Leitlinien-Detailansicht

Arbeiten unter Einwirkung von Schwefelkohlenstoff

Registernummer 002 - 005
Klassifikation S1

Stand: 19.08.2016 , gültig bis 18.08.2021

Verfügbare Dokumente

Langfassung der Leitlinie "Arbeiten unter Einwirkung von Schwefelkohlenstoff"
Angaben zu Interessenkonflikten

Federführende Fachgesellschaft

Deutsche Gesellschaft für Arbeitsmedizin und Umweltmedizin (DGAUM)
Visitenkarte
  • Basisdaten

    Verfügbare Dokumente

    Langfassung der Leitlinie "Arbeiten unter Einwirkung von Schwefelkohlenstoff"
    Angaben zu Interessenkonflikten

    Federführende Fachgesellschaft

    Deutsche Gesellschaft für Arbeitsmedizin und Umweltmedizin (DGAUM)
    Visitenkarte
  • Anwender- & Patientenzielgruppe

    Adressaten

    Betriebsärzte, Arbeitsmediziner, Gewerbeärzte

    Patientenzielgruppe

    Beschäftigte mit Kontakt zu Schwefelkohlenstoff (insbesondere in der Viskose-Produktion)

    Versorgungsbereich

    Ambulante Versorgung mit Bezug zum Betrieb (Betriebsärztliche Betreuung und arbeitsmedizinische Vorsorge)
  • Herausgeber & Autoren

    Federführende Fachgesellschaft

    Deutsche Gesellschaft für Arbeitsmedizin und Umweltmedizin (DGAUM)
    Visitenkarte

    Ansprechpartner (LL-Sekretariat):

    Prof. Dr. Monika A. Rieger Institut für Arbeitsmedizin, Sozialmedizin und Versorgungsforschung
    Eberhard-Karls-Universität Tübingen
    Wilhelmstraße 27
    72074 Tübingen
    Tel.: 07071 / 29 86-809 Fax.: 07071 / 29 43 62 e-Mail senden

    Leitlinienkoordination:

    H. Drexler und Th. Göen, Erlangen
  • Inhalte
    Gründe für die Themenwahl:

    Es handelt sich um ein Update einer bereits bestehenden Leitlinie. In Deutschland sind weiterhin einige Tausende Beschäftigte an ihren Arbeitsplätzen gegenüber Schwefelkohlenstoff exponiert. Die Substanz hat eine ausgeprägte akute und chronische Toxizität. Zur Vermeidung von Berufskrankheiten bzw. arbeitsbedingter Erkrankungen sind der aktuelle Stand in Arbeitsschutz und Arbeitshygiene sowie gesicherte arbeitsmedizinische Erkenntnisse zu berücksichtigen (§4 ArbSchG), die in der Leitlinie dargestellt werden sollen.

    Zielorientierung der Leitlinie:

    Es handelt sich um eine Anleitung zur arbeitsmedizinischen Vorsorge von Beschäftigten mit Kontakt zu Schwefelkohlenstoff. Dazu gehört die betriebsärztliche Beteiligung an der Gefährdungs-beurteilung nach ArbSchG und GefStoffV, Empfehlungen für die Unterweisungsinhalte, Inhalte der arbeitsmedizinischen Beratung und der arbeitsmedizinischen Untersuchung nach ArbMedVV.