Leitlinien-Detailansicht

Angemeldetes Leitlinienvorhaben

Registernummer 061 - 021
Klassifikation S2k

Allergologische Diagnostik von Überempfindlichkeitsreaktionen auf Arzneimittel

Anmeldedatum:

10.09.2019

Geplante Fertigstellung:

31.12.2020

Gründe für die Themenwahl:

Ablauf der Gültigkeit; neue Erkenntnisse

Zielorientierung der Leitlinie:

Orientierungshilfe für alle betroffenen ärztlichen Fachgruppen im Management von Patienten mit Überempfindlichkeitsreaktionen auf Arzneimittel

Anmelder bei der AWMF (Person):

Prof. Dr. med. Bettina Wedi

Leitlinienbeauftragte der Deutschen Gesellschaft für Allergologie und Klinische Immunologie (DGAKI)

Anmeldende Fachgesellschaft(en):

Deutsche Gesellschaft für Allergologie und klinische Immunologie e.V. (DGAKI)Visitenkarte

Beteiligung weiterer AWMF-Gesellschaften:

Deutsche Dermatologische Gesellschaft (DDG)Visitenkarte

Beteiligung weiterer Fachgesellschaften/Organisationen:

Ärzteverband Deutscher Allergologen, ÄDA

Berufsverband der Deutschen Dermatologen e.V., BVDD

Gesellschaft für Pädiatrische Allergologie und Umweltmedizin (GPA)

Österreichische Gesellschaft für Allergologie und Immunologie (ÖGAI)

Schweizerische Gesellschaft für Allergologie und Immunologie (SGAI)

Deutsche Kontaktallergie-Gruppe e.V. (DKG) der DDG

Dokumentationszentrum schwerer Hautreaktionen (dZh)

Deutsche Akademie für Allergologie und Umweltmedizin

Leitliniensekretariat:

Prof. Dr. med. Bettina Wedi

Klinik für Dermatologie, Allergologie und Venerologie
Medizinische Hochschule Hannover
Carl-Neuberg-Straße 1
30625 Hannover

Tel.: 0511 532-0

Fax.: 0511 532-161013

e-Mail senden

Koordination:

Prof. Dr. med. Knut Brockow

Klinik und Poliklinik für Dermatologie und Allergologie am Biederstein
Technische Universität München
Biedersteiner Straße 29
80802 München / Munich

Tel.: +40-(0)-89-41403182

Fax.: +40-(0)-89-41403127

e-Mail senden

Adressaten:

Die Leitlinie richtet sich an alle Ärzte, die allergische Patienten behandeln und betreuen, d.h. spezifisch alle Ärzte mit Zusatzbezeichnung Allergologie wie (Pädiatrische) Allergologen und Immunologen, Dermatologen. Sie richtet sich auch an Betroffene und dient zur Information für Allgemeinmediziner, Kinderärzte, Fachärzte für Innere Medizin und HNO-Ärzte.

Versorgungssektor:

ambulante und stationäre Versorgung

Patientenzielgruppe:

Patienten aller Altersgruppen mit Überempfindlichkeitsreaktionen auf Arzneimittel

Methodik (Art der Konsensfindung / evidence-Basierung):

Update der aktuellen S2k-Leitlinie;

Literaturrecherche, Schwerpunkt „Evidenz“-basierte Publikationen und vorhandene europäische Positionspapiere; als Konsensusverfahren ein kombiniertes Verfahren aus nominalem Gruppenprozess und Delphitechnik, an dem autorisierte Vertreter der wissenschaftlichen Fachgesellschaften und ärztlichen Berufsverbände beteiligt werden.

Eine einmalige strukturierte Konsensuskonferenz mit neutraler Moderation (AWMF-Leitlinienberater) ist geplant. 

Ergänzende Informationen:

Ja, über den Koordinator (Prof. Dr. med. Knut Brockow)