Leitlinien-Detailansicht

Diagnostik, Therapie und Nachsorge des Peniskarzinoms

Registernummer 043 - 042OL
Klassifikation S3

Stand: 25.08.2020 , gültig bis 24.08.2025

Federführende Fachgesellschaft

Deutsche Gesellschaft für Urologie e.V. (DGU)
Visitenkarte

Beteiligung weiterer AWMF-Gesellschaften

Deutsche Gesellschaft für Radioonkologie e.V. (DEGRO)
Visitenkarte
Deutsche Gesellschaft für Hämatologie und Medizinische Onkologie (DGHO)
Visitenkarte
Deutsche Gesellschaft für Pathologie e.V. (DGP)
Visitenkarte
Deutsche Gesellschaft für Palliativmedizin (DGP)
Visitenkarte
Deutsche Gesellschaft für Nuklearmedizin e. V. (DGN)
Visitenkarte
Deutsche STI-Gesellschaft e. V. (DSTIG) - Gesellschaft zur Förderung der Sexuellen Gesundheit
Visitenkarte
Deutsche Röntgengesellschaft e.V. (DRG)
Visitenkarte

Beteiligung weiterer Fachgesellschaften/Organisationen

Österreichische Gesellschaft für Urologie
Schweizerische Gesellschaft für Urologie
Berufsverband Deutscher Pathologen
Berufsverband Deutscher Urologen e.V.
Arbeitsgemeinschaft Dermatologische Onkologie der DKG und DDG (ADO)
Arbeitskreis Psychosomatische Urologie und Sexualmedizin der DGU
Arbeitskreis Schmerztherapie/Supportivtherapie/Lebensqualität/Palliativmedizin der DGU
Arbeitskreis Onkologie der DGU (AKO)
Arbeitsgemeinschaft für Onkologische Rehabilitation und Sozialmedizin (AGORS)
Arbeitsgemeinschaft Internistische Onkologie der DKG, AIO
Arbeitsgemeinschaft Onkologische Pathologie der DKG, AOP
Arbeitsgemeinschaft Palliativmedizin der DKG, APM
Arbeitsgemeinschaft für radiologische Onkologie der DKG, ARO
Arbeitsgemeinschaft Psychoonkologie der DKG, PSO
Arbeitsgemeinschaft Uroradiologie und Urogenitaldiagnostik in der DRG
Bundesverband Prostatakrebs Selbsthilfe e.V. (BPS)

Ansprechpartner (LL-Sekretariat):

Janine Weiberg Deutsche Gesellschaft für Urologie e.V.
UroEvidence
Martin-Buber-Str. 10
14163 Berlin e-Mail senden

Leitlinienkoordination:

Dr.in Julia Lackner

Leitlinienkoordination:

Dr.in Stefanie Schmidt
  • Basisdaten

    Verfügbare Dokumente

    Kurzfassung der Leitlinie "Diagnostik, Therapie und Nachsorge des Peniskarzinoms"
    Langfassung der Leitlinie "Diagnostik, Therapie und Nachsorge des Peniskarzinoms"
    Leitlinienreport

    Federführende Fachgesellschaft

    Deutsche Gesellschaft für Urologie e.V. (DGU)
    Visitenkarte
  • Anwender- & Patientenzielgruppe

    Adressaten

    Primäre Adressaten der Leitlinie sind Ärztinnen und Ärzte sowie andere medizinische Leistungserbringer, die an der Diagnostik, Therapie und Nachsorge der Patienten mit einem Peniskarzinom beteiligt sind (alle Stadien; ambulante und stationäre Versorgung sowie Rehabilitation). Auch Patienten und Angehörige gelten als primäre Adressaten dieser Leitlinie und werden im spezifischen Format einer laienverständlichen Patientenleitlinie berücksichtigt.

    Patientenzielgruppe

    Die S3-Leitlinie „Diagnose, Therapie und Nachsorge des Peniskarzinoms“ richtet sich an die betroffenen Patienten und Ihre Angehörigen in der Bundesrepublik Deutschland. 

    Versorgungsbereich

    Die Empfehlungen der S3-Leitlinie betreffen alle Ärzte und Versorger, die an der Diagnostik, Therapie und Nachsorge des Peniskarzinoms beteiligt sind.
  • Herausgeber & Autoren

    Federführende Fachgesellschaft

    Deutsche Gesellschaft für Urologie e.V. (DGU)
    Visitenkarte

    Beteiligung weiterer AWMF-Gesellschaften

    Deutsche Gesellschaft für Radioonkologie e.V. (DEGRO)
    Visitenkarte
    Deutsche Gesellschaft für Hämatologie und Medizinische Onkologie (DGHO)
    Visitenkarte
    Deutsche Gesellschaft für Pathologie e.V. (DGP)
    Visitenkarte
    Deutsche Gesellschaft für Palliativmedizin (DGP)
    Visitenkarte
    Deutsche Gesellschaft für Nuklearmedizin e. V. (DGN)
    Visitenkarte
    Deutsche STI-Gesellschaft e. V. (DSTIG) - Gesellschaft zur Förderung der Sexuellen Gesundheit
    Visitenkarte
    Deutsche Röntgengesellschaft e.V. (DRG)
    Visitenkarte

