Leitlinien-Detailansicht

Angemeldetes Leitlinienvorhaben

Registernummer 063 - 003
Klassifikation S3

Insomnie bei Erwachsenen

Anmeldedatum:

13.04.2021

Geplante Fertigstellung:

30.12.2022

Gründe für die Themenwahl:

Die Insomnie, die durch Ein- und/oder Durchschlafstörungen mit assoziierter Beeinträchtigung der Tagesbefindlichkeit oder Leistungs-fähigkeit definiert ist, hat bei Erwachsenen in Deutschland eine Prävalenz von 5-10%. Unbehandelt wirkt sich die Schlafstörung deutlich auf die Lebensqualität der Betroffenen aus und ist ein Risikofaktor für Depressionen, Angststörungen und Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Mit dem Update der Leitlinie sollen die Empfehlungen zur Diagnostik und Therapie der Insomnie bei Erwachsenen aktualisiert werden.

Zielorientierung der Leitlinie:

Diagnostik und Therapie der Insomnie bei Erwachsenen

Verbindung zu vorhandenen Leitlinien anderer Fachgesellschaften:
Anmelder bei der AWMF (Person):

Prof. (apl.) Dr. Dr. Kai Spiegelhalder

Anmeldende Fachgesellschaft(en):

Deutsche Gesellschaft für Schlafforschung und Schlafmedizin e.V. (DGSM)Visitenkarte

Beteiligung weiterer AWMF-Gesellschaften:

Deutsche Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie, Psychosomatik und Nervenheilkunde e.V. (DGPPN)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Neurologie e.V. (DGN)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Allgemeinmedizin und Familienmedizin e.V. (DEGAM)Visitenkarte

Gesellschaft für Phytotherapie e.V. (GPT)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Arbeitsmedizin und Umweltmedizin e.V. (DGAUM)Visitenkarte

Beteiligung weiterer Fachgesellschaften/Organisationen:

Deutsche Gesellschaft für Psychologie e.V., DGPs

Deutsche Gesellschaft für Naturheilkunde

Selbsthilfegruppe Ein- und Durchschlafstörungen am Pfalzklinikum Klingenmünster

Bundesverband Schlafapnoe und Schlafstörungen Deutschland e.V.

Leitliniensekretariat:

Prof. Dr. Boris Stuck

Leonie Hipper
(Leitliniensekretariat der DGSM)

e-Mail senden

Koordination:

Prof. (apl.) Dr. Dr. Kai Spiegelhalder

(Vorstandsmitglied und Beauftragter der Deutschen Gesellschaft für Schlafforschung und Schlafmedizin, DGSM, für diese Leitlinie)

e-Mail senden

Adressaten:

Die Anwender*innenzielgruppe sind alle Behandler*innen, die in der Behandlung von Insomnien tätig sind. Spezifisch handelt es sich dabei u.a. um Fachärzt*innen für Psychiatrie und Psychotherapie, Psychosomatik und Nervenheilkunde, Neurologie, Allgemeinmedizin und Arbeits-medizin, sowie um Fachärzt*innen mit der Zusatzbezeichnung Naturheilverfahren und um psychologische Psychotherapeut*innen.

Versorgungssektor:

ambulant, stationär, teilstationär

Diagnostik, Therapie

primärärztliche Versorgung, spezialärztliche Versorgung

Patientenzielgruppe:

Erwachsene

Methodik (Art der Konsensfindung / evidence-Basierung):

Nominaler Gruppenprozess und Delphi-Technik; systematische Literaturrecherche nach Stichwörtern zur Thematik in Englisch und Deutsch in gängigen medizinischen Bibliotheken, Auswahl und Bewertung der Evidenz, Erstellung von Evidenztabellen, Formulierung von Empfehlungen und Vergabe von Evidenzgraden und/oder Empfehlungsgraden. Herr PD Dr. Sitter (Universität Marburg) hat zugesagt, die neutrale Moderation für den nominalen Gruppenprozess zu übernehmen.