Leitlinien-Detailansicht

Angemeldetes Leitlinienvorhaben

Registernummer 050 - 001
Klassifikation S3

Adipositas - Prävention und Therapie

Anmeldedatum:

05.06.2019

Geplante Fertigstellung:

05.05.2024

Gründe für die Themenwahl:

Aktualisierung der LL. Überarbeitung der meisten Kapitel, da zahlreiche neue Metaanalysen und neue longitudinale Studien erschienen sind, neues Kapitel zur Pharmakotherapie (neue Medikamente zugelassen) 

Zielorientierung der Leitlinie:

Die interdisziplinäre Leitlinie der Qualität S3 zur Prävention und Therapie der Adipositas ist ein evidenz- und konsensbasiertes Instrument, um Prävention und Therapie von Übergewicht und Adipositas zu verbessern. Ärztinnen und Ärzte sowie alle an der Prävention und Therapie von Übergewicht und Adipositas beteiligten Berufsgruppen sollen durch die Leitlinie bei der Entscheidung zur Prävention und Therapie unterstützt werden. Die Leitlinie soll dazu beitragen, eine angemessene Gesundheitsversorgung sicherzustellen. Eine weitere Aufgabe der Leitlinie ist, den Patientinnen und Patienten mit Übergewicht bzw. Adipositas angemessene, wissenschaftlich begründete und aktuelle Maßnahmen in der Prävention und Therapie anzubieten. Dadurch sollen die Morbidität und Mortalität von Patientinnen und Patienten mit Übergewicht und Adipositas gesenkt und die Lebensqualität erhöht werden.

Anmelder bei der AWMF (Person):

Prof. Dr. med. Martina de Zwaan

(Präsidentin der DAG)

Anmeldende Fachgesellschaft(en):

Deutsche Adipositas-Gesellschaft e.V. (DAG)Visitenkarte

Beteiligung weiterer AWMF-Gesellschaften:

Deutsche Diabetes Gesellschaft e.V. (DDG)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Ernährungsmedizin e.V. (DGEM)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Allgemeinmedizin und Familienmedizin e.V. (DEGAM)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Sportmedizin und Prävention e.V. (DGSP) Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Psychosomatische Medizin und Ärztliche Psychotherapie e.V. (DGPM)Visitenkarte

Deutsches Kollegium für Psychosomatische Medizin e.V. (DKPM)Visitenkarte

Beteiligung weiterer Fachgesellschaften/Organisationen:

Deutsche Gesellschaft für Ernährung e.V. (DGE)

Deutsche Gesellschaft für Essstörungen (DGESS)

Chirurgische Arbeitsgemeinschaft Adipositastherapie und metabolische Chirurgie (CA-ADIP) der DGAV

Telematikplattform für Medizinische Forschungsnetze

Adipositaschirurgie-Selbsthilfe Deutschland e.V. (AcSDeV)

AdipositasHilfe Deutschland e.V.

Leitliniensekretariat:

Dr. Beatrