Leitlinien-Detailansicht

Angemeldetes Leitlinienvorhaben

Registernummer 166 - 002
Klassifikation S2k

Hämolytisch-Urämisches Syndrom im Kindesalter

Anmeldedatum:

11.10.2019

Geplante Fertigstellung:

31.01.2020

Gründe für die Themenwahl:

 Die LL 166-002 bedarf aus unserer Sicht eines updates da sich insbesondere in den Teilbereichen Komplement-assoziiertes HUS, Pneumokokken-assoziiertes HUS, Genetische Diagnostik, Epidemiologie und Therapieoptionen neue Entwicklungen publiziert wurden, die mittel- und unmittelbar für die Patientenversorgung wichtig sind. 

Zielorientierung der Leitlinie:

Das Update der LL implementiert wissenschaftliche Erkenntnisse, die seit Publikation der LL publiziert wurden und die in Diagnostik und Therapie des HUS im Kindesalter Eingang finden oder bereits gefunden haben.

Verbindung zu vorhandenen Leitlinien anderer Fachgesellschaften:
Anmelder bei der AWMF (Person):

Prof. Dr. Dominik Müller

Anmeldende Fachgesellschaft(en):

Gesellschaft für Pädiatrische Nephrologie e.V. (GPN)Visitenkarte

Beteiligung weiterer AWMF-Gesellschaften:

Deutsche Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin e.V. (DGKJ)Visitenkarte

Beteiligung weiterer Fachgesellschaften/Organisationen:

Selbsthilfegruppe für komplementbedingte Erkrankungen e.V.

Nierenkinder-Berlin e.V.

Leitliniensekretariat:

Prof. Dr. Dominik Müller

Klinik für Pädiatrie m.S. Gastroenterologie, Nephrologie und Stoffwechselmedizin
Charité, Campus Virchow Klinikum
Augustenburger Platz 1
13353 Berlin

e-Mail senden

Koordination:

Prof. Dr. Dominik Müller

Adressaten:

 Kinder- und Jugendmedizin, Allgemeinmedizin, Kindernephrologie, Intensivmedizin   

Versorgungssektor:

ambulant, stationär, teilstationär,

Prävention,

Diagnostik, Therapie,

primärärztliche Versorgung, spezialärztliche Versorgung 

Patientenzielgruppe:

Kinder und Jugendliche mit HUS

Methodik (Art der Konsensfindung / evidence-Basierung):

Die bisherige Expertengruppe wird erweitert um Dr. G. Falkenhorst RKI, Berlin. Er ist am RKI u.a. für die nationale HUS Surveillance des RKI verantwortlich. 

Der initiale Entwurf eines updates wird erstellt durch Sichtung aller relevanten Publikationen. Dabei werden alle Publikationen zu Einteilung, Diagnostik und Therapie des Hämolytisch-urämischen Syndroms im Kindesalter berücksichtigt, sowie, wenn möglich, prospektive Studien bevorzugt. Die Literaturrecherche erfolgt in PubMed im Zeitraum Januar 2016 bis Oktober 2019. Zur Graduierung der Evidenz wurde die CEBM (Centre for Evidence-Based Medicine at the University of Oxford, www.CEBM.net) Evidenzklassifikation in den Kernaussagen verwendet.

Dieser Entwurf wird an alle Mitglieder der Kommission zur Überarbeitung per email weitergeleitet. Deren Kommentare werden eingearbeitet und wieder versandt und solange überarbeitet bis ein allgemeiner Konsensus erreicht ist.Darauf basierend findet ein abschließendes Treffen (vermutlich in Berlin) statt. Dieses Treffen wird von einem unabhängigen Moderator begleitet (PD Dr. P. Hundsdörfer, Berlin). Bei diesem Treffen wird die Leitlinie abschließend diskutiert und die Kernaussagen verabschiedet. 

Offiziell mandatierte Beauftragte der beteiligten Fachgesellschaften sind Prof. Dr. Müller (DGKJ) und Prof. Dr. Weber (GPN).