Leitlinien-Detailansicht

Diagnose und nicht interventionelle Therapie neuropathischer Schmerzen

Registernummer 030 - 114
Klassifikation S2k

Stand: 01.05.2019 , gültig bis 30.04.2024

Verfügbare Dokumente

Langfassung der Leitlinie "Diagnose und nicht interventionelle Therapie neuropathischer Schmerzen"
Leitlinienreport
Clinical Pathway

Federführende Fachgesellschaft

Deutsche Gesellschaft für Neurologie (DGN)
Visitenkarte
  • Basisdaten

    Verfügbare Dokumente

    Langfassung der Leitlinie "Diagnose und nicht interventionelle Therapie neuropathischer Schmerzen"
    Leitlinienreport
    Clinical Pathway

    Federführende Fachgesellschaft

    Deutsche Gesellschaft für Neurologie (DGN)
    Visitenkarte
  • Anwender- & Patientenzielgruppe

    Adressaten

    Die Empfehlungen der Leitlinie richten sich an Ärzte und Schmerztherapeuten, die Patienten mit neuropathischen Schmerzen behandeln (insbesondere Neurologen, Schmerztherapeuten, Anästhesisten).

    Patientenzielgruppe

    Patienten mit neuropathischen Schmerzen unabhängig von der zugrunde liegenden Diagnose.

    Versorgungsbereich

    Der Anwendungsbereich der Leitlinie umfasst den ambulanten und stationären Versorgungssektor.
  • Herausgeber & Autoren

    Federführende Fachgesellschaft

    Deutsche Gesellschaft für Neurologie (DGN)
    Visitenkarte

    Beteiligung weiterer AWMF-Gesellschaften

    Deutsche Schmerzgesellschaft e.V.
    Visitenkarte
    Deutsche Gesellschaft für Psychologische Schmerztherapie und -forschung (DGPSF)
    Visitenkarte

    Beteiligung weiterer Fachgesellschaften/Organisationen

    Österreichische Gesellschaft für Neurologie (ÖGN)
    Schweizerische Gesellschaft für Neurologie
    SchmerzLOS e.V.
    Deutsche SCHMERZLIGA e.V.

    Ansprechpartner (LL-Sekretariat):

    Katja Ziegler, Sonja van Eys Editorial Office Leitlinien
    DGN Dienstleistungsgesellschaft mbH
    Reinhardtstr. 27 C
    10117 Berlin Tel.: 030 531 43 79 45 e-Mail senden

    Leitlinienkoordination:

    PD Dr. Tanja Schlereth
  • Inhalte
    Gründe für die Themenwahl:

    Neuropathische Schmerzen entstehen durch eine Schädigung oder Läsion des somatosensorischen Systems. Die Therapie unterscheidet sich von der Therapie klassischer nozizeptiver Schmerzen, daher ist eine korrekte Diagnosestellung wichtig für die weitere spezifische Therapie neuropathischer Schmerzen. Es handelt sich bei der Leitlinie um eine Aktualisierung und Fusion zweier bestehender Leitlinien im Auftrag der DGN (Deutsche Gesellschaft für Neurologie).

    Zielorientierung der Leitlinie:

    Ziel der S2k-Leitlinie ist die Darstellung der diagnostischen Maßnahmen sowie der medikamentösen Therapie neuropathischer Schmerzen zur Verbesserung der Versorgung der Patienten durch formal konsentierte Empfehlungen. Die Leitlinie befasst sich mit der Diagnose und Therapie neuropathischer Schmerzen unabhängig von der zugrunde liegenden Diagnose.