Leitlinien-Detailansicht

Psychosoziale Betreuung von Familien mit Früh- und Neugeborenen

Registernummer 024 - 027
Klassifikation S2k

Stand: 05.11.2018 , gültig bis 31.10.2023

Verfügbare Dokumente

Langfassung der Leitlinie "Psychosoziale Betreuung von Familien mit Früh- und Neugeborenen"
Leitlinienreport
Angaben zu Interessenkonflikten

Federführende Fachgesellschaft

Gesellschaft für Neonatologie und pädiatrische Intensivmedizin e.V. (GNPI)
Visitenkarte
  • Basisdaten

    Verfügbare Dokumente

    Langfassung der Leitlinie "Psychosoziale Betreuung von Familien mit Früh- und Neugeborenen"
    Leitlinienreport
    Angaben zu Interessenkonflikten

    Federführende Fachgesellschaft

    Gesellschaft für Neonatologie und pädiatrische Intensivmedizin e.V. (GNPI)
    Visitenkarte
  • Anwender- & Patientenzielgruppe

    Adressaten

     Kinderärzte, Psychologen, Krankenschwestern, Sozialpädagogen

    Versorgungsbereich

    Kinder 
  • Herausgeber & Autoren

    Federführende Fachgesellschaft

    Gesellschaft für Neonatologie und pädiatrische Intensivmedizin e.V. (GNPI)
    Visitenkarte

    Beteiligung weiterer AWMF-Gesellschaften

    Deutsche Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin e.V. (DGKJ)
    Visitenkarte
    Deutsche Gesellschaft für Perinatale Medizin (DGPM)
    Visitenkarte

    Beteiligung weiterer Fachgesellschaften/Organisationen

    Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ)
    Berufsverband Kinderkrankenpflege Deutschland e.V. (BeKD)
    Bundesverband "Das frühgeborene Kind" e.V.

    Ansprechpartner (LL-Sekretariat):

    Prof. Dr. Christoph Bührer Klinik für Neonatologie
    Charité - Universitätsmedizin Berlin
    13344 Berlin Tel.: 030-450 566122 e-Mail senden

    Leitlinienkoordination:

    Prof. Dr. med. Mario Rüdiger Klinik und Poliklinik für Kinder- und Jugendmedizin
    Fachbereich Neonatologie und Pädiatrische Intensivmedizin, Universitätsklinikum Dresden
    Fetscherstr. 74
    01307 Dresden
  • Inhalte
    Gründe für die Themenwahl:

    Wichtige klinische Fragestellung

    Zielorientierung der Leitlinie:

    Optimierung der Behandlung von ehemals frühgeborenen Kindern