Leitlinien-Detailansicht

Kutane Angiosarkome

Registernummer 032 - 056
Klassifikation S1

Stand: 04.01.2021 , gültig bis 03.01.2026

Verfügbare Dokumente

Langfassung der Leitlinie "Kutane Angiosarkome "
Angaben zu Interesssenkonflikten

Verbindung zu themenverwandten Leitlinien

Federführende Fachgesellschaft

Deutsche Krebsgesellschaft e.V. (DKG)
Visitenkarte
  • Basisdaten

    Verfügbare Dokumente

    Langfassung der Leitlinie "Kutane Angiosarkome "
    Angaben zu Interesssenkonflikten

    Verbindung zu themenverwandten Leitlinien

    Federführende Fachgesellschaft

    Deutsche Krebsgesellschaft e.V. (DKG)
    Visitenkarte
  • Anwender- & Patientenzielgruppe

    Adressaten

    Dermatologen; Onkologen; Strahlentherapeuten; zur Information für alle Ärzte, die Patienten mit Angiosarkom der Haut behandeln; Patienten

    Patientenzielgruppe

    Patienten und Patientinnen mit Angiosarkom der Haut

    Versorgungsbereich

    ambulant, teilstationär, stationär
  • Herausgeber & Autoren

    Federführende Fachgesellschaft

    Deutsche Krebsgesellschaft e.V. (DKG)
    Visitenkarte

    Beteiligung weiterer AWMF-Gesellschaften

    Deutsche Dermatologische Gesellschaft e.V. (DDG)
    Visitenkarte

    Beteiligung weiterer Fachgesellschaften/Organisationen

    Arbeitsgemeinschaft Dermatologische Onkologie der DKG und DDG (ADO) (mit-federführend)

    Ansprechpartner (LL-Sekretariat):

    Inga Budde Geschäftsstelle der ADO
    Arbeitsgemeinschaft Dermatologische Onkologie – ADO
    Carl-Neuberg-Str. 1
    30625 Hannover Tel.: 0511 5323892 e-Mail senden

    Leitlinienkoordination:

    Univ.-Prof. Dr. med. Thomas Vogt Direktor der Klinik für Dermatologie, Venerologie und Allergologie
    Universitätsklinikum des Saarlandes
    Kirrbergerstr. - Gebäude 6 Etage 12
    66421 Homburg/Saar e-Mail senden
  • Inhalte
    Gründe für die Themenwahl:

    Qualitätssicherung, Standardisierung und Evidenzbasierung der Diagnostik und Therapie: Angiosarkom der Haut 

    Zielorientierung der Leitlinie:

    Darstellung des Krankheitsbildes, operativer Techniken, präoperativer Befunderhebung und Dokumentation, postoperativer Nachsorge, Komplikationen, medikamentöser, alternativer oder kombinierter Behandlungsmethoden.