Leitlinien-Detailansicht

Angemeldetes Leitlinienvorhaben

Registernummer 053 - 013
Klassifikation S3

Akuter und chronischer Husten

Anmeldedatum:

29.08.2018

Geplante Fertigstellung:

31.12.2019

Gründe für die Themenwahl:

Husten ist einer der häufigsten Beratungsanlässe in der Hausarztpraxis; geplantes Update der DEGAM-LL Husten

Zielorientierung der Leitlinie:

Aktualisierung der bestehenden S3-LL Husten mit evidenzbasierten Empfehlungen zu Diagnostik, Differentialdiagnose und Therapie sowie zur adäquaten Beratung von Patienten mit akutem und chronischem Husten; Zielgruppe: Hausärzte mit unselektierten Patientenspektrum; außerdem Vermeidung von Überversorgung in Diagnostik und Therapie, u.a. Senkung nicht indizierter Antibiotikabehandlungen bei Atemwegsinfekten.

Verbindung zu vorhandenen Leitlinien anderer Fachgesellschaften:
Anmelder bei der AWMF (Person):

Prof. Dr. Christoph Heintze

Anmeldende Fachgesellschaft(en):

Deutsche Gesellschaft für Allgemeinmedizin und Familienmedizin (DEGAM)Visitenkarte

Leitliniensekretariat:

Dr. med. Karen Krüger

Charité – Universitätsmedizin Berlin
Institut für Allgemeinmedizin
Charitéplatz 1
10117 Berlin

Tel.: + 49 30 450 514 228

Fax.: + 49 30 450 514 932

e-Mail senden

Koordination:

Prof. Dr. Christoph Heintze

Charité – Universitätsmedizin Berlin
Institut für Allgemeinmedizin
Charitéplatz 1
10117 Berlin

Adressaten:

Allgemeinmediziner, Internisten, sonstige primärärztlich tätige Fachgebiete

Versorgungssektor:

Primärärztlicher Bereich

Patientenzielgruppe:

Erwachsene Patientinnen und Patienten mit akutem oder chronischem Husten

Methodik (Art der Konsensfindung / evidence-Basierung):

1. Identifizierung von versorgungsrelevanten Leitfragen

2. Systematische Literaturrecherche

- Leitlinien (Pubmed, Leitlinienregister)

- zu Fragen, die sich mit identifizierten aktuellen Leitlinien nicht beantworten lassen: Suche nach aggregierter Evidenz, z.B. systematische Reviews (Pubmed, Cochrane Library)

- bei Themenbereichen mit nicht ausreichender oder fehlender aggregierter Evidenz: ergänzende systematische Recherchen nach Primärliteratur in PubMed

- Erstellung von Evidenztabellen

3. Strukturierter Konsensusprozess (nominaler Gruppenprozess, Konsensuskonferenz mit neutraler Moderation).

4. Erstellung von Patienteninformationen geplant.

Ergänzende Informationen:

Anfrage geplant:

  • Deutsche Gesellschaft für Pneumologie und Beatmungsmedizin e.V. (DGP)
  • Deutsche Gesellschaft für Infektiologie e.V. (DGI)
  • Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin e.V. (DGIM) 
  • Deutsche Röntgengesellschaft e.V. 

Patientenvertreter: Wird nachgereicht in Abstimmung mit der Patientenbeauftragten des Berliner Senats

  • Deutsche Atemwegsliga e.V.
  • Ggf. Verbände von Physiotherapeuten und Logopäden zu Fragen der Therapie des chronischen Hustens