Leitlinien-Detailansicht

Angemeldetes Leitlinienvorhaben

Registernummer 145 - 005
Klassifikation S3

Schmerzmanagement bei GERiatrischen PAtIeNt:innen (GeriPAIN)

Anmeldedatum:

06.09.2021

Geplante Fertigstellung:

31.12.2024

Gründe für die Themenwahl:

Menschen über 65 Jahren und Patient:innen mit geriatrietypischer Multimorbidität (GtMM) leiden häufig unter Schmerzen, die  einerseits zu den geriatrietypischen Merkmalskomplexen gehören und andererseits diese Beschwerden verstärken. Solche hochkomplexen Versorgungskontexte erfordern im Schmerzmanagement einen interdisziplinären Zugang und die Einbeziehung aller beteiligter Akteur:innen. Das Schmerzmanagement alter Menschen wird zumeist Prozeduren spezifisch mitgedacht, aber nicht explizit adressiert. Anders als im internationalen Kontext liegt bislang keine deutschsprachige, Setting übergreifende Leitlinie für das komplexe Schmerzmanagement dieser vulnerablen Gruppe vor.

Zielorientierung der Leitlinie:

Verbesserung des interprofessionellen und settingübergreifenden Schmerzassessments sowie der medikamentösen und nicht-medikamentösen Schmerztherapie bei älteren geriatrischen Patient:innen.

Anmelder bei der AWMF (Person):

Prof. Dr. Erika Sirsch

Anmeldende Fachgesellschaft(en):

Deutsche Schmerzgesellschaft e.V.Visitenkarte

Beteiligung weiterer AWMF-Gesellschaften:

Deutsche Gesellschaft für Geriatrie (DGG)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Pflegewissenschaft e.V. (DGP)Visitenkarte

Beteiligung weiterer Fachgesellschaften/Organisationen:

SchmerzLOS e.V.

Deutscher Pflegerat e. V.

Leitliniensekretariat:

Deutsche Schmerzgesellschaft e.V.
Alt-Moabit 101 b
10559 Berlin

Tel.: 030 39409689-0

e-Mail senden

Koordination:

Prof. Dr. Thomas Fischer, MPH

e-Mail senden

 

Prof. Dr. Erika Sirsch, MScN, RN

e-Mail senden

 

Dr. Corinna Drebenstedt

e-Mail senden

Adressaten:

Adressat:innen der Leitlinie sind Ärzt:innen, Pflegefachfrauen / -männer sowie Therapeut:innen aller beteiligter Fachbereiche in der ambulanten / primären Versorgung, in der Krankenhausversorgung sowie im Bereich der stationären Langzeitversorgung 

Versorgungssektor:

ambulant , stationär, teilstationär; Prävention; Diagnostik, Therapie; primärärztliche Versorgung 

Patientenzielgruppe:

Geriatrische Patient:innen mit akuten und oder chronischen Schmerzen, die in der Regel älter als 65 Jahre sind und / oder geriatrietypische Multimorbididät aufweisen in allen Versorgungsettings

Methodik (Art der Konsensfindung / evidence-Basierung):

­Systematische Review von Quellleitlinien, systematischen Übersichtsarbeiten und Primärliteratur mit strukturierter Qualitätsbewertung und Datenextraktion. Evidenzsynthese in Form einer Leitliniensynopse und Evidenztabellen. Formulierung von Empfehlungen unter Nutzung der GRADE-Systematik. Öffentliche Konsultation des Leitlinienentwurfs. Strukturierte Konsensfindung mittels nominalem Gruppenprozess und externer Moderation durch das AWMF-Leitliniensekretariat. Parallele Entwicklung von Qualitätsindikatoren. Entwicklung einer Patient:innenversion unter wesentlicher Beteiligung von Patient:innenvertreter:innen

Ergänzende Informationen:

Beteiligung angefragt:

  • Deutsche Gesellschaft für Gerontologie und Geriatrie e.V.
  • Deutsche Gesellschaft für Allgemeinmedizin und Familienmedizin e.V.
  • Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin e.V.
  • Deutsche Gesellschaft für Chirurgie e.V.
  • Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie e.V.
  • Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie e.V.
  • Deutsche Gesellschaft für Psychologische Schmerztherapie und -forschung
  • Deutsche Gesellschaft für Neurologie e.V.
  • Deutsche Gesellschaft für Palliativmedizin e. V.
  • Deutsche Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin e.V.
  • Deutsche Vereinigung für soziale Arbeit im Gesundheitswesen e.V.
  • Verband physikalische Therapie e.V.
  • Bundesarbeitsgemeinschaft der Seniorenorganisationen (BAGSO) e.V.