Leitlinien-Detailansicht

Angemeldetes Leitlinienvorhaben

Registernummer 071 - 014
Klassifikation S3

Diagnostik und Therapie der unilateralen spastischen Zerebralparese / LL-uCP

Anmeldedatum:

18.01.2021

Geplante Fertigstellung:

31.12.2023

Gründe für die Themenwahl:

Komplexer, interdisziplinärer und multiprofesioneller Behandlungsbedarf; Patienten mit uCP in hohem Maße beeinträchtigt; Evidenz-basierte Therapieverfahren vorhanden, werden aber wenig eingesetzt; bisher keine LL im Bereich der CP

Zielorientierung der Leitlinie:

Etablierung Evidenz-basierter Therapieverfahren und standardisierter Algorithmen zur Diagnostik; Einsatz standardisierter Klassifikationsverfahren einschließlich ICF-CY um die Qualität medizinscher Stellungnahmen zu verbessern; Partizipativer Ansatz; Entwicklung von Qualitätsindikatoren zur Begleitung der Umsetzung der Empfehlungen.

Verbindung zu vorhandenen Leitlinien anderer Fachgesellschaften:
Anmelder bei der AWMF (Person):

Prof. Dr. Volker Mall

Anmeldende Fachgesellschaft(en):

Deutsche Gesellschaft für Sozialpädiatrie und Jugendmedizin e.V. (DGSPJ)Visitenkarte

Beteiligung weiterer AWMF-Gesellschaften:

Deutsche Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin e.V. (DGKJ)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Neurologie e.V. (DGN)Visitenkarte

Beteiligung weiterer Fachgesellschaften/Organisationen:

Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte e. V. (BVKJ)

Deutscher Verband der Ergotherapeuten (DVE) e.V.

Deutscher Verband für Physiotherapie (ZVK)

Bundesinnungsverband für Orthopädietechnik (BIV)

GlücksAnker – Verein für Eltern im kbo-Kinderzentrum München e.V.

Vereinigung für Kinderorthopädie (VKO) der DGOOC

Leitliniensekretariat:

Prof. Dr. Volker Mall

e-Mail senden

Koordination:

Prof. Dr. Volker Mall

Adressaten:

Neuropädiater, Kinder- und Jugendmediziner, Ergotherapeuten, Physiotherapeuten in Praxis und Klinik, die sich mit der Behandlung von Patienten mit uCP befassen. Außerdem richtet sich die Leitlinie an Eltern, Partner und Angehörige von Betroffenen. Sie dient zur Information für Allgemein- und Hausärzte, Neurologen (Erwachsene mit uCP), Erzieher, Lehrer und andere Mitarbeiter nicht medizinischer-Berufe.

Versorgungssektor:

ambulant, stationär, teilstationär

Diagnostik, Therapie

Patientenzielgruppe:

Erwachsene, Kinder/Jugendliche

Methodik (Art der Konsensfindung / evidence-Basierung):

 1.    Strukturierte Konsensfindung unter neutraler Moderation: normierter Gruppenprozess (Zwei Leitlinientreffen) und ein Delphiverfahren
2.    Partizipativer Ansatz durch Beteiligung von Elternverbänden
3.    Supervision durch zertifizierte/n LL-Berater/in
4.    Auswahl und Beurteilung der Literatur: iterativer, hierarchischer Rechercheprozess, Selektion/Beurteilung nach GRADE (ggf. auch SIGN)
5.    Einsatz von Qualitätsindikatoren 

Ergänzende Informationen:

Verbindung zu vorhandenen Leitlinien:
080 – 001; Rehabilitative Therapie bei Armparese nach Schlaganfall: Die uCP findet al Erkrankung keine gesonderte Erwähnung, es werden keine Empfehlungen ausgesprochen, teilweise können Literaturrechercheergebnisse übernommen bzw. berücksichtigt werden.
030 – 078; Therapie des spastischen Syndroms: Die LL führt aus, dass sie die Behandlung von Kindern mit Zerebralparese nicht thematisiert (s. Langfassung, S. 22, 1. Abschnitt). Teilweise können Literaturrechercheergebnisse übernommen bzw. berücksichtigt werden. 

Beantragung finanzieller Unterstützung im Rahmen der Förderbekanntmachungen gemäß § 92a Absatz 2 Satz 4 SGB V: Projekte zur Entwicklung oder Weiterentwicklung ausgewählter medizinischer Leitlinien, für die in der Versorgung besonderer Bedarf besteht.