Leitlinien-Detailansicht

Notfallpsychiatrie

Registernummer 038 - 023
Klassifikation S2k

Stand: 13.04.2019 , gültig bis 17.10.2023

Verfügbare Dokumente

Langfassung der Leitlinie "Notfallpsychiatrie"

Federführende Fachgesellschaft

Deutsche Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie, Psychosomatik und Nervenheilkunde e.V. (DGPPN)
Visitenkarte
  • Basisdaten

    Verfügbare Dokumente

    Langfassung der Leitlinie "Notfallpsychiatrie"

    Federführende Fachgesellschaft

    Deutsche Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie, Psychosomatik und Nervenheilkunde e.V. (DGPPN)
    Visitenkarte
  • Anwender- & Patientenzielgruppe

    Adressaten

    Psychiater, Neurologen, Nervenärzte, Notärzte, Information für Hausärzte und ärztliche und psychologische Psychotherapeuten

    Patientenzielgruppe

     Die Leitlinie richtet sich an Erwachsene mit allen psychischen Störungsbildern. 

    Versorgungsbereich

    Die Leitlinie wird für die Versorgungssektoren ambulant, stationär und teilstationär (für Erwachsene) erarbeitet. Insbesondere Diagnostik und Therapie werden berücksichtigt. 
  • Herausgeber & Autoren

    Federführende Fachgesellschaft

    Deutsche Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie, Psychosomatik und Nervenheilkunde e.V. (DGPPN)
    Visitenkarte

    Beteiligung weiterer AWMF-Gesellschaften

    Deutsche Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin e.V. (DGAI)
    Visitenkarte
    Deutsche Interdisziplinäre Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI)
    Visitenkarte

    Beteiligung weiterer Fachgesellschaften/Organisationen

    Deutsche Gesellschaft interdisziplinäre Notfall- und Akutmedizin e.V. (DGINA)

    Ansprechpartner (LL-Sekretariat):

    Herr Gabriel Gerlinger Geschäftsstelle der DGPPN
    e-Mail senden

    Leitlinienkoordination:

    Professor Dr. med. Frank-Gerald B. Pajonk Praxis Isartal
    Kloster Schäftlarn 8
    82067 Kloster Schäftlarn

    Leitlinienkoordination:

    Prof. Dr. med. Thomas Messer Danuvius Klinik
    Krankenhausstr. 68
    85276 Pfaffenhofen
  • Inhalte
    Gründe für die Themenwahl:

     Angesichts der Häufigkeit psychiatrischer Notfälle (ca. 20 bis 30 % aller Notfälle) erscheint zur Verbesserung der medizinischen Versorgung eine Leitlinie zu notfallpsychiatrischer Diagnostik und Therapie sinnvoll. Diesen Standpunkt vertritt nicht nur die Fachgesellschaft (DGPPN), sondern auch andere Fachverbände, die im Rahmen ihrer Tätigkeit mit notfallpsychiatrischen Symptomen bzw. Syndromen konfrontiert sind. 

    Zielorientierung der Leitlinie:

     Ziel der Leitlinie soll sein, konsentierte Handlungsanweisungen in Abhängigkeit vom Notfallort (Präklinik, Notaufnahme, Klinik) zu formulieren. Die Leitlinie verfolgt unter anderem den Zweck, nichtpharmakologische und pharmakologische Therapieoptionen bei psychiatrischen Notfällen sowohl an Nicht-Psychiater sowie an Psychiater in Klinik und Praxis zu vermitteln.