Leitlinien-Detailansicht

Angemeldetes Leitlinienvorhaben

Registernummer 088 - 009
Klassifikation S2k

Chirurgische Therapie des Hyperparathyreoididismus

Anmeldedatum:

17.11.2019

Geplante Fertigstellung:

31.07.2020

Gründe für die Themenwahl:

Langjähriger Ablauf alter Empfehlungen (G68, Veröftl. Dt. Ges. f. Chirurgie, 4/1999) bei Zunahme Inzidenz und Innovationen Diagnostik und Therapie 

Zielorientierung der Leitlinie:

Optimierung der Versorgung der Pat. mit Hyperparathyreoidismus und optimierte chirurgische Versorgungsqualität

Anmelder bei der AWMF (Person):

Univ.-Prof.in Dr.in med. habil. Kerstin Lorenz

Anmeldende Fachgesellschaft(en):

Deutsche Gesellschaft für Allgemein- und Viszeralchirurgie e.V. (DGAV)Visitenkarte

Beteiligung weiterer Fachgesellschaften/Organisationen:

Chirurgische Arbeitsgemeinschaft Endokrinologie (CAEK) der DGAV (mit-federführend)

Leitliniensekretariat:

Prof.in Kerstin Lorenz

e-Mail senden

Koordination:

Prof.in Kerstin Lorenz

 

Prof.in Theresia Weber

Adressaten:

Allgemein- und Visceralchirurgen, Endokrinologen, Nuklearmediziner, Pathologen, Humangentiker, Nephrologen, Kinder- und Jugenmediziner, Hämatologen und Onkologen

Versorgungssektor:

ambulant, stationär, teilstationär  

Früherkennung

Diagnostik, Therapie  

primärärztliche Versorgung, spezialärztliche Versorgung

Patientenzielgruppe:

Patienten mit Hyperparathyreoidismus

Methodik (Art der Konsensfindung / evidence-Basierung):

Struktur und Thematikerstellung durch Koordinatoren. AG-orientierte Erstellung der Primärtexte. Delphikonsensusprozeß mit abschließender moderierter Delphi-Konsensuskonferenz und konsentierter Finalisierung der Text- und Empfehlungsfassung.

Ergänzende Informationen:

Eingeladen zur Beteiligung: Dt. Ges. f. Endokrinologie,  Dt. Ges.f. Nuklearmedizin, Dt. Ges. f. Pathologie, Dt. Ges. f. Humangenetik, Dt. Ges. f. Nephrologie, Dt. Ges. f. Pädiatrie, Dt. Ges. für Hämatologie und Medizinische  Onkologie