arthroskopie und Gelenkchirurgie, die im Krankenhaus und / oder in der Niederlassung arbeiten und dient zur Information für Physiotherapeut/innen und Schmerztherapeut/innen (da entsprechende Fachgesellschaften nicht beteiligt waren).

    Patientenzielgruppe

    Die Leitlinie Tibiakopffraktur bezieht sich auf erwachsene Patient/innen, die im Rahmen eines Unfalls oder einer Verletzung erstmalig eine Fraktur des Schienbeinkopfes erleiden.

    Versorgungsbereich

    Die Leitlinie richtet sich an alle an der Versorgung des Krankheitsbildes Tibiakopffraktur beteiligten Berufsgruppen (Ärzte/innen, Pfleger/innen, Krankengymnasten/innen), welche im ambulanten und stationären Bereich tätig sind.
  • Herausgeber & Autoren

    Federführende Fachgesellschaft

    Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie e.V. (DGOU)
    Visitenkarte

    Beteiligung weiterer AWMF-Gesellschaften

    Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie e.V. (DGU)
    Visitenkarte
    Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie e.V. (DGOOC)
    Visitenkarte

    Beteiligung weiterer Fachgesellschaften/Organisationen

    Deutsche Kniegesellschaft (mit-federführend)
    Gesellschaft für Arthroskopie und Gelenkchirurgie (AGA)
    Österreichische Gesellschaft für Unfallchirurgie

    Ansprechpartner (LL-Sekretariat):

    Lena Marie Marter DGOU-Leitliniensekretariat
    Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie e. V. (DGOU)
    Straße des 17. Juni 106-108
    10623 Berlin Tel.: 030 – 340 60 36 15 e-Mail senden

    Leitlinienkoordination:

    Dr. med. Markus T. Berninger (Hamburg)
    Dr. med. Jan Philipp Schüttrumpf (Magdeburg)
    PD Dr. med. Matthias Krause (Hamburg)
  • Inhalte
    Gründe für die Themenwahl:

    Relevante, zunehmende Entität. Interdisziplinärer und multimodaler Behandlungsansatz erforderlich. Geringe Evidenzlage mit breiter Streuung.

    Zielorientierung der Leitlinie:

    Hierzu wurde die allgemeine Präambel für orthopädisch-unfallchirurgische Leitlinien als integrativer Bestandteil der vorliegenden Leitlinie formuliert.

    Die vorliegende Leitlinie zur Tibiakopffraktur wurde zur Verbesserung und Standardisierung der Versorgungsqualität von Patient/innen mit diesem Krankheitsbild entwickelt.