Leitlinien-Detailansicht

Zöliakie

Registernummer 021 - 021
Klassifikation S2k

Stand: 01.12.2021 , gültig bis 31.10.2026

25.5.2022: redaktionell überarbeitete Dokumente eingestellt; 15.12.2021: überarbeitete Langfassung eingestellt

Verfügbare Dokumente

Langfassung der Leitlinie "Zöliakie"
Leitlinienreport
Supplementary Material
Editorial

Federführende Fachgesellschaft

Deutsche Gesellschaft für Gastroenterologie, Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten e.V. (DGVS)
Visitenkarte
  • Basisdaten

    Verfügbare Dokumente

    Langfassung der Leitlinie "Zöliakie"
    Leitlinienreport
    Supplementary Material
    Editorial

    Federführende Fachgesellschaft

    Deutsche Gesellschaft für Gastroenterologie, Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten e.V. (DGVS)
    Visitenkarte
  • Anwender- & Patientenzielgruppe

    Adressaten

    Die Leitlinie richtet sich an Kinder- und Jugendmediziner*innen, Ernährungsmediziner*innen, Ernährungstherapeut*innen, Allergologen*innen und Immunologen*innen, Gastroenterolog*innen, Patholog*innen, Humangenetiker*innen sowie Betroffene, Angehörige und dient zur Information für Leistungserbringer (Krankenkassen, Rentenversicherungsträger). Die Deutsche Gesellschaft für Allgemeinmedizin wurde zur Mitarbeit eingeladen, hat jedoch eine Beteiligung abgesagt. Dennoch halten wir die Leitlinie auch für Allgemeinmediziner*innen für relevant. 

    Patientenzielgruppe

    Patientenzielgruppe sind Patient*innen mit Zöliakie jeden Alters.

    Versorgungsbereich

    Ambulant und stationär, hausärztlich, ernährungsmedizinisch/ernährungstherapeutisch, allergologisch und immunologisch, pädiatrisch, internistisch und gastroenterologisch.
  • Herausgeber & Autoren

    Federführende Fachgesellschaft

    Deutsche Gesellschaft für Gastroenterologie, Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten e.V. (DGVS)
    Visitenkarte

    Beteiligung weiterer AWMF-Gesellschaften

    Deutsche Gesellschaft für Allergologie und klinische Immunologie e.V. (DGAKI)
    Visitenkarte
    Deutsche Gesellschaft für Ernährungsmedizin e.V. (DGEM)
    Visitenkarte
    Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin e.V. (DGIM)
    Visitenkarte
    Deutsche Gesellschaft für Immungenetik e.V. (DGI)
    Visitenkarte
    Deutsche Gesellschaft für Pathologie e.V. (DGP)
    Visitenkarte
    Gesellschaft für Pädiatrische Allergologie und Umweltmedizin e.V. (GPA)
    Visitenkarte
    Gesellschaft für Pädiatrische Gastroenterologie und Ernährung e.V. (GPGE)
    Visitenkarte
    Deutsche Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin e.V. (DGKJ)
    Visitenkarte

    Beteiligung weiterer Fachgesellschaften/Organisationen

    Bundesverband Deutscher Pathologen e.V.
    Deutsche Zöliakie-Gesellschaft e.V. (DZG)

    Ansprechpartner (LL-Sekretariat):

    Pia Lorenz DGVS Geschäftsstelle
    Olivaer Platz 7
    10707 Berlin Tel.: 030 / 31 98 31 5000 e-Mail senden

    Leitlinienkoordination:

    PD Dr. med. Michael Schumann Medizinische Klinik I für
    Gastroenterologie, Infektiologie und Rheumatologie
    Charité – Universitätsmedizin Berlin
    Campus Benjamin Franklin
    Hindenburgdamm 30
    12200 Berlin Tel.: 030-450-614763 e-Mail senden
  • Inhalte
    Gründe für die Themenwahl:

    Bei der Zöliakie wird aufgrund des variablen Erscheinungsbildes auch vom „Chamäleon der Gastroenterologie“ gesprochen. Häufig wird nicht an diese Differentialdiagnose gedacht, so dass die Diagnose erst deutlich verzögert oder gar nicht erfolgt [1]. Obwohl die Zöliakie zunehmend Beachtung gefunden hat, muss immer noch von einer hohen Anzahl an erkrankten, aber nicht diagnostizierten Personen ausgegangen werden. Darüber hinaus besteht ein unzureichendes Wissen über die diagnostischen Kriterien. Daher wird die Aktualisierung der zuletzt 2014 erschienen Leitlinie von den beteiligten Fachgesellschaften als besonders wichtig erachtet.

    Außerdem gibt es neue Erkenntnisse der Pathogenese und der klinischen Verläufe, insbesondere von assoziierten Erkrankungen, die ebenfalls eine Aktualisierung der Leitlinie erfordern.

    Zielorientierung der Leitlinie:

    Ziel der Leitlinie soll sein, in der hausärztlichen, internistischen, ernährungsmedizinischen/ernährungstherapeutischen, allergologischen und immunologischen, pädiatrischen und gastroenterologischen Praxis einfach anwendbar zu sein. Darüber hinaus soll die Leitlinie einen Handlungskorridor für häufige Entscheidungen liefern und den Anteil der nicht-diagnostizierten bzw. falsch-diagnostizierten Patienten*innen reduzieren. 

    Schlüsselwörter:

    Zöliakie, Weizenallergie, Weizensensitivität, glutensensitive Enteropathie, Sprue