Leitlinien-Detailansicht

Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME)

Registernummer 030 - 035
Klassifikation S1

Stand: 01.01.2020 , gültig bis 31.12.2024

Verfügbare Dokumente

Langfassung der Leitlinie "Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME)"
Clinical Pathway
Angaben zu Interessenkonflikten

Federführende Fachgesellschaft

Deutsche Gesellschaft für Neurologie e.V. (DGN)
Visitenkarte
  • Basisdaten

    Verfügbare Dokumente

    Langfassung der Leitlinie "Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME)"
    Clinical Pathway
    Angaben zu Interessenkonflikten

    Federführende Fachgesellschaft

    Deutsche Gesellschaft für Neurologie e.V. (DGN)
    Visitenkarte
  • Anwender- & Patientenzielgruppe

    Adressaten

    Niedergelassene Allgemeinmediziner, Internisten, Neurologen, Pädiater. Neurologen in Akutkliniken und Rehabilitationseinrichtungen, Gutachter, Impfinteressierte.  

    Patientenzielgruppe

    Alle Personen, die beabsichtigen, sich in einem FSME-Risikogebiet aufzuhalten. 

    Versorgungsbereich

    Ambulante Versorgung im Bereich der Prävention und Diagnostik, stationäre Versorgung im Bereich der Diagnostik, Therapie, Nachsorge, Rehabilitation und Begutachtung. 
  • Herausgeber & Autoren

    Federführende Fachgesellschaft

    Deutsche Gesellschaft für Neurologie e.V. (DGN)
    Visitenkarte

    Beteiligung weiterer Fachgesellschaften/Organisationen

    Österreichische Gesellschaft für Neurologie (ÖGN)
    Schweizerische Gesellschaft für Neurologie

    Ansprechpartner (LL-Sekretariat):

    Katja Ziegler, Sonja van Eys Katja Ziegler, Sonja van Eys
    Editorial Office Leitlinien
    DGN Dienstleistungsgesellschaft mbH
    Reinhardtstr. 27 C
    10117 Berlin
    Tel.: (030) 531 43 79 46 oder 531 43 79 45 e-Mail senden

    Leitlinienkoordination:

    Prof. Dr. Reinhard Kaiser Neurologische Klinik
    Helios Klinikum Pforzheim GmbH
    Kanzlerstraße 2-6
    75175 Pforzheim e-Mail senden
  • Inhalte
    Gründe für die Themenwahl:

    Die FSME ist eine Erkrankung mit einem erhöhten Risiko von Folgeschäden, Invalidität und Tod. Sie ist durch eine Impfung vermeidbar, Letztere ist jedoch nur gefährdeten Personen zu empfehlen. Die Leitlinie soll helfen, die individuelle Indikation für eine Impfung argumentativ zu unterstützen.  

    Zielorientierung der Leitlinie:

    Die Leitlinie möchte informieren über das Infektionsrisiko, den Krankheitsverlauf der FSME, die Diagnostik, die Prognose und die Möglichkeiten einer Erkrankungsvermeidung durch eine Impfung.