Leitlinien-Detailansicht

Epicondylopathia radialis humeri

Registernummer 033 - 019
Klassifikation S2k

Stand: 31.07.2019 , gültig bis 31.12.2023

Verfügbare Dokumente

Langfassung der Leitlinie "Epicondylopathia radialis humeri"
Leitlinienreport
Angaben zu Interessenkonflikten

Federführende Fachgesellschaft

Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie e.V. (DGOOC)
Visitenkarte
  • Basisdaten

    Verfügbare Dokumente

    Langfassung der Leitlinie "Epicondylopathia radialis humeri"
    Leitlinienreport
    Angaben zu Interessenkonflikten

    Federführende Fachgesellschaft

    Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie e.V. (DGOOC)
    Visitenkarte
  • Anwender- & Patientenzielgruppe

    Adressaten

    Ärzte in Weiterbildung und Ärzte für Orthopädie und Unfallchirurgie und eingeschränkt Radiologie, Physikalische Therapie

    Die Leitlinie dient zusätzlich der Information betroffener Patienten, Angehörigen,Patientenvereinigungen, Allgemeinmedizinern, Kostenträgern und politischen Entscheidungsträgern.

    Patientenzielgruppe

    Patienten mit Schmerzen im Ellenbogengelenk.

    Versorgungsbereich

    Ambulante/teilstationäre Orthopädie und Unfallchirurgie, Prävention, Diagnostik und Therapie
  • Herausgeber & Autoren

    Federführende Fachgesellschaft

    Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie e.V. (DGOOC)
    Visitenkarte

    Beteiligung weiterer AWMF-Gesellschaften

    Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie e.V. (DGU)
    Visitenkarte

    Beteiligung weiterer Fachgesellschaften/Organisationen

    Gesellschaft für Orthopädisch-Traumatologische Sportmedizin (GOTS)
    Berufsverband für Orthopädie und Unfallchirurgie e.V. (BVOU)
    Deutsche Gesellschaft für Muskuloskelettale Radiologie (DGMSR)
    Deutsche Vereinigung für Schulter- und Ellenbogenchirurgie e.V. (DVSE)
    Gesellschaft für Arthroskopie und Gelenkchirurgie (AGA)

    Ansprechpartner (LL-Sekretariat):

    Dr. Nadine Steubesand CGS UserGroup e-Mail senden

    Leitlinienkoordination:

    Prof. Dr. T. Tischer (GOTS & DGOOC)
  • Inhalte
    Gründe für die Themenwahl:

    • relevantes orthopädisch-unfallchirurgisches Thema
    • breites Spektrum therapeutischer Möglichkeiten mit zum Teil ganz unterschiedlicher Wirksamkeit und sehr eingeschränkter Evidenz

    Zielorientierung der Leitlinie:

    Optionen für diagnostisches und therapeutisches Vorgehen auf dem aktuellen Stand der Wissenschaftdarstellen