Leitlinien-Detailansicht

Geriatrisches Assessment der Stufe 2

Registernummer 084 - 002
Klassifikation S1

Stand: 19.06.2019 , gültig bis 18.06.2024

29.08.2019: Langfassung nach redaktionellen Änderungen ausgetauscht

  • Basisdaten
  • Anwender- & Patientenzielgruppe

    Adressaten

     In spezifisch geriatrischen Versorgungsbausteinen tätige, am Assessment beteiligte ÄrztInnen 

    Patientenzielgruppe

     Geriatrische Patienten 

    Versorgungsbereich

    Geriatrie, Altersmedizin, stationär, teilstationär, ambulant
  • Herausgeber & Autoren

    Federführende Fachgesellschaft

    Deutsche Gesellschaft für Geriatrie (DGG)
    Visitenkarte

    Beteiligung weiterer AWMF-Gesellschaften

    Deutsche Gesellschaft für Gerontopsychiatrie und -psychotherapie (DGGPP)
    Visitenkarte

    Beteiligung weiterer Fachgesellschaften/Organisationen

    Österreichische Gesellschaft für Geriatrie und Gerontologie (ÖGGG)
    Arbeitskreis Schmerz und Alter (DSG / DGG)
    Schweizerische Fachgesellschaft für Geriatrie (SFGG)

    Ansprechpartner (LL-Sekretariat):

    Dr. H. Frohnhofen Alfried Krupp Krankenhaus
    Alfried-Krupp-Straße 21
    D - 45131 Essen Tel.: 0201 434-1 e-Mail senden

    Leitlinienkoordination:

    Dr. S. Krupp
    Dr. H. Frohnhofen
  • Inhalte
    Gründe für die Themenwahl:

     Bisher wird das 1995 von der AGAST veröffentlichte Repertoire  an Assessment-Instrumenten der Stufe 2 von den meisten Geriatrien mit wenig Variabilität eingesetzt, nicht zuletzt aus der Unsicherheit heraus, welche anderen Instrumente besser sein könnten und ob diese bei Vergütungsrelevanz von den Kostenträgern ohne juristischen Aufwand anerkannt würden. Inzwischen sind jedoch viele weitere Instrumente verfügbar, die einen passgenaueren Einsatz ermöglichen oder zusätzliche Domänen in das Assessment einbeziehen. Eine differenzierte Bewertung deren Relevanz, Anwendbarkeit und Testökonomie sowie differenzierte Empfehlung für den Einsatz der Instrumente fehlt bisher. 

    Zielorientierung der Leitlinie:

    Sichtung, tabellarische Zusammenstellung und Wertung in Relation zum Assessment der Stufe 2 nach AGAST der in der Geriatrie relevantesten Assessmentinstrumente und Formulierung einer Empfehlung für deren individuellen Einsatz anhand von Entscheidungsbäumen