Leitlinien-Detailansicht

Komplikationen der Leberzirrhose

Registernummer 021 - 017
Klassifikation S2k

Stand: 30.11.2018 , gültig bis 29.11.2023

Gründe für die Themenwahl:

Nach Ablauf der Gültigkeit wurde die Leitlinie von 2011 aktualisiert. Da auch die hepatischen Enzephalopathie eine schwerwiegende Komplikation der Leberzirrhose darstellt und diese in der alten Leitlinie bisher nicht behandelt wurde, wurde die neue Leitlinie um dieses Kapitel ergänzt. 

Zielorientierung der Leitlinie:

Die Lebensqualität und die Lebenserwartung von Patienten mit Leberzirrhose ist be-sonders durch die daraus resultierenden Komplikationen begrenzt. Ziel dieser Leitli-nienaktualisierung war es, die in der alten Leitlinie ausgesprochene Empfehlungen auf der Basis einer aktuellen Literaturrecherche zu überprüfen, gegebenenfalls zu korrigieren oder durch neue Empfehlungen zu ersetzen und zu ergänzen, um eine optimierte Versorgung dieser Patienten zu ermöglichen 

  • Basisdaten

    Verfügbare Dokumente

    Langfassung der Leitlinie "Komplikationen der Leberzirrhose"
    Leitlinienreport

    Federführende Fachgesellschaft

    Deutsche Gesellschaft für Gastroenterologie, Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten e.V. (DGVS)
    Visitenkarte
  • Anwender- & Patientenzielgruppe

    Adressaten

    Die Leitlinie richtet sich an alle Ärzte, die Patienten mit Komplikationen der Leberzir-rhose versorgen oder an der Versorgung dieser Patienten beteiligt sind, insbesonde-re an Internisten, Gastroenterologen, Infektiologen, Nephrologen, Neurologen, Chi-rurgen, Pathologen, Radiologen und Ernährungsmediziner und dient zur Information für Hausärzte. 

    Patientenzielgruppe

    Die Leitlinie gibt Empfehlungen für erwachsene Patienten mit Aszites, hepatorenalem Syndrom, spontan bakterieller Peritonitis, hepatischem Hydrothorax und hepatopul-monalem Syndrom sowie hepatischer Enzephalopathie. 

    Versorgungsbereich

    Die Leitlinie adressiert sowohl den stationären als auch den ambulanten Versor-gungsbereich.
  • Herausgeber & Autoren

    Federführende Fachgesellschaft

    Deutsche Gesellschaft für Gastroenterologie, Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten e.V. (DGVS)
    Visitenkarte

    Beteiligung weiterer AWMF-Gesellschaften

    Deutsche Gesellschaft für Allgemein- und Viszeralchirurgie e.V. (DGAV)
    Visitenkarte
    Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin e.V. (DGIM)
    Visitenkarte
    Deutsche Gesellschaft für Infektiologie e.V. (DGI)
    Visitenkarte
    Deutsche Gesellschaft für Pathologie (DGP)
    Visitenkarte
    Deutsche Röntgengesellschaft e.V. (DRG)
    Visitenkarte
    Deutsche Gesellschaft für Nephrologie (DGfN)
    Visitenkarte
    Deutsche Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM)
    Visitenkarte
    Deutsche Gesellschaft für Neurologie (DGN)
    Visitenkarte
    Deutsche Gesellschaft für Ernährungsmedizin e.V. (DGEM)
    Visitenkarte

    Beteiligung weiterer Fachgesellschaften/Organisationen

    Berufsverband Deutscher Pathologen
    Deutsche Gesellschaft für Interventionelle Radiologie und minimal-invasive Therapie (DeGIR)
    Selbsthilfe Lebertransplantierte Deutschland e.V.

    Ansprechpartner (LL-Sekretariat):

    Petra Lynen Jansen DGVS
    Deutsche Gesellschaft für Gastroenterologie, Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten
    Gastro Haus
    Olivaer Platz 7
    10707 Berlin Tel.: 030-31 98 31 50 03 e-Mail senden

    Leitlinienkoordination:

    Prof. Dr. Alexander L. Gerbes Medizinische Klinik und Poliklinik II
    Leber Centrum München
    Klinikum der Universität München, LMU München
    Marchioninistr. 15
    81377 München

    Leitlinienkoordination:

    Prof. Dr. Joachim Labenz Innere Medizin
    Diakonie Klinikum Jung-Stilling
    Wichernstr. 40
    57074 Siegen
  • Inhalte
    Gründe für die Themenwahl:

    Nach Ablauf der Gültigkeit wurde die Leitlinie von 2011 aktualisiert. Da auch die hepatischen Enzephalopathie eine schwerwiegende Komplikation der Leberzirrhose darstellt und diese in der alten Leitlinie bisher nicht behandelt wurde, wurde die neue Leitlinie um dieses Kapitel ergänzt. 

    Zielorientierung der Leitlinie:

    Die Lebensqualität und die Lebenserwartung von Patienten mit Leberzirrhose ist be-sonders durch die daraus resultierenden Komplikationen begrenzt. Ziel dieser Leitli-nienaktualisierung war es, die in der alten Leitlinie ausgesprochene Empfehlungen auf der Basis einer aktuellen Literaturrecherche zu überprüfen, gegebenenfalls zu korrigieren oder durch neue Empfehlungen zu ersetzen und zu ergänzen, um eine optimierte Versorgung dieser Patienten zu ermöglichen