Leitlinien-Detailansicht

Organischen Phosphorverbindungen, Arbeit unter Einwirkung von ...

Registernummer 002 - 022
Klassifikation S1

Stand: 31.07.2014 (in Überarbeitung), gültig bis 30.07.2019

Seit > 5 Jahren nicht aktualisiert, Leitlinie zur Zeit überarbeitet

Verfügbare Dokumente

Langfassung der Leitlinie "Organischen Phosphorverbindungen, Arbeit unter Einwirkung von ..."
Angaben zu Interessenkonflikten
Anmeldung Update

Federführende Fachgesellschaft

Deutsche Gesellschaft für Arbeitsmedizin und Umweltmedizin e.V. (DGAUM)
Visitenkarte
  • Basisdaten

    Verfügbare Dokumente

    Langfassung der Leitlinie "Organischen Phosphorverbindungen, Arbeit unter Einwirkung von ..."
    Angaben zu Interessenkonflikten
    Anmeldung Update

    Federführende Fachgesellschaft

    Deutsche Gesellschaft für Arbeitsmedizin und Umweltmedizin e.V. (DGAUM)
    Visitenkarte
  • Anwender- & Patientenzielgruppe

    Adressaten

     Arbeitsmediziner, Betriebsärzte, Unfallversicherung, Krankenver-sicherung. 

    Patientenzielgruppe

    Alle beruflich gegenüber organischen Phosphorverbindungen Exponierten

    Versorgungsbereich

    Seit > 5 Jahren nicht aktualisiert, Leitlinie zur Zeit überarbeitet, Anmeldeverfahren noch nicht abgeschlossenarbeitende Bevölkerung
  • Herausgeber & Autoren

    Federführende Fachgesellschaft

    Deutsche Gesellschaft für Arbeitsmedizin und Umweltmedizin e.V. (DGAUM)
    Visitenkarte

    Beteiligung weiterer Fachgesellschaften/Organisationen

    Gesellschaft für Toxikologie

    Ansprechpartner (LL-Sekretariat):

    Prof. Dr. Monika A. Rieger Institut für Arbeitsmedizin, Sozialmedizin und Versorgungsforschung
    Eberhard-Karls-Universität Tübingen
    Wilhelmstraße 27
    72074 Tübingen Tel.: 07071 / 29 86-809 Fax.: 07071 / 29 43 62 e-Mail senden

    Leitlinienkoordination:

    Geschäftsstelle der DGAUM
    Deutsche Gesellschaft für Arbeitsmedizin und Umweltmedizin
    Schwanthaler Straße 73 b
    80336 München
    Tel.: 089 / 330 396-0 Fax.: 089 / 330 396-13 e-Mail senden
  • Inhalte
    Gründe für die Themenwahl:

    Überarbeitung der bisherigen Leitlinie (Gültigkeit bis 01.11.2012). Die Leitlinie 002-022 wurde unter Leitungskoordination von Prof. Dr. med. Thomas Brüning

    Zielorientierung der Leitlinie:

    Es werden die dem Stand der Wissenschaft entsprechenden diagnostischen und therapeutischen Maßnahmen empfohlen, um bei beruflich gegenüber organischen Phosphorverbindungen gegenüber Exponierten erforderliche ärztliche Maßnahmen anzuwenden. 

    Schlüsselwörter:

    Organische Phosphorverbindungen, Organphosphate, Insektizide, Flammschutzmittel, Weichmacher