Leitlinien-Detailansicht

Hypertensive Schwangerschaftserkrankungen: Diagnostik und Therapie

Registernummer 015 - 018
Klassifikation S2k

Stand: 01.05.2019 , gültig bis 30.04.2022

01.07.2019: Leitliniendokument nach redaktionellen Änderungen ausgetauscht

Verfügbare Dokumente

Langfassung der Leitlinie "Hypertensive Schwangerschaftserkrankungen: Diagnostik und Therapie"

Federführende Fachgesellschaft

Deutsche Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe e.V. (DGGG)
Visitenkarte
  • Basisdaten

    Verfügbare Dokumente

    Langfassung der Leitlinie "Hypertensive Schwangerschaftserkrankungen: Diagnostik und Therapie"

    Federführende Fachgesellschaft

    Deutsche Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe e.V. (DGGG)
    Visitenkarte
  • Anwender- & Patientenzielgruppe

    Adressaten

    Diese Leitlinie richtet sich an folgende Personenkreise:

    - Gynäkologinnen/Gynäkologe in der Niederlassung

    - Gynäkologinnen/Gynäkologe mit Klinikanstellung

    - Hebammen

    - Anästhesisten und Intensivmediziner

    - Pädiater / Neonatologen

    - Laborärzte  

    Weiter Adressaten sind (zur Information):

    - Pflegekräfte

    - Internisten / Hypertensiologen / Nephrologen und Allgemeinmediziner, die diese Patientinnen mit- oder nachbetreuen  

    Patientenzielgruppe

    Die Leitlinie richtet sich an:

    - Schwangere sowie an

    -Patientinnen mit Risiko für bzw. Zustand nach hypertensiver Schwangerschaftserkrankung

    Versorgungsbereich

    - Ambulanter Versorgungssektor

    - Teilstationärer Versorgungssektor

    - Stationärer Versorgungssektor

    - Poststationärer Versorgungssektor

  • Herausgeber & Autoren

    Federführende Fachgesellschaft

    Deutsche Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe e.V. (DGGG)
    Visitenkarte

    Beteiligung weiterer AWMF-Gesellschaften

    Akademie für Ethik in der Medizin e.V. (AEM)
    Visitenkarte
    Deutsche Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin e.V. (DGAI)
    Visitenkarte
    Deutsche Gesellschaft für Hebammenwissenschaft e.V.
    Visitenkarte
    Deutsche Gesellschaft für Klinische Chemie und Laboratoriumsmedizin e. V. (DGKL)
    Visitenkarte
    Deutsche Gesellschaft für Hypertonie und Prävention - Deutsche Hochdruckliga e.V. (DHL)
    Visitenkarte
    Gesellschaft für Neonatologie und pädiatrische Intensivmedizin e.V. (GNPI)
    Visitenkarte

    Beteiligung weiterer Fachgesellschaften/Organisationen

    Österreichische Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe e. V. (OEGGG) (mit-federführend)
    Schweizerische Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe e. V. (SGGG) (mit-federführend)
    Arbeitsgemeinschaft für Geburtshilfe und Pränatalmedizin e.V. (AGG)
    Berufsverband der Frauenärzte e.V. (BVF)
    Deutscher Hebammenverband (DHV)
    European Foundation for the Care of Newborn Infants (EFCNI)

    Ansprechpartner (LL-Sekretariat):

    Dr. med. Paul Gaß, Dr. med. Gregor Olmes, Christina Meixner Universitätsklinikum Erlangen
    Frauenklinik
    Universitätsstrasse 21-23
    D-91054 Erlangen Tel.: +49 (0) 9131-85/44063 oder +49 (0) 9131-85/33507 Fax.: +49 (0) 9131-85/33951 e-Mail senden

    Leitlinienkoordination:

    PD Dr. med. Dietmar Schlembach Vivantes Netzwerk für Gesundheit GmbH / Klinikum Neukölln
    Klinik für Geburtsmedizin
    Rudower Strasse 48
    12351 Berlin Tel.: +49 (0) 30 / 130-148486 Fax.: +49 (0) 30 / 130-148599 e-Mail senden

    Leitlinienkoordination:

    Prof. Dr. med. Holger Stepan Universitätsklinikum Leipzig
    Abteilung für Geburtsmedizin
    Liebigstrasse 20a
    04103 Leipzig Tel.: +49 (0) 341 / 97-23595 Fax.: +49 (0) 341 / 97-23595 e-Mail senden
  • Inhalte
    Gründe für die Themenwahl:

    Intention dieser Leitlinie ist die Erstellung einer interdisziplinären Leitlinie für das Management Hypertensiver Schwangerschaftserkrankungen. Durch die Erstellung einer Leitlinie soll eine Verbesserung des Wissens aller bei der Betreuung von Schwangeren und Wöchnerinnen mit hypertensiven Schwangerschaftserkrankungen erreicht werden. Somit soll eine bessere Versorgung der Patientinnen erreicht werden sowie Probleme im Management dieser Schwangerschaftskomplikation reduziert werden.

    Zielorientierung der Leitlinie:

    - Erstellen einer Leitlinie für die Anwendung in der täglichen Arbeit (Niederlassung und Klinik)

    - Weiterentwicklung der bisherigen S1-Leitlinie zu einer S2k-Leitlinie mit großem interdisziplinärem Konsens

    - Definition, Diagnostik und Entscheidungshilfe im klinischen Management

    - Verbesserung der Diagnostik und der Therapie der hypertensiven Schwangerschaftserkrankungen

    - Verbesserung der Nachsorge / Nachbetreuung