Leitlinien-Detailansicht

Angemeldetes Leitlinienvorhaben

Registernummer 083 - 044
Klassifikation S3

Prothetische Versorgung der bilateral verkürzten Zahnreihe

Anmeldedatum:

08.04.2021

Geplante Fertigstellung:

31.12.2023

Gründe für die Themenwahl:

Die prothetische Versorgung des reduzierten Gebisses zählt zu den komplexen und historisch ältesten Rehabilitationsmaßnahmen. Infolgedessen wurde eine Vielzahl von Therapieempfehlungen und -konzepte über die Zeit entwickelt, die heute z.T. konkurrierend verwendet werden. Auch wenn bestimmte Therapien zentrumsanhängig präferiert wurden/werden fehlt eine zusammenfassende Bewertung auf hoher Evidenzstufe hinsichtlich der Therapienotwendigkeit oder der Therapieüberlegenheit. 

Zielorientierung der Leitlinie:

Das Ziel der Leitlinie ist die - sofern möglich - evidenzbasierte Ausarbeitung der Therapienotwendigkeit sowie der Vergleich der unterschiedlichen Therapieoptionen der bilateral verkürzten Zahnreihe. Sie soll eine Hilfe in der Aufklärung des Patienten sowie der Therapieplanung darstellen.

Anmelder bei der AWMF (Person):

Dr. Anke Weber

Anmeldende Fachgesellschaft(en):

Deutsche Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde e.V. (DGZMK)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Prothetische Zahnmedizin und Biomaterialien e.V. (DGPro)Visitenkarte

Beteiligung weiterer AWMF-Gesellschaften:

Deutsche Gesellschaft für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie e.V. (DGMKG)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Kieferorthopädie e.V. (DGKFO)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Parodontologie e.V. (DG PARO)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Implantologie im Zahn-, Mund- und Kieferbereich e.V. (DGI)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Zahnerhaltung e.V. (DGZ)Visitenkarte

Beteiligung weiterer Fachgesellschaften/Organisationen:

Deutsche Gesellschaft für ästhetische Zahnmedizin (DGÄZ)

Deutsche Gesellschaft für Computergestützte Zahnheilkunde (DGCZ)

Deutsche Gesellschaft für Funktionsdiagnostik und -therapie in der Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde (DGFDT)

Deutsche Gesellschaft für Zahnärztliche Implantologie (DGZI)

Bundeszahnärztekammer, BZÄK

Kassenzahnärztliche Bundesvereinigung, KZBV

Freier Verband Deutscher Zahnärzte e.V.

Verband Deutscher Zahntechniker-Innungen (VDZI)

Leitliniensekretariat:

Dr. Anke Weber

Leitlinienbeauftragte der DGZMK

e-Mail senden

Koordination:

Prof. Dr. med. dent. R. G. Luthardt

Universitätsklinikum Ulm
Klinik für Zahnärztliche Prothetik
Zentrum für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde
Albert-Einstein-Allee 11
89081 Ulm

 

Priv.-Doz. Dr. med. dent. Heike Rudolph

Universitätsklinikum Ulm
Klinik für Zahnärztliche Prothetik
Zentrum für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde
Albert-Einstein-Allee 11
89081 Ulm

Adressaten:

Zahnärzte, Zahntechniker

Versorgungssektor:

ambulant

Therapie

primärärztliche Versorgung   

Patientenzielgruppe:

Erwachsene Patienten mit einem reduzierten Lückengebiss/verkürzter Zahnreihe

Methodik (Art der Konsensfindung / evidence-Basierung):

Systematische Evidenzrecherche
Das Projekt basiert auf und ist eine Weiterführung von publizierten Vorarbeiten (Systematische Literaturrecherche in: MEDLINE, EMBASE, BIOSIS, SciSearch, Cochrane, FIZ Technik Web und Handsuche in relevanten Journals und grauer Literatur):
·        O.Moldovan et al. Clinical performance of removable dental prostheses in the moderately reduced dentition: A systematic literature review
·        Clin Oral Investig. 2016 Sep;20(7):1435-47. doi: 10.1007/s00784-016-1873-5. Epub 2016 Jun 9.
·        O.Moldovan et al. Biological complications of removable dental prostheses in the moderately reduced dentition: a systematic literature
·        review Clin Oral Investig. https://doi.org/10.1007/s00784-018-2522-y Accepted 11 June 2018
·        O.Moldovan et al. Technical complications of removable dental prostheses in the moderately reduced dentition: a systematic literature, review -in Vorbereitung
Update-Recherche bis heute, kritische Bewertung der Evidenz nach GRADE (geplant).  

Konsensusverfahren

Konsensusfindung unter Anwendung von formalen Konsensustechniken (voraussichtl. Nominaler Gruppenprozess, ggf. Delphi) unter neutraler Moderation durch jemanden der zertifizierten (AWMF-)LL-Beratenden.
  
Patientenperspektive
Für die Fragestellung der Leitlinie ist keine Selbsthilfegruppe o.ä. bekannt. Die Patientenperspektive wird über die Auswertung der erhobenen mundgesundheitsbezogenen Lebensqualität in geeigneten Studien einbezogen. 

Ergänzende Informationen:

Siehe o.g. Publikationen