Leitlinien-Detailansicht

Therapie von Patient*innen mit COVID-19 aus palliativmedizinischer Perspektive

Registernummer 128 - 002
Klassifikation S1

Stand: 18.03.2020 , gültig bis 18.03.2021

die Handlungsempfehlung wird regelmäßig aktualisiert; 7.4.2020 Langfassung ausgetauscht, englische Version eingestellt

Gründe für die Themenwahl:

Die COVID-19-Pandemie berührt die palliativmedizinische Versorgung an verschiedenen Punkten. Es gilt auf eine Häufung von Sterbefällen mit den Leitsymptomen Luftnot und Angst im Bereich der Akutmedizin vorbereitet zu sein und die akutmedizinischen Strukturen in ihrer Kompetenz mittels klarer Handlungsempfehlungen und Beratung durch palliativmedizinische Spezialist*innen entsprechend zu stärken (Handlungsempfehlung 1). Zudem muss die  palliativmedizinische  Versorgung im ambulanten und stationären Sektor trotz erschwerter Rahmenbedingungen aufrechterhalten werden (Handlungsempfehlung 2).

Zielorientierung der Leitlinie:

Handlungsempfehlungen zu geben, die zu einer angemessenen palliativmedizinischen Versorgung unter den Bedingungen der Covid-19 Pandemie beitragen