Leitlinien-Detailansicht

Angemeldetes Leitlinienvorhaben

Registernummer 058 - 001
Klassifikation S2k

Diagnostik und Therapie der Lymphödeme

Anmeldedatum:

15.04.2022

Geplante Fertigstellung:

15.04.2024

Gründe für die Themenwahl:

Seit der Fertigstellung der S2k Leitlinie Diagnostik und Therapie der Lymphödeme im Mai 2017 gibt es zahlreiche neue Erkenntnisse in der Grundlagenforschung, zu diagnostischen Methoden und therapeutischen Möglichkeiten der primären und sekundären Lymphödeme und ihrer Begleiterkrankungen. Diese eröffnen die Chance für eine deutlich verbesserte Behandlung der Patient*innen. 

Zielorientierung der Leitlinie:

Die Anwendung der Leitlinie hat sowohl im deutschsprachigen Raum wie auch nach der Übersetzung ins Englische im Ausland zu einer deutlichen Steigerung der Qualität in Diagnostik und Therapie von Lymphödemen geführt. Die Aktualisierung soll Ärzten, Therapeuten*innen, Patienten*innen und deren Angehörigen eine verlässliche Entscheidungsgrundlage auf der Basis des neuesten Wissens bieten. Darüber hinaus soll die Weiterentwicklung der Leitlinie Anhaltspunkte für zukünftige Studien geben mit dem Ziel eines Upgrades auf S 3.

Anmelder bei der AWMF (Person):

Dr. M. Oberlin

Anmeldende Fachgesellschaft(en):

Gesellschaft Deutschsprachiger Lymphologen e.V. (GDL)Visitenkarte

Beteiligung weiterer AWMF-Gesellschaften:

Anatomische Gesellschaft e.V. (AG)Visitenkarte

Deutsche Dermatologische Gesellschaft e.V. (DDG)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Angiologie - Gesellschaft für Gefäßmedizin e.V. (DGA)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe e.V. (DGGG)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin e.V. (DGKJ)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Physikalische und Rehabilitative Medizin e.V. (DGPRM)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen e.V. (DGPRÄC)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Chirurgie e.V. (DGCH)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin e.V. (DGIM)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Nuklearmedizin e.V. (DGN)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Palliativmedizin e.V. (DGP)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Phlebologie e.V. (DGP)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Senologie e.V. (DGS)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Wundheilung und Wundbehandlung e.V. Visitenkarte

Deutsche Röntgengesellschaft, Gesellschaft für Medizinische Radiologie e.V. (DRG)Visitenkarte

Beteiligung weiterer Fachgesellschaften/Organisationen:

Deutschsprach. Arbeitsgemeinschaft f. Mikrochirurgie der Peripheren Nerven u. Gefäße

Deutscher Verband für Physiotherapie (ZVK)

Verband Physikalische Therapie, Vereinigung für die physiotherapeutischen Berufe (VPT) e.V.

Deutsche Gesellschaft für Lymphologie (DGL)

Berufsverband der Lymphologen e.V. (BVL)

Österreichische Gesellschaft für Chirurgie

Österreichische Gesellschaft für Lymphologie (OeGL)

Österreichische Gesellschaft für Physikalische Medizin und Rehabilitation

Österreichische Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe e. V. (OEGGG)

Österreichische Gesellschaft für internistische Angiologie (ÖGIA)

Österreichische Gesellschaft für Nuklearmedizin und molekulare Bildgebung

Österreichischer Verband für Gefäßmedizin

Schweizerische Gesellschaft für Wundbehandlung

Schweizerische Gesellschaft für Angiologie

Schweizerische Gesellschaft für Phlebologie

Lymphselbsthilfe e.V.

Leitliniensekretariat:

Dr. M. Oberlin

Rösslehofweg 2-6
79856 Hinterzarten

Tel.: 07652-124-121

Fax.: 07652-124-116

e-Mail senden

Koordination:

C. Ure

 

M. Oberlin

 

G. Felmerer

Adressaten:

Alle ärztlichen Fachgruppen, die in die Differenzialdiagnostik von Ödemen sowie in die Diagnostik und Therapie von Patienten mit Lymphödemen eingebunden sind (siehe beteiligte Fachgesellschaften und Organisationen). Der Adressatenkreis umfasst auch Mitarbeiter*innen in Physiotherapie. Ebenso dient die Leitlinie zur Information und Orientierung für Pflegefachkräfte, Patienten*innen, Eltern und sonstige Angehörige und Selbsthilfegruppen. Die Leitlinie dient darüber hinaus zur Information für alle weiteren Gesundheitsdienstleister. 

Versorgungssektor:

ambulant, stationär, teilstationär

Prävention, Früherkennung

Diagnostik, Therapie, Rehabilitation

primärärztliche Versorgung, spezialärztliche Versorgung      

Patientenzielgruppe:

Erwachsene, Kinder/Jugendliche

Patientienten*innen mit primären und sekundären Lymphödemen sämtlichen Alters.

Methodik (Art der Konsensfindung / evidence-Basierung):

Die Aktualisierung wird in 7 Arbeitsgruppen mit folgenden inhaltlichen Schwerpunkten umgesetzt: Grundlagen, Basisdiagnostik, erweiterte Diagnostik, konservative Therapie, operative Therapie, Primärprävention, psychosoziale Aspekte.
Alle Arbeitsgruppen sichten zunächst die aktuelle Literatur auf dem Gebiet und stellen diese in einer vereinfachten Evidenztabelle (ohne Evidenz-Gradierung) dar. Als besonders hilfreich bei der Einbindung aktueller Literatur wird der HTA Bericht HT19-01 „Fortgeschrittenes Lymphödem: Lassen sich durch nicht medikamentöse Verfahren die Symptome lindern?“ vom August 2021 angesehen. 

Die Erarbeitung der Empfehlungen erfolgt innerhalb der AGs in Kleingruppenarbeit unter Verwendung der nominalen Gruppentechnik. Dadurch ist gewährleistet, dass alle Gruppenmitglieder zum Endprodukt beitragen können, und dass die Auswahl von Empfehlungen durch den Grad der Priorisierung bestimmt wird. 

Alle erarbeiteten Empfehlungen werden einem formalen Konsensusprozess unterzogen, an dem alle stimmberechtigten Mitglieder teilnehmen. Wir erwarten die Mitarbeit von > 30 Fachgesellschaften und jede Fachgesellschaft hat mittels Mandatsträger/Mandatsträgerin 1 Votum. Für die Annahme von Empfehlungen gilt das Mehrheitsprinzip. Gemäß dem AWMF-Regelwerk bewegt sich der Grad der Zustimmung von „starker Konsens“ (> 95 % der Teilnehmer stimmen zu) bis „kein Konsens“ (< 50 %).
Der Leitlinientext wird den beteiligten Fachgesellschaften zur Prüfung vorgelegt und abgestimmt, sowie in einem öffentlichen Konsultationsverfahren der interessierten (wissenschaftlichen) Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Der finalisierte Text wird, nach Prüfung durch die AWMF, in das AWMF-Portal eingestellt. 

Prof. Dr. M. Koller begleitet die Entwicklung der Leitlinie als zertifizierter Leitlinien-Berater der AWMF und ist für neutrale Moderation verantwortlich.

Ergänzende Informationen:

Der HTA Bericht HT19-01 „Fortgeschrittenes Lymphödem: Lassen sich durch nicht medikamentöse Verfahren die Symptome lindern?“ vom August 2021 wird berücksichtigt.