    Beteiligung weiterer Fachgesellschaften/Organisationen

    Österreichische Gesellschaft für Urologie
    Schweizerische Gesellschaft für Urologie
    Berufsverband Deutscher Pathologen
    Berufsverband Deutscher Urologen e.V.
    Arbeitsgemeinschaft Dermatologische Onkologie der DKG und DDG (ADO)
    Arbeitskreis Psychosomatische Urologie und Sexualmedizin der DGU
    Arbeitskreis Schmerztherapie/Supportivtherapie/Lebensqualität/Palliativmedizin der DGU
    Arbeitskreis Onkologie der DGU (AKO)
    Arbeitsgemeinschaft für Onkologische Rehabilitation und Sozialmedizin (AGORS)
    Arbeitsgemeinschaft Internistische Onkologie der DKG, AIO
    Arbeitsgemeinschaft Onkologische Pathologie der DKG, AOP
    Arbeitsgemeinschaft Palliativmedizin der DKG, APM
    Arbeitsgemeinschaft für radiologische Onkologie der DKG, ARO
    Arbeitsgemeinschaft Psychoonkologie der DKG, PSO
    Arbeitsgemeinschaft Uroradiologie und Urogenitaldiagnostik in der DRG
    Bundesverband Prostatakrebs Selbsthilfe e.V. (BPS)

    Ansprechpartner (LL-Sekretariat):

    Janine Weiberg Deutsche Gesellschaft für Urologie e.V.
    UroEvidence
    Martin-Buber-Str. 10
    14163 Berlin e-Mail senden

    Leitlinienkoordination:

    Dr.in Julia Lackner

    Leitlinienkoordination:

    Dr.in Stefanie Schmidt
  • Inhalte
    Gründe für die Themenwahl:

    Der Bedarf nach einer Erstellung einer S3 Leitlinie „Diagnostik, Therapie und Nachsorge des Peniskarzinoms“ begründet sich wie folgt: 

    • Es ist erforderlich durch eine Erstellung einer hochwertigen, evidenzbasierten Leitlinie eine Vereinheitlichung der Patientenversorgung sowohl auf der Ebene der nationalen Zentren aber auch auf der Ebene der interdisziplinären Zusammenarbeit zwischen Urologen, internistischen Onkologen, Strahlentherapeuten und Pathologen zu erreichen 
    • Gleichzeitig wird mit der Erschaffung des Leitliniendokuments eine Verbesserung der Versorgungsqualität angestrebt 
    • Als seltene Tumorentität mit schweren psychosozialen Folgen existiert wenig Expertise in allen Bereichen der Behandlung des Peniskarzinoms, daher ist der gesamte Ablauf von Diagnostik, Therapie und Nachsorge in die Leitlinie zu integrieren 
    • Die spärliche Datenlage zum Peniskarzinom macht ebenfalls eine evidenzbasierte Aufarbeitung der Studienergebnisse notwendig, um daraus Empfehlungen, die sowohl auf Evidenz wie auch auf Expertenkonsens basieren, für die klinische Praxis zu erarbeiten.

    Zielorientierung der Leitlinie:

    Ziel dieser Leitlinie ist es, die aktuelle Evidenz für die Diagnose, Behandlung und Nachsorge von Patienten mit Peniskarzinom systematisch zusammenzufassen und zu bewerten. Weiterhin sollten auf dieser Basis Handlungsempfehlungen erstellt werden, die den an der Behandlung beteiligten Ärztinnen und Ärzten sowie den Patienten dienlich sind.Spezifisches Ziel ist die Erstellung einer evidenzbasierten Diagnostik und Versorgung anhand wissenschaftlich gestützter Informationen (Behandlungsstandard), welche an den Strukturen des deutschen Gesundheitssystems angepasst sind. Das Peniskarzinom ist eine seltene Tumorentität mit schwerwiegenden psychosozialen Folgen. Aufgrund der wenigen Fälle und der daraus resultierenden geringen oder fehlenden persönlichen Erfahrung der Versorger kommt es zu unterschiedlichen Vorgehensweisen und Behandlungsergebnissen. Dies betrifft auch die pathologische Diagnostik. Daher soll diese Leitlinie sämtliche relevanten Versorgungsaspekte ansprechen, nämlich von der Diagnostik bis hin zur Nachsorge. Neben der Regulierung von Über- oder Fehlversorgung soll auch die interdisziplinäre Zusammenarbeit der Leistungserbringer verbessert werden.