Leitlinien-Detailansicht

Kurzstreckige Ösophagusatresie (mit unterer tracheoösophagealer Fistel)

Registernummer 006 - 045
Klassifikation S2k

Stand: 17.05.2019 , gültig bis 16.05.2024

Verfügbare Dokumente

Langfassung der Leitlinie "Kurzstreckige Ösophagusatresie (mit unterer tracheoösophagealer Fistel) "
Leitlinienreport
Angaben zu Interessenkonflikten

Verbindung zu themenverwandten Leitlinien

Federführende Fachgesellschaft

Deutsche Gesellschaft für Kinderchirurgie e.V. (DGKCH)
Visitenkarte
  • Basisdaten

    Verfügbare Dokumente

    Langfassung der Leitlinie "Kurzstreckige Ösophagusatresie (mit unterer tracheoösophagealer Fistel) "
    Leitlinienreport
    Angaben zu Interessenkonflikten

    Verbindung zu themenverwandten Leitlinien

    Federführende Fachgesellschaft

    Deutsche Gesellschaft für Kinderchirurgie e.V. (DGKCH)
    Visitenkarte
  • Anwender- & Patientenzielgruppe

    Adressaten

    Die Leitlinie richtet sich an Kinderchirurgen, Gynäkologen und Geburtshelfer, Neonatologen und Pädiatrische Intensivmediziner, Pädiatrische Radiologen, Kinderanästhesisten, Pädiatrische Pneumologen und Patienten. Sie dient zur Information für Kinderärzte  

    Patientenzielgruppe

    Kinder mit Ösophagusatresie (mit unterer tracheoösophagealer Fistel). 

    Versorgungsbereich

    Pränatale, stationäre und ambulante Versorgung
  • Herausgeber & Autoren

    Federführende Fachgesellschaft

    Deutsche Gesellschaft für Kinderchirurgie e.V. (DGKCH)
    Visitenkarte

    Beteiligung weiterer AWMF-Gesellschaften

    Deutsche Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe e.V. (DGGG)
    Visitenkarte
    Gesellschaft für Neonatologie und pädiatrische Intensivmedizin e.V. (GNPI)
    Visitenkarte
    Gesellschaft für Pädiatrische Radiologie e.V. (GPR)
    Visitenkarte
    Gesellschaft für Pädiatrische Pneumologie e.V. (GPP)
    Visitenkarte

    Beteiligung weiterer Fachgesellschaften/Organisationen

    Wissenschaftlicher Arbeitskreis Kinderanästhesie der DGAI
    Keks e.V. - Patienten und Selbsthilfeorganisation für Kinder und Erwachsene mit kranker Speiseröhre

    Ansprechpartner (LL-Sekretariat):

    Dr. med. Andreas Leutner Direktor der Kinderchirurgischen Klinik
    Kinderchirurgische Klinik
    Beurhausstraße 40
    44137 Dortmund Tel.: (0231) 953-21630 e-Mail senden

    Leitlinienkoordination:

    Prof. Dr. med. Martin Lacher Ärztlicher Direktor
    Klinik und Poliklinik für Kinderchirurgie
    Universitätsklinikum Leipzig Tel.: 0341 97 26400 e-Mail senden
  • Inhalte
    Gründe für die Themenwahl:

    Die Ösophagusatresie (ÖA) ist eine angeborene Kontinuitätsunterbrechung der Speiseröhre mit oder ohne Fistel zur Trachea (Tracheoösophageale Fistel, TÖF). Je nach Abstand zwischen den beiden Ösophagusenden unterscheidet man eine „kurzstreckige“ von einer „langstreckigen“ Form. Bis zu 50 % der Neugeborenen weisen weitere Anomalien auf. Eine pränatale Diagnose der ÖA gelingt in 32–63 % der Fälle. Die interdisziplinäre Betreuung dieser Kinder hat sich in den letzten Jahren gewandelt. Hierzu gehören das präoperative Management sowie operative und anästhesiologische Aspekte (u. a. Thorakoskopie vs. Thorakotomie, präoperative Tracheobronchoskopie, intraoperative Hyperkapnie und Azidose). Trotz Fortschritten in der Behandlung der ÖA ist die Langzeitmorbidität mit Motilitätsstörungen des Ösophagus, gastroösophagealer Refluxkrankheit, rezidivierenden Infektionen der oberen und unteren Atemwege, Tracheomalazie, mangelhaftem Gedeihen sowie orthopädischen Problemen nach Thorakotomie weiterhin hoch. Zum Erreichen einer guten Lebensqualität ist daher eine gute interdisziplinäre Nachsorge wichtig.

    Zielorientierung der Leitlinie:

    Die Leitlinie soll in Anbetracht der raschen medizinischen Fortschritte eine einheitlich hochwertige medizinische Versorgung der Betroffenen mit Ösophagusatresie und unterer tracheoösophagealer Fistel ermöglichen.