Leitlinien-Detailansicht

Störungen des Sozialverhaltens: Empfehlungen zur Versorgung und Behandlung

Registernummer 028 - 020
Klassifikation S3

Stand: 23.09.2016 , gültig bis 22.09.2021

Verfügbare Dokumente

Kurzfassung der Leitlinie "Störungen des Sozialverhaltens: Empfehlungen zur Versorgung und Behandlung"
Langfassung der Leitlinie "Störungen des Sozialverhaltens: Empfehlungen zur Versorgung und Behandlung"
Leitlinienreport

Federführende Fachgesellschaft

Deutsche Gesellschaft für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie (DGKJP)
Visitenkarte
  • Basisdaten

    Verfügbare Dokumente

    Kurzfassung der Leitlinie "Störungen des Sozialverhaltens: Empfehlungen zur Versorgung und Behandlung"
    Langfassung der Leitlinie "Störungen des Sozialverhaltens: Empfehlungen zur Versorgung und Behandlung"
    Leitlinienreport

    Federführende Fachgesellschaft

    Deutsche Gesellschaft für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie (DGKJP)
    Visitenkarte
  • Anwender- & Patientenzielgruppe

    Adressaten

    Zur Anwendergruppe der Leitlinie zählen Assistenz- und Fachärztinnen und Fachärzte für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutinnen und -therapeuten, klinische Psychologen, die mit Kindern und Jugendlichen arbeiten, sowie weitere Personen, die professionell an der Behandlung von Kindern und Jugendlichen mit Störungen des Sozialverhaltens sowie Kindern und Jugendlichen mit einem erhöhten Risiko für die Entwicklung einer Störung des Sozialverhaltens beteiligt sind.

    Patientenzielgruppe

    Alle Patienten mit Störungen des Sozialverhaltens

    Versorgungsbereich

    Ambulante und stationäre Versorgung mit Nennung der Schnittstellen zu anderen Versorgungsebenen und anderen Fachgruppen
  • Herausgeber & Autoren

    Federführende Fachgesellschaft

    Deutsche Gesellschaft für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie (DGKJP)
    Visitenkarte

    Beteiligung weiterer AWMF-Gesellschaften

    Deutsche Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin e.V. (DGKJ)
    Visitenkarte

    Beteiligung weiterer Fachgesellschaften/Organisationen

    Bundesarbeitsgemeinschaft der Leitenden Klinikärzte für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie e. V. (BAG)
    Berufsverband der Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutinnen und Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten e.V. (bkj)
    Berufsverband für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie in Deutschland (BKJPP)
    Bundesvereinigung Verhaltenstherapie im Kindes- und Jugendalter e.V. (BVKJ)
    Bundesverband der Vertragspsychotherapeuten e.V. (bvvp)
    Deutsche Gesellschaft für Psychologie e.V., DGPs
    Deutsche Gesellschaft für Systemische Therapie, Beratung und Familientherapie
    Deutsche Vereinigung für Jugendgerichte und Jugendgerichtshilfen e.V. (DVJJ)
    Schweizerische Gesellschaft für Kinder- und Jugendpsychiatrie und -Psychotherapie (SGKJPP)
    Vereinigung Analytischer Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten in Deutschland e.V. (VAKJP)

    Ansprechpartner (LL-Sekretariat):

    Prof. Dr. Dr. Dipl. Psych. Christina Stadler Klinische Professorin für Entwicklungspsychopathologie
    Leitung der Diagnostisch-Therapeutischen Tagesklinik (DTK)
    Kinder- und Jugendpsychiatrische Klinik
    Universitäre Psychiatrische Kliniken (UPK)
    Schanzenstrasse 13
    CH-4056 Basel Tel.: +41 (0) 61 265 89 60 (Mo – Do) Fax.: +41 (0) 61 265 89 61 e-Mail senden

    Leitlinienkoordination:

    Prof. Dr. Dr. Dipl. Psych. Christina Stadler
  • Inhalte
    Gründe für die Themenwahl:

    Veralteter Stand der Leitlinie zu Störungen des Sozialverhaltens

    Zielorientierung der Leitlinie:

    Die vorliegende Leitlinie verfolgt das Ziel, Empfehlungen für die Diagnostik und Behandlung von Kin-dern und Jugendlichen mit Störungen des Sozialverhaltens (SSV) im ambulanten, stationären und teilstationären klinischen Rahmen zu definieren. Da in der Regel eine Vielzahl von Institutionen in die Betreuung von Kindern und Jugendlichen mit Störungen des Sozialverhaltens involviert sind, schließt die LL darüber hinaus Empfehlungen für den (vor)schulischen Bereich und Empfehlungen für die Ge-staltung optimaler Versorgungswege mit ein.