Leitlinien-Detailansicht

Die rechtsmedizinische Leichenöffnung

Registernummer 054 - 001
Klassifikation S1

Stand: 31.10.2017 , gültig bis 30.10.2022

Federführende Fachgesellschaft

Deutsche Gesellschaft für Rechtsmedizin (DGRM)
Visitenkarte

Ansprechpartner (LL-Sekretariat):

Prof. Dr. med. Andreas Schmeling, M.A. Institut für Rechtsmedizin
Röntgenstr. 23
48149 Münster Tel.: (0251) 83 55 156 e-Mail senden

Leitlinienkoordination:

Prof. Dr. med. Andreas Schmeling, M.A.
  • Basisdaten

    Verfügbare Dokumente

    Langfassung der Leitlinie "Die rechtsmedizinische Leichenöffnung"
    Interessenkonflikt-Erklärungen

    Federführende Fachgesellschaft

    Deutsche Gesellschaft für Rechtsmedizin (DGRM)
    Visitenkarte
  • Anwender- & Patientenzielgruppe

    Adressaten

    Rechtsmediziner

    Patientenzielgruppe

    Nichtnatürliche Todesfälle, Todesfälle mit ungeklärter Todesart

    Versorgungsbereich

    Rechtsmedizin
  • Herausgeber & Autoren

    Federführende Fachgesellschaft

    Deutsche Gesellschaft für Rechtsmedizin (DGRM)
    Visitenkarte

    Ansprechpartner (LL-Sekretariat):

    Prof. Dr. med. Andreas Schmeling, M.A. Institut für Rechtsmedizin
    Röntgenstr. 23
    48149 Münster Tel.: (0251) 83 55 156 e-Mail senden

    Leitlinienkoordination:

    Prof. Dr. med. Andreas Schmeling, M.A.
  • Inhalte
    Gründe für die Themenwahl:

    Aktualisierung der bereits bestehenden Leitlinie; ca. 20 000 Leichen werden pro Jahr in Deutschland in rechtsmedizinischen Instituten im Auftrag der Staatsanwaltschaften obduziert. Die Qualitätssicherung bezüglich der Durchführung der Obduktion und der Befundbewertung ist ein wichtiger Aspekt im Hinblick auf die Rechtssicherheit. Ein standardisiertes, leitliniengerechtes Vorgehen bei den Obduktionen trägt dazu bei, die Rechtssicherheit und Vergleichbarkeit zu gewährleisten.

    Zielorientierung der Leitlinie:

    Gewährleistung einer hohen Qualität der Untersuchung, der Befunderhebung sowie der Befundbewertung auf der Basis eines einheitlichen Maßstabs.