Leitlinien-Detailansicht

Maßnahmen zur Prävention und Kontrolle der SARS-CoV-2-Übertragung in Schulen - Lebende Leitlinie

Registernummer 027 - 076
Klassifikation S3

Stand: 07.02.2021 (in Überarbeitung), gültig bis 30.05.2021

Gründe für die Themenwahl:

  1. Aufgrund der COVID-19 Pandemie werden an Schulen vielfältige Maßnahmen umgesetzt, von denen Schüler*innen, Lehrer*innen und weiteres Schulpersonal direkt betroffen sind; darüber hinaus sind auch Eltern und Familien indirekt betroffen. Bisher werden diese Maßnahmen ohne eine systematische Sichtung der zugrundeliegenden Evidenz veranlasst und umgesetzt. 
  2. In zahlreichen Diskussionen mit internationalen und nationalen Entscheidungsträgern im Bereich Public Health (u.a. Weltgesundheitsorganisation (WHO), deutsches Public Health-Stakeholder Advisory Panel des Netzwerks „CEOsys – Aufbau eines COVID-19 Evidenz-Ökosystems zur Verbesserung von Wissensmanagement und -translation“) wurde das Thema formal priorisiert.
  3. Es besteht ein hoher Bedarf, die wachsende Evidenz zum Thema Kontrolle und Prävention einer SARS-CoV-2 Infektion im Setting Schule als Grundlage für eine lebende Leitlinie zusammenzuführen und zu bewerten.
  4. Insbesondere ist die Sammlung, Sichtung, Synthese und Bewertung von Evidenz zur Wirksamkeit von Maßnahmen, die im Schulsetting implementiert und evaluiert werden, von Bedeutung, ebenso wie eine genaue Betrachtung der gesundheitsbezogenen nicht-intendierten Wirkungen (z.B. psychosoziale Belastungen bei Kindern und Eltern) sowie gesamtgesellschaftlichen Auswirkungen (z.B. in den Bereichen Bildung, Soziales und Teilnahme am Arbeitsleben) solcher Maßnahmen.
  5. Darüber hinaus sind Einsichten hinsichtlich der wirksamen Kommunikation und Implementierung von Kontroll- und Präventionsmaßnahmen im Schulsetting wichtig.

Zielorientierung der Leitlinie:

  1. Welche Präventions- und Kontrollmaßnahmen können die Ausbreitung von SARS-CoV-2 im Setting Schule wirksam reduzieren? Welche „Nebenwirkungen“ und gesamtgesellschaftliche Auswirkungen haben diese Maßnahmen?
  2. Welche Aspekte müssen berücksichtigt werden, um eine erfolgreiche Implementierung und Kommunikation dieser Maßnahmen zu befähigen?