Leitlinien-Detailansicht

Helicobacter pylori und gastroduodenale Ulkuskrankheit

Registernummer 021 - 001
Klassifikation S2k

Stand: 01.05.2022 , gültig bis 30.04.2027

26.7.2022: redaktionell überarbeitete Langfassung und Leitlinienreport ausgetauscht

Verfügbare Dokumente

Langfassung der Leitlinie "Helicobacter pylori und gastroduodenale Ulkuskrankheit"
Leitlinienreport

Federführende Fachgesellschaft

Deutsche Gesellschaft für Gastroenterologie, Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten e.V. (DGVS)
Visitenkarte
  • Basisdaten

    Verfügbare Dokumente

    Langfassung der Leitlinie "Helicobacter pylori und gastroduodenale Ulkuskrankheit"
    Leitlinienreport

    Federführende Fachgesellschaft

    Deutsche Gesellschaft für Gastroenterologie, Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten e.V. (DGVS)
    Visitenkarte
  • Anwender- & Patientenzielgruppe

    Adressaten

    Die Leitlinie richtet sich an alle an der Diagnostik und Therapie beteiligten Berufsgruppen (Gastroenterolog*innen, Infektiolog*innen, Mikrobiolog*innen, Kardiolog*innen, Rheumatolog*innen, Pädiater*innen, Patholog*innen, und Internist*innen), Patientenvertreter*innen sowie Betroffene, Angehörige und dient zur Information für Leistungserbringer (Krankenkassen, Rentenversicherungsträger). Die Deutsche Gesellschaft für Allgemeinmedizin wurde zur Mitarbeit eingeladen, hat jedoch eine Beteiligung abgesagt. Dennoch halten wir die Leitlinie auch für Allgemeinmediziner*innen für relevant.

    Patientenzielgruppe

    Patientenzielgruppe sind Patient*innen mit einer H. pylori-Infektion oder mit H. pylori-assoziierten Erkrankungen jeden Alters.

    Versorgungsbereich

    Ambulant und stationär, hausärztlich, internistisch, infektiologisch, rheumatologisch, mikrobiologisch, pathologisch, pädiatrisch und gastroenterologisch.
  • Herausgeber & Autoren

    Federführende Fachgesellschaft

    Deutsche Gesellschaft für Gastroenterologie, Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten e.V. (DGVS)
    Visitenkarte

    Beteiligung weiterer AWMF-Gesellschaften

    Deutsche Gesellschaft für Hygiene und Mikrobiologie e.V. (DGHM)
    Visitenkarte
    Deutsche Gesellschaft für Infektiologie e.V. (DGI)
    Visitenkarte
    Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin e.V. (DGIM)
    Visitenkarte
    Deutsche Gesellschaft für Kardiologie - Herz- und Kreislaufforschung e.V. (DGK)
    Visitenkarte
    Deutsche Gesellschaft für Pathologie e.V. (DGP)
    Visitenkarte
    Deutsche Gesellschaft für Rheumatologie e.V. (DGRh)
    Visitenkarte
    Deutsche Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin e.V. (DGKJ)
    Visitenkarte
    Gesellschaft für Pädiatrische Gastroenterologie und Ernährung e.V. (GPGE)
    Visitenkarte

    Beteiligung weiterer Fachgesellschaften/Organisationen

    Bundesverband Deutscher Pathologen e.V.
    Nationales Referenzzentrum (NRZ)
    Gastro-Liga Deutschland

    Ansprechpartner (LL-Sekretariat):

    Nadine Fischer Deutsche Gesellschaft für Gastroenterologie, Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten (DGVS)
    Gastro Haus
    Olivaer Platz 7
    10707 Berlin Tel.: 030-31 98 31 50 15 e-Mail senden

    Leitlinienkoordination:

    Prof. Dr. Wolfgang Fischbach Medizinische Klinik II und Klinik für Palliativmedizin
    Klinikum Aschaffenburg
    Akademisches Lehrkrankenhaus der Universität Würzburg
    Am Hasenkopf
    63739 Aschaffenburg

    Leitlinienkoordination:

    PD Dr. Christian Schulz Medizinische Klinik und Poliklinik II
    Campus Großhadern
    Universitätsklinikum München
  • Inhalte
    Gründe für die Themenwahl:

    Bedeutung der Helicobacter pylori-Infektion für die gastro-duodenale Ulkuskrankheitund sowie das Magenkarzinom und das gastrale MALT-Lymphom. 

    Zielorientierung der Leitlinie:

    Ziel der Leitlinie ist es, in der hausärztlichen, internistischen, infektiologischen, rheumatologischen, mikrobiologischen, pathologischen, pädiatrischen und gastroenterologischen Praxis einfach anwendbar zu sein. Darüber hinaus soll die Leitlinie einen Handlungskorridor für häufige Entscheidungen liefern. 

    Schlüsselwörter:

    H. pylori; Diagnostik; Therapie; Indikationen zur H. pylori Eradikation; nicht-H. pylori assoziierte gastroduodenale Ulzera