Leitlinien-Detailansicht

Angemeldetes Leitlinienvorhaben

Registernummer 073 - 019
Klassifikation S3

Klinische Ernährung in der Geriatrie

Anmeldedatum:

28.05.2018

Geplante Fertigstellung:

31.05.2020

Gründe für die Themenwahl:

Patienten, die sich zusätzlich zu ihrer Grunderkrankung in einem schlechten Ernährungszustand befinden, haben ein schlechteres Outcome. Deshalb ist es wichtig, für diese Patientengruppe die Leitlinie zu Zielen, Indikationen, Kontraindikationen und Komplikationen im Rahmen einer enteralen und parenteralen Ernährungstherapie auf Basis der aktuellen Studienlage zu aktualisieren.

Zielorientierung der Leitlinie:

Update der bereits bestehenden DGEM/ESPEN-Leitlinie zur enteralen und parenteralen Ernährung  "Klinische Ernährung in der Geriatrie".

Anmelder bei der AWMF (Person):

Prof. Dr. Kristina Norman

Anmeldende Fachgesellschaft(en):

Deutsche Gesellschaft für Ernährungsmedizin e.V.Visitenkarte

Beteiligung weiterer AWMF-Gesellschaften:

Deutsche Gesellschaft für Geriatrie (DGG)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Gastroenterologie, Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten (DGVS)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Neurologie (DGN)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Allgemein- und Viszeralchirurgie e.V. (DGAV)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Chirurgie e.V. (DGCH)Visitenkarte

Deutsche Krebsgesellschaft (DKG)Visitenkarte

Deutsche Interdisziplinäre Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI)Visitenkarte

Deutsche Sepsis-Gesellschaft e.V.Visitenkarte

Beteiligung weiterer Fachgesellschaften/Organisationen:

Gesellschaft für klinische Ernährung der Schweiz

Österreichische Arbeitsgemeinschaft für klinische Ernährung (AKE)

Verband der Oecotrophologen e.V. (VDOE)

Deutsche Gesellschaft für Ernährung e.V. (DGE)

Leitliniensekretariat:

Dipl. oec. troph. Brigitte Herbst

Deutsche Gesellschaft für Ernährungsmedizin e.V.
DGEM e.V.- Geschäftsstelle
Claire-Waldoff-Str. 3
10117 Berlin

Tel.: 030 4193 7120

Fax.: 030 4193 7055

e-Mail senden

Koordination:

PD Dr. Stephan Bischoff

Adressaten:

Ärzte und Fachkräfte, die Patienten mit enteraler und / oder parenteraler Ernährung versorgen

Versorgungssektor:

alle Versorgungssektoren, neben allgemeinen und technischen Fragen zur künstlichen Ernährung werden spezielle Gesichtspunkte spezifischer Indikationen in unterschiedlichen Kapiteln beleuchtet: Intensivmedizin, Chirurgie/Transplantation, Gastroenterologie/Hepatologie/Pankreas, nicht-chirurgische Onkologie, Nephrologie, Geriatrie, Neurologie, Pädiatrie, Praxis der klinischen Ernährung, heimenterale und heimparenterale Ernährung, Ethik

Patientenzielgruppe:

Patienten, für die eine enterale und / oder parenterale Ernährung indiziert ist

Methodik (Art der Konsensfindung / evidence-Basierung):

Konsensuskonferenz(en) und nominale Gruppenprozesse

Evidenzbasierung entsprechend den Methoden der evidenzbasierten Medizin: Nutzung von evidenzbasierten Leitlinien, systematische Übersichtsarbeiten, Meta-Analysen, HTA Berichten und Primärstudien Bewertung der Evidenz nach Kriterien der EbM Empfehlungsgraduierung mittels GRADE