Leitlinien-Detailansicht

Die Behandlung von Parodontitis Stadium I bis III - Die deutsche Implementierung der S3-Leitlinie „Treatment of Stage I–III Periodontitis“ der European Federation of Periodontology (EFP)

Registernummer 083 - 043
Klassifikation S3

Stand: 01.12.2020 , gültig bis 30.11.2025

19.2.2021: redaktionell überarbeitete Langfassung ausgetauscht; 12.2.2021: redaktionell überarbeitete Langfassung ausgetauscht

Adressaten

Zahnärzte, Ärzte, Interessenvertreter mit Bezug zur Gesundheitsversorgung, insbesondere der oralen Gesundheit und Patienten

Patientenzielgruppe

Patienten, die an einer Parodontitis Stadium I bis III erkrankt sind. Patienten mit Parodontitis Stadium I bis III nach erfolgreicher Therapie

Versorgungsbereich

Diese Leitlinie gilt für den (fach)zahnärztlichen sowie ärztlichen Versorgungsbereich und umfasst akademische Einrichtungen, Krankenhäuser, Kliniken und Praxen.
  • Basisdaten

    Verfügbare Dokumente

    Langfassung der Leitlinie "Die Behandlung von Parodontitis Stadium I bis III - Die deutsche Implementierung der S3-Leitlinie „Treatment of Stage I–III Periodontitis“ der European Federation of Periodontology (EFP) "

    Federführende Fachgesellschaft

    Deutsche Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde e.V. (DGZMK)
    Visitenkarte
    Deutsche Gesellschaft für Parodontologie e.V. (DG PARO)
    Visitenkarte
  • Anwender- & Patientenzielgruppe

    Adressaten

    Zahnärzte, Ärzte, Interessenvertreter mit Bezug zur Gesundheitsversorgung, insbesondere der oralen Gesundheit und Patienten

    Patientenzielgruppe

    Patienten, die an einer Parodontitis Stadium I bis III erkrankt sind. Patienten mit Parodontitis Stadium I bis III nach erfolgreicher Therapie

    Versorgungsbereich

    Diese Leitlinie gilt für den (fach)zahnärztlichen sowie ärztlichen Versorgungsbereich und umfasst akademische Einrichtungen, Krankenhäuser, Kliniken und Praxen.
  • Herausgeber & Autoren

    Federführende Fachgesellschaft

    Deutsche Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde e.V. (DGZMK)
    Visitenkarte
    Deutsche Gesellschaft für Parodontologie e.V. (DG PARO)
    Visitenkarte

    Beteiligung weiterer AWMF-Gesellschaften

    Deutsche Gesellschaft für Hygiene und Mikrobiologie e.V. (DGHM)
    Visitenkarte
    Deutsche Gesellschaft für Implantologie im Zahn-, Mund- und Kieferbereich e.V. (DGI)
    Visitenkarte
    Deutsche Gesellschaft für Kardiologie - Herz- und Kreislaufforschung e.V. (DGK)
    Visitenkarte
    Deutsche Gesellschaft für Krankenhaushygiene e.V. (DGKH)
    Visitenkarte
    Deutsche Gesellschaft für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie e.V. (DGMKG)
    Visitenkarte
    Deutsche Gesellschaft für Prothetische Zahnmedizin und Biomaterialien e.V. (DGPro)
    Visitenkarte
    Deutsche Gesellschaft für Zahnerhaltung e.V. (DGZ)
    Visitenkarte

    Beteiligung weiterer Fachgesellschaften/Organisationen

    Arbeitskreis Psychologie und Psychosomatik in der Zahnheilkunde der DGZMK (AKPP)
    Berliner Gesellschaft für Parodontologie e.V. (BG PARO)
    Berufsverband Deutscher Dentalhygienikerinnen e.V. (BDDH)
    Bundesarbeitsgemeinschaft der PatientInnenstellen und - initiativen (BAGP)
    Bundesverband der implantologisch tätigen Zahnärzte in Europa, BDIZ EDI
    Berufsverband Deutscher Oralchirurgen, BDO
    Bundeszahnärztekammer, BZÄK
    Bundesverband der Zahnärztinnen und Zahnärzte im Öffentlichen Gesundheitsdienst e.V. (BZÖG)
    Deutsche Gesellschaft für Alterszahnmedizin (DGAZ)
    Deutsche Gesellschaft für ästhetische Zahnmedizin (DGÄZ)
    Deutsche Gesellschaft für Dentalhygieniker/-innen e.V. (DGDH)
    Deutsche Gesellschaft für Endodontologie und zahnärztliche Traumatologie (DGET)
    Deutsche Gesellschaft für Laserzahnheilkunde e.V. (DGL)
    Deutsche Gesellschaft für Orale Epidemiologie und Versorgungsforschung (DGoEV)
    Deutsche Gesellschaft für Orale Implantologie (DGOI)
    Deutsche Gesellschaft für Präventivzahnmedizin (DGPZM)
    Deutsche Gesellschaft für Zahnärztliche Implantologie (DGZI)
    Freier Verband Deutscher Zahnärzte e.V.
    Gesellschaft für Präventive Zahnheilkunde e.V. (GPZ)
    Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde Dresden e.V. (GZMK)
    Kassenzahnärztliche Bundesvereinigung, KZBV
    Neue Arbeitsgruppe Parodontologie e.V. (NAgP)
    NEUE GRUPPE - Wissenschaftliche Vereinigung von Zahnärzten
    Verband Deutscher Dentalhygieniker (VDDH)
    Verband Deutscher Zertifizierter Endodontologen (VDZE)
    Verband medizinischer Fachberufe e.V. (Referat Zahnmedizinische Fachangestellte)
    Westfälische Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde e.V. (WGZMK)
    Interdisziplinärer Arbeitskreis Oralpathologie und Oralmedizin, AKOPOM
    Friedrich-Louis-Hesse Gesellschaft (FLH) für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde an der Universität Leipzig e. V.

    Ansprechpartner (LL-Sekretariat):

    Dr. med. dent. Anke Weber, M.Sc. Leitlinienbeauftragte der DGZMK
    Deutsche Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde
    Liesegangstr. 17a
    40211 Düsseldorf
    Tel.: 0152 31 79 35 44 e-Mail senden

    Leitlinienkoordination:

    Prof. Dr. Moritz Kebschull e-Mail senden
  • Inhalte
    Gründe für die Themenwahl:

    Die Parodontitis ist eine der prävalentesten chronischen Erkrankungen des Menschen. Sie verursacht einen Abbau von zahntragenden Geweben und unbehandelt schlussendlich den Verlust von Zähnen. Zudem bestehen gut dokumentierte Assoziationen mit schwerwiegenden Allgemeinerkrankungen wie der Atherosklerose oder dem Diabetes mellitus Typ II. Eine Behandlung der Parodontitis ist vergleichsweise einfach und kostengünstig.

    In Deutschland sind in den letzten Jahren vier LL auf S3 Niveau zu verschiedenen Aspekten der Parodontitistherapie erarbeitet worden. Diese decken allerdings nicht die gesamte Behandlungsstrecke ab und fokussierten auf die klinischen Methoden und nicht auf die zugrundeliegende Erkrankung.

    Deutsche Experten waren massgeblich an einem Leitlinienprojekt der European Federation for Periodontology (EFP) beteiligt, bei dem auf Basis der neuen Parodontitisklassifikation eine Diagnose-orientierte S3 Leitlinie zur gesamten Parodontitistherapie entwickelt wurde. Die Publikation der Leitlinie steht nun unmittelbar bevor.

    Zur Berücksichtigung lokaler Besonderheiten soll hier eine deutsche Adaptation der EFP Leitlinie erarbeitet werden.

    Zielorientierung der Leitlinie:

    Diese Leitlinie hebt die Bedeutung und Notwendigkeit wissenschaftlicher Evidenz im klinischen Entscheidungsprozess bei der Therapie von Patienten mit Parodontitis der Stadien I bis III hervor. Das Hauptziel ist es daher, die Empfehlungen für verschiedene Interventionen in unterschiedlichen Stufen der Parodontaltherapie durch wissenschaftliche Evidenz und/oder Expertenkonsens zu unterstützen. Auf diese Weise zielt diese Leitlinie darauf ab, die Gesamtqualität der Parodontaltherapie in Europa zu verbessern, die Zahl der durch Parodontitis verlorenen Zähne zu verringern und schlussendlich Allgemeingesundheit und Lebensqualität der Betroffenen zu verbessern. Ergänzend hierzu wird eine Leitlinie veröffentlicht, welche sich mit der Behandlung der Parodontitis Stadium IV beschäftigt.