Leitlinien-Detailansicht

Thoraxschmerzen im Kindes- und Jugendalter

Registernummer 023 - 003
Klassifikation S2k

Stand: 29.04.2020 , gültig bis 28.04.2025

Versorgungsbereich:

ambulante, stationäre Versorgung

Gründe für die Themenwahl:

Thoraxschmerzen stellen einen häufigen Vorstellungsgrund in der Kinderarztpraxis, in der kinderkardiologischen Praxis und in den Rettungsstellen der Krankenhäuser dar. Nur sehr selten liegt den Beschwerden eine vital bedrohende Ursache zugrunde, die gleichwohl nicht übersehen werden darf. Bei der überwältigenden Mehrzahl der Kinder und Jugendlichen mit dem Symptom Thoraxschmerz findet sich keine gravierende kardiale oder nicht kardiale Ursache. Gesucht wurde eine Hilfestellung zum rationellen Einsatz der spezialisierten und hoch spezialisierten kardiologischen Diagnostik. Mehr als 40 kardiale und nicht kardiale Differentialdiagnosen werden erwähnt, die mit Thoraxschmerzen einhergehen können. Neue und wichtige differentialdiagnostische und therapeutische Ansätze werden genannt. 

Zielorientierung der Leitlinie:

Diese Leitlinie gibt orientierende Anweisungen für fachgerechtes, diagnostisches und therapeutisches Handeln bei der Triage von Kindern und Jugendlichen mit dem Symptom Thoraxschmerz. Die Leitlinie entbindet den Arzt nicht von seiner Verantwortung im einzelnen Krankheitsfall und hat weder haftungsbegründende noch haftungsausschließende Wirkung. Sie legt ausschließlich ärztlich-wissenschaftliche und keine wirtschaftlichen Aspekte dar. Die Leitlinie gibt den zum Zeitpunkt der Abfassung gültigen Stand medizinischen Wissens wieder.

  • Basisdaten

    Verfügbare Dokumente

    Langfassung der Leitlinie "Thoraxschmerzen im Kindes- und Jugendalter"
    Leitlinienreport

    Federführende Fachgesellschaft

    Deutsche Gesellschaft für Pädiatrische Kardiologie und Angeborene Herzfehler e.V. (DGPK)
    Visitenkarte
  • Anwender- & Patientenzielgruppe

    Adressaten

    Die Leitlinie richtet sich vorrangig an Kinderkardiologen sowie Kinder- und Jugendärzte in Klinik und Praxis. Dass durch die modernen Publikationsmöglichkeiten (Internet) auch Eltern Zugang haben, wurde bei der Formulierung der Leitlinie berücksichtigt, ohne den medizinisch-wissenschaftlichen Charakter aufzugeben. Ziel ist eine Optimierung der ärztlichen Versorgungsqualität.

    Patientenzielgruppe

    Die Leitlinie richtet sich vorrangig an Kinder- und Jugendärzte sowie an Kinderkardiologen in Praxis und Klinik, denen Kinder mit Thoraxschmerzen vorgestellt werden.

    Versorgungsbereich

    ambulant / stationär
  • Herausgeber & Autoren

    Federführende Fachgesellschaft

    Deutsche Gesellschaft für Pädiatrische Kardiologie und Angeborene Herzfehler e.V. (DGPK)
    Visitenkarte

    Beteiligung weiterer AWMF-Gesellschaften

    Deutsche Gesellschaft für Thorax-, Herz- und Gefäßchirurgie e.V. (DGTHG)
    Visitenkarte
    Deutsche Gesellschaft für Kardiologie - Herz- und Kreislaufforschung e.V. (DGK)
    Visitenkarte
    Deutsche Gesellschaft für Perinatale Medizin e.V. (DGPM)
    Visitenkarte

    Beteiligung weiterer Fachgesellschaften/Organisationen

    Bundesverband Herzkranke Kinder (BVHK e.V.)
    Arbeitsgemeinschaft Niedergelassener Kinderkardiologen e. V. (ANKK)
    Arbeitsgemeinschaft der an allgemein-pädiatrischen Kliniken tätigen pädiatrischen Kardiologen (AAPK)
    Deutsche Herzstiftung e.V.

    Ansprechpartner (LL-Sekretariat):

    Prof. Dr. Robert Dalla-Pozza Abteilung Kinderkardiologie und Pädiatrische Intensivmedizin
    der LMU München
    e-Mail senden

    Leitlinienkoordination:

    Prof. Dr. med. Jochen Weil
  • Inhalte
    Versorgungsbereich:

    ambulante, stationäre Versorgung

    Gründe für die Themenwahl:

    Thoraxschmerzen stellen einen häufigen Vorstellungsgrund in der Kinderarztpraxis, in der kinderkardiologischen Praxis und in den Rettungsstellen der Krankenhäuser dar. Nur sehr selten liegt den Beschwerden eine vital bedrohende Ursache zugrunde, die gleichwohl nicht übersehen werden darf. Bei der überwältigenden Mehrzahl der Kinder und Jugendlichen mit dem Symptom Thoraxschmerz findet sich keine gravierende kardiale oder nicht kardiale Ursache. Gesucht wurde eine Hilfestellung zum rationellen Einsatz der spezialisierten und hoch spezialisierten kardiologischen Diagnostik. Mehr als 40 kardiale und nicht kardiale Differentialdiagnosen werden erwähnt, die mit Thoraxschmerzen einhergehen können. Neue und wichtige differentialdiagnostische und therapeutische Ansätze werden genannt. 

    Zielorientierung der Leitlinie:

    Diese Leitlinie gibt orientierende Anweisungen für fachgerechtes, diagnostisches und therapeutisches Handeln bei der Triage von Kindern und Jugendlichen mit dem Symptom Thoraxschmerz. Die Leitlinie entbindet den Arzt nicht von seiner Verantwortung im einzelnen Krankheitsfall und hat weder haftungsbegründende noch haftungsausschließende Wirkung. Sie legt ausschließlich ärztlich-wissenschaftliche und keine wirtschaftlichen Aspekte dar. Die Leitlinie gibt den zum Zeitpunkt der Abfassung gültigen Stand medizinischen Wissens wieder.

  • Qualitätsbewertung

    Externe Qualitätsbewertung nach DELBI-Kriterien (Kurzfassung):

    • 1
    • 2
    • 3
    • 4

    Domäne 1: Geltungsbereich und Zweck

    • 1. Die Patienten, für die die Leitlinie gelten soll, sind differenziert beschrieben.
    • 2. Die in der Leitlinie behandelten medizinischen Fragen / Probleme sind differenziert beschrieben.
    • 3. Das Gesamtziel der Leitlinie ist differenziert beschrieben.

    Domäne 2: Beteiligung von Interessensgruppen

    • 1. Die Leitlinie wurde in einer Pilotstudie von Mitgliedern der Anwenderzielgruppe getestet.
    • 2. Die Anwenderzielgruppe der Leitlinie ist definiert.
    • 3. Die Ansichten und Präferenzen der Patienten wurden ermittelt.
    • 4. Die Entwicklergruppe der Leitlinie schließt Mitglieder aller relevanten Berufsgruppen ein.
    1 Trifft überhaupt nicht zu
    4 Trifft uneingeschränkt zu