Leitlinien-Detailansicht

Rehabilitation nach traumatischen Frakturen der Brust- und Lendenwirbelsäule ohne neurologische Ausfälle

Registernummer 187 - 002
Klassifikation S2k

Stand: 12.12.2021 , gültig bis 11.12.2026

Federführende Fachgesellschaft

Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie e.V. (DGOU)
Visitenkarte

Beteiligung weiterer AWMF-Gesellschaften

Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie e.V. (DGOOC)
Visitenkarte
Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie e.V. (DGU)
Visitenkarte
Deutsche Wirbelsäulengesellschaft e.V. (DWG)
Visitenkarte
Deutsche Gesellschaft für Physikalische und Rehabilitative Medizin e.V. (DGPRM)
Visitenkarte
Deutsche Gesellschaft für Sportmedizin und Prävention e.V. (DGSP)
Visitenkarte
Deutsche Gesellschaft für Rehabilitationswissenschaften e.V. (DGRW)
Visitenkarte
Deutsche Gesellschaft für Psychologische Schmerztherapie und -forschung (DGPSF)
Visitenkarte

Beteiligung weiterer Fachgesellschaften/Organisationen

Sektion Rehabilitation – Physikalische Therapie der DGOU
Deutscher Verband für Physiotherapie (ZVK) e.V.
Deutscher Verband der Ergotherapeuten (DVE) e.V.
Deutsche Vereinigung für Sportwissenschaften (dvs)

Ansprechpartner (LL-Sekretariat):

DGOU Leitlinien-Sekretariat
Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie e.V.
Straße des 17. Juni 106-108
10623 Berlin Tel.: 030 – 340 60 36 15 e-Mail senden

Leitlinienkoordination:

Dr. Hartmut Bork
  • Basisdaten

    Verfügbare Dokumente

    Langfassung der Leitlinie "Rehabilitation nach traumatischen Frakturen der Brust- und Lendenwirbelsäule ohne neurologische Ausfälle"
    Leitlinienreport
    Angaben zu Interessenkonflikten

    Federführende Fachgesellschaft

    Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie e.V. (DGOU)
    Visitenkarte
  • Anwender- & Patientenzielgruppe

    Adressaten

    Die Leitlinie wendet sich speziell an Ärztinnen und Ärzte, die im Rehabilitationsbereich arbeiten, an Physio- und Ergotherapeut*innen, Orthopäd*innen und Unfallchirurg*innen, Sportwissenschaftler*innen und dient der Information für Sportlehrer*innen, Psycholog*innen und Pflegekräfte. Die Leitlinie gilt außerdem der Information von Betroffenen

    Patientenzielgruppe

    Die vorliegende Leitlinie gibt Handlungsempfehlungen und legt die notwendigen diagnostischen und therapeutischen Schritte fest, auf Basis derer Patientinnen und Patienten nach traumatischen Frakturen der Brust- und Lendenwirbelsäule ohne neurologische Ausfälle behandelt werden sollen. Ziel der Leitlinie ist, die Einschränkungen der Gesundheit und körperlichen Leistungsfähigkeit dieser Patientinnen und Patienten zu reduzieren oder zu beseitigen, um die Teilhabe am sozialen und Arbeitsleben wiederherzustellen. An der Leitlinienaktualisierung waren keine Patientenvertreterinnen oder -vertreter beteiligt, da keine thematisch relevante Patientenvertretung bekannt ist.

    Versorgungsbereich

    Der Versorgungsbereich umfasst die ambulante und stationäre Rehabilitation
  • Herausgeber & Autoren

    Federführende Fachgesellschaft

    Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie e.V. (DGOU)
    Visitenkarte

    Beteiligung weiterer AWMF-Gesellschaften

    Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie e.V. (DGOOC)
    Visitenkarte
    Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie e.V. (DGU)
    Visitenkarte
    Deutsche Wirbelsäulengesellschaft e.V. (DWG)
    Visitenkarte
    Deutsche Gesellschaft für Physikalische und Rehabilitative Medizin e.V. (DGPRM)
    Visitenkarte
    Deutsche Gesellschaft für Sportmedizin und Prävention e.V. (DGSP)
    Visitenkarte
    Deutsche Gesellschaft für Rehabilitationswissenschaften e.V. (DGRW)
    Visitenkarte
    Deutsche Gesellschaft für Psychologische Schmerztherapie und -forschung (DGPSF)
    Visitenkarte

    Beteiligung weiterer Fachgesellschaften/Organisationen

    Sektion Rehabilitation – Physikalische Therapie der DGOU
    Deutscher Verband für Physiotherapie (ZVK) e.V.
    Deutscher Verband der Ergotherapeuten (DVE) e.V.
    Deutsche Vereinigung für Sportwissenschaften (dvs)

    Ansprechpartner (LL-Sekretariat):

    DGOU Leitlinien-Sekretariat
    Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie e.V.
    Straße des 17. Juni 106-108
    10623 Berlin Tel.: 030 – 340 60 36 15 e-Mail senden

    Leitlinienkoordination:

    Dr. Hartmut Bork
  • Inhalte
    Gründe für die Themenwahl:

    Die vorliegende Leitlinie thematisiert inhaltlich die Rehabilitation von Patientinnen und Patienten mit stabilen bzw. operativ stabil versorgten traumatischen Frakturen an der Brust- und Lendenwirbelsäule ohne neurologisches Defizit. Ausgeschlossen wurde die Rehabilitation nach osteoporotischen Frakturen und Sinterungen und nach Frakturen anderer Genese.

    Da bei konservativ behandelten ebenso wie nach operativ stabilisierten Wirbelfrakturen von einer funktionellen Stabilität ausgegangen werden kann, wird für die rehabilitative Nachbehandlung in dieser Leitlinie ein identisches Vorgehen beschrieben. Die Leitlinie soll einen Behandlungsablauf beschreiben und dem Kliniker und Praktiker Hinweise für ein sinnvolles Vorgehen in der Behandlung geben.

    Zielorientierung der Leitlinie:

    Ziel der interdisziplinären Überarbeitung war eine Aktualisierung der 2016 erstellten Leitlinie mit Darstellung eines konsensusbasierten inhaltlichen und zeitlichen Behandlungspfades, um die Prozess- und Ergebnisqualität zu optimieren und eine frühe soziale bzw. berufliche Teilhabe der Betroffenen einzuleiten.