Leitlinien-Detailansicht

Management IgE-vermittelter Nahrungsmittelallergien

Registernummer 061 - 031
Klassifikation S2k

Stand: 30.06.2021 , gültig bis 31.12.2024

Verfügbare Dokumente

Langfassung der Leitlinie "Management IgE-vermittelter Nahrungsmittelallergien"
Leitlinienreport
Angaben zu Interessenkonflikten

Federführende Fachgesellschaft

Deutsche Gesellschaft für Allergologie und klinische Immunologie e.V. (DGAKI)
Visitenkarte
  • Basisdaten

    Verfügbare Dokumente

    Langfassung der Leitlinie "Management IgE-vermittelter Nahrungsmittelallergien"
    Leitlinienreport
    Angaben zu Interessenkonflikten

    Federführende Fachgesellschaft

    Deutsche Gesellschaft für Allergologie und klinische Immunologie e.V. (DGAKI)
    Visitenkarte
  • Anwender- & Patientenzielgruppe

    Adressaten

    Anwender und Multiplikatoren der Leitlinieninhalte sind alle mit IgE-vermittelter Nahrungsmittelallergie befassten medizinischen und nicht medizinischen Verbände und Personengruppen. D.h. neben Fach-, Berufs- und Betroffenenverbänden kommen Ärzte aller Fachgruppen, insbesondere Dermatologen, Pädiater, HNO-Ärzte, Pneumologen, Allergologen, weiterhin Betroffene und Selbsthilfeorganisationen als Adressaten in Betracht. Weiterhin gilt die Leitlinie für Hebammen und Stillberaterinnen zur Information.

    Patientenzielgruppe

    Die Empfehlungen zum Management IgE-vermittelter Nahrungsmittelallergien gelten für Säuglinge, Kleinkinder und Kinder mit und ohne familiärer Vorbelastung (Risiko und Nicht-Risikokinder) gleichermaßen, solange dies nicht explizit ausgewiesen ist. Somit kommen als Zielgruppe Patienten mit Erkrankungsrisiko bzw. manifester IgE-vermittelter Nahrungsmittelallergie und Personen mit familiärer Vorbelastung in Betracht, an die sich die Empfehlungen richten.

    Versorgungsbereich

    Die Leitlinie richtet sich an ärztliches und nicht-ärztliches Fachpersonal, die im Rahmen der Primärprävention diese in der Leitlinie angesprochenen Personen betreuen, unabhängig, ob diese im ambulanten oder stationären Bereich tätig sind.
  • Herausgeber & Autoren

    Federführende Fachgesellschaft

    Deutsche Gesellschaft für Allergologie und klinische Immunologie e.V. (DGAKI)
    Visitenkarte

    Beteiligung weiterer AWMF-Gesellschaften

    Deutsche Dermatologische Gesellschaft e.V. (DDG)
    Visitenkarte
    Deutsche Gesellschaft für Gastroenterologie, Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten e.V. (DGVS)
    Visitenkarte
    Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e.V. (DGHNO-KHC)
    Visitenkarte
    Deutsche Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin e.V. (DGKJ)
    Visitenkarte
    Gesellschaft für Pädiatrische Allergologie und Umweltmedizin e.V. (GPA)
    Visitenkarte
    Deutsche Gesellschaft für Pneumologie und Beatmungsmedizin e.V. (DGP)
    Visitenkarte
    Gesellschaft für Pädiatrische Gastroenterologie und Ernährung e.V. (GPGE)
    Visitenkarte

    Beteiligung weiterer Fachgesellschaften/Organisationen

    Ärzteverband Deutscher Allergologen, ÄDA
    Arbeitskreis Diätetik in der Allergologie
    Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ)
    Deutscher Allergie- und Asthmabund (DAAB)
    Deutsche Gesellschaft für Ernährung e.V. (DGE)
    Deutsche Kontaktallergie-Gruppe e.V. (DKG) der DDG
    Österreichische Gesellschaft für Allergologie und Immunologie (ÖGAI)
    Verband der Oecotrophologen e.V. (VDOE)

    Ansprechpartner (LL-Sekretariat):

    Prof. Dr. med. Bettina Wedi Klinik für Dermatologie, Allergologie und Venerologie
    Medizinische Hochschule Hannover
    OE6600
    Carl-Neuberg-Straße 1
    30449 Hannover Tel.: 0511 / 532-7673 e-Mail senden

    Leitlinienkoordination:

    Prof. Dr. med. Margitta Worm Allergie-Centrum-Charité
    Klinik für Dermatologie, Venerologie und Allergologie
    Campus Charité Mitte, Universitätsmedizin Berlin
    Charitéplatz 1
    10117 Berlin e-Mail senden
  • Inhalte
    Gründe für die Themenwahl:

    Die Leitlinie aus dem Jahre 2015 wurde von den Kapitelautoren nach Literatursuche in PubMed, Metaanalysen, klinischen Studien und anderen wissenschaftlichen Untersuchungen aktualisiert.

    Zielorientierung der Leitlinie:

    Diese Leitlinie richtet sich an alle ärztlich Tätigen sowie an andere medizinisch tätige Personen, die in der Akutbehandlung, Diagnostik und Beratung von Patient/-innen mit Nahrungsmittelallergie beteiligt sind. Geschlechtsbezogene Personenbeschreibungen werden in der Schreibweise mit Genderstern angegeben; dies beinhaltet männliche, weibliche und diverse Personen.

    Schlüsselwörter:

    Allergie, Nahrungsmittel, Diagnostik, Therapie, Prävention