Leitlinien-Detailansicht

Kniegelenkluxation

Registernummer 187 - 028
Klassifikation S2e

Stand: 01.08.2020 , gültig bis 30.07.2025

Die Leitlinien von DGOU, DGU und DGOOC werden seit 2022 als DGOU-Leitlinien geführt. Die Freigaben der zum Erstellungszeitpunkt beteiligten Fachgesellschaften behalten ihre Gültigkeit.

Verfügbare Dokumente

Langfassung der Leitlinie "Kniegelenkluxation"
Leitlinienreport
Angaben zu Interessenkonflikten

Federführende Fachgesellschaft

Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie e.V. (DGOU)
Visitenkarte
  • Basisdaten

    Verfügbare Dokumente

    Langfassung der Leitlinie "Kniegelenkluxation"
    Leitlinienreport
    Angaben zu Interessenkonflikten

    Federführende Fachgesellschaft

    Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie e.V. (DGOU)
    Visitenkarte
  • Anwender- & Patientenzielgruppe

    Adressaten

    Diese Leitlinie wendet sich an Ärzte*innen im Gebiet der Chirurgie, Fach Orthopädie und Unfallchirurgie mit oder ohne die Zusatzweiterbildung "Spezielle Unfallchir­urgie", soweit sie die Versorgung und Betreuung von Patienten mit einer frischen Kniege­lenk­luxation vornehmen. Zudem werden Empfehlungen für die Nachbe­handlung gegeben, in auch zur Information von Physio­therapeuten dienen.

    Patientenzielgruppe

    Die Leitlinie Kniegelenkluxation bezieht sich auf Patienten im Erwachsenenalter, die im Rahmen eines Unfalles eine Kniegelenkluxation erlitten haben

    Versorgungsbereich

    ambulant, stationär, Rehabilitation
  • Herausgeber & Autoren

    Federführende Fachgesellschaft

    Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie e.V. (DGOU)
    Visitenkarte

    Beteiligung weiterer Fachgesellschaften/Organisationen

    Österreichische Gesellschaft für Unfallchirurgie
    Arbeitsgemeinschaft für Arthroskopie (AGA)

    Ansprechpartner (LL-Sekretariat):

    Lena Marie Marter DGOU-Leitliniensekretariat
    Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie e. V. (DGOU)
    Straße des 17. Juni 106-108
    10623 Berlin Tel.: 030 – 340 60 36 15 e-Mail senden

    Leitlinienkoordination:

    PD Dr. Matthias Krause Zentrum für operative Medizin
    Klinik und Poliklinik für Unfallchirurgie und Orthopädie
    Universitätsklinikum Hamburg e-Mail senden

    Leitlinienkoordination:

    PD Dr. Ralph Akoto BG Klinikum Hamburg
    Unfallchirurgie, Orthopädie und Sport­traumatologie
    e-Mail senden

    Leitlinienkoordination:

    Prof. Dr. Karl-Heinz Frosch Zentrum für operative Medizin
    Klinik und Poliklinik für Unfallchirurgie und Orthopädie
    Universitätsklinikum Hamburg e-Mail senden
  • Inhalte
    Gründe für die Themenwahl:

    Eine häufige Verletzung, die unbehandelt und im Wiederholungsfall zur Arthrose des Kniegelenks führen kann. Es gibt mehrere konkurrierende oder sich ergänzende Behandlungsoptionen; hohe Nachfrage.

    Zielorientierung der Leitlinie:

    Beratung, Information und Unterstützung von Ärzten, Studierenden der Medizin und Medizinischen Hilfsberufen bei der Erstversorgung am Unfallort, der Notfallbehandlung sowie der Diagnostik, Therapie und Weiterbehandlung von Verletzungen und Unfallfolgen mit dem Ziel, die Wiederherstellung von Patienten nach Trauma zu optimieren.