Leitlinien-Detailansicht

Zahnärztliche Chirurgie unter oraler Antikoagulation / Thrombozytenaggregationshemmung

Registernummer 083 - 018
Klassifikation S3

Stand: 31.08.2017 , gültig bis 31.08.2020

08.05.2018: redaktionell überarbeitete Langfassung ausgetauscht; 09.04.2018: redaktionell überarbeitete Dokumente ausgetauscht

Verfügbare Dokumente

Langfassung der Leitlinie "Zahnärztliche Chirurgie unter oraler Antikoagulation / Thrombozytenaggregationshemmung"
Leitlinienreport
Evidenzbericht

Verbindung zu themenverwandten Leitlinien

Federführende Fachgesellschaft

Deutsche Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde (DGZMK)
Visitenkarte
Deutsche Gesellschaft für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie (DGMKG)
Visitenkarte
  • Basisdaten

    Verfügbare Dokumente

    Langfassung der Leitlinie "Zahnärztliche Chirurgie unter oraler Antikoagulation / Thrombozytenaggregationshemmung"
    Leitlinienreport
    Evidenzbericht

    Verbindung zu themenverwandten Leitlinien

    Federführende Fachgesellschaft

    Deutsche Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde (DGZMK)
    Visitenkarte
    Deutsche Gesellschaft für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie (DGMKG)
    Visitenkarte
  • Anwender- & Patientenzielgruppe

    Adressaten

    Ärzte und Zahnärzte, insbesondere Ärzte für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie, Fachzahnärzte für Oralchirurgie, Fachzahnärzte und Spezialisten für Parodontologie, Hausärzte. Des Weiteren betroffene Patienten und befasste Körperschaften.

    Patientenzielgruppe

    Patienten unter Therapie mit oralen Antikoagulantien/Thrombozytenaggregationshemmern unter zahnärztlich-chirurgischer Behandlung.

    Versorgungsbereich

    Diese Leitlinie gilt für den ambulanten und stationären zahnärztlichen und fach(zahn)ärztlichenVersorgungsbereich. Dieser umfasst die zahnärztlich-chirurgische Behandlung in Zahnarztpraxen/Zahnkliniken sowie Kliniken und Polikliniken für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie.
  • Herausgeber & Autoren

    Federführende Fachgesellschaft

    Deutsche Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde (DGZMK)
    Visitenkarte
    Deutsche Gesellschaft für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie (DGMKG)
    Visitenkarte

    Beteiligung weiterer AWMF-Gesellschaften

    Deutsche Gesellschaft für Allgemeinmedizin und Familienmedizin (DEGAM)
    Visitenkarte
    Deutsche Gesellschaft für Implantologie im Zahn-, Mund- und Kieferbereich (DGI)
    Visitenkarte
    Deutsche Gesellschaft für Kardiologie - Herz- und Kreislaufforschung e.V. (DGK)
    Visitenkarte
    Deutsche Gesellschaft für Parodontologie e. V. (DG PARO)
    Visitenkarte

    Beteiligung weiterer Fachgesellschaften/Organisationen

    Arbeitsgemeinschaft für Kieferchirurgie (AgKi)
    Arzneimittelkommission Zahnärzte (AKZ)
    Berufsverband Deutscher Oralchirurgen, BDO
    Bundesverband der implantologisch tätigen Zahnärzte in Europa, BDIZ EDI
    Bundeszahnärztekammer, BZÄK
    Deutsche Gesellschaft für ästhetische Zahnmedizin (DGÄZ)
    Freier Verband Deutscher Zahnärzte e.V.
    Interdisziplinärer Arbeitskreis Zahnärztliche Anästhesie, IAZA
    Kassenzahnärztliche Bundesvereinigung, KZBV

    Ansprechpartner (LL-Sekretariat):

    Dr. Silke Auras Leitlinienbeauftragte der DGZMK e-Mail senden

    Leitlinienkoordination:

    Peer W. Kämmerer (DGZMK, federführender Autor der Leitlinie, Leitlinienkoordination)
    Bilal Al-Nawas (DGMKG, Leitlinienkoordinator)
  • Inhalte
    Gründe für die Themenwahl:

    Bei einer vergleichsweise hohen Frequenz zahnärztlich-chirurgischer Eingriffe bei Patienten unter Therapie mit oralen Antikoagulantien/Thrombozytenaggregationshemmern ist eine interdisziplinäre Abstimmung der Modalitäten bezüglich Beibehaltung/Absetzen oder Umsetzen der medikamentösen Therapie erforderlich.

    Zielorientierung der Leitlinie:

    Verbesserung der zahnärztlich-chirurgischen Versorgung von Patienten unter Therapie mit oralen Antikoagulantien/Thrombozytenaggregationshemmern

    Schlüsselwörter:

    Blutverdünnung, Blutungskomplikationen, zahnärztliche Behandlung, orale Antikoagulation, orale Thrombozytenaggregationshemmung.