Leitlinien-Detailansicht

Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett bei Frauen mit Querschnittlähmung

Registernummer 179 - 002
Klassifikation S2k

Stand: 30.09.2018 , gültig bis 29.09.2023

Verfügbare Dokumente

Langfassung der Leitlinie "Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett bei Frauen mit Querschnittlähmung"
Leitlinienreport
Angaben zu Interessenkonflikten

Federführende Fachgesellschaft

Deutschsprachige Medizinische Gesellschaft für Paraplegie e.V.
Visitenkarte
Deutsche Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe (DGGG)
Visitenkarte
  • Basisdaten

    Verfügbare Dokumente

    Langfassung der Leitlinie "Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett bei Frauen mit Querschnittlähmung"
    Leitlinienreport
    Angaben zu Interessenkonflikten

    Federführende Fachgesellschaft

    Deutschsprachige Medizinische Gesellschaft für Paraplegie e.V.
    Visitenkarte
    Deutsche Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe (DGGG)
    Visitenkarte
  • Anwender- & Patientenzielgruppe

    Adressaten

    Gynäkologen/Geburtshelfer, Hebammen, Urologen/Neuro-Urologen, Paraplegiologen, Anästhesiologen, Neurologen, Rehabilitationsmediziner, Urotherapeuten, Betroffene und deren Angehörige, Selbsthilfegruppen. Weiterhin gilt die Leitlinie als Information für Hausärzte und Pflegende. 

    Patientenzielgruppe

    Frauen mit Rückenmarkschädigung und Kinderwunsch/Schwangerschaft

    Versorgungsbereich

    Ambulante, teilstationäre, stationäre Versorgung, Rehabilitation, spezialisierte Versorgung, lebenslange Nachsorge
  • Herausgeber & Autoren

    Federführende Fachgesellschaft

    Deutschsprachige Medizinische Gesellschaft für Paraplegie e.V.
    Visitenkarte
    Deutsche Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe (DGGG)
    Visitenkarte

    Beteiligung weiterer AWMF-Gesellschaften

    Deutsche Gesellschaft für Hebammenwissenschaft e.V.
    Visitenkarte
    Deutsche Gesellschaft für Neurologie (DGN)
    Visitenkarte
    Deutsche Gesellschaft für Urologie e. V. (DGU)
    Visitenkarte

    Ansprechpartner (LL-Sekretariat):

    Zentralklinik Bad Berka
    Robert-Koch-Allee 9
    99437 Bad Berka Tel.: (0)36458-51407 e-Mail senden

    Leitlinienkoordination:

    Dr. Ines Kurze
  • Inhalte
    Gründe für die Themenwahl:

    Die Lebenserwartung und die Lebensqualität von rückenmarkgeschädigten Menschen konnte durch verbesserte medizinische Versorgung in den letzten Jahrzehnten deutlich erhöht werden. Das Thema Familienplanung und Kinderwunsch gehört daher heute selbstverständlich zum Leben von Menschen mit Behinderung. Eine allgemein zugängliche Darstellung dieser Problematik auf konsensbasiertem Evidenz-Level existiert bisher nicht

    Zielorientierung der Leitlinie:

    Etablierung allgemeiner interdisziplinärer Standards und praxisorientierter Hilfen zur Betreuung und Beratung von Frauen mit Kinderwunsch/Schwangerschaft bei Rückenmarkschädigung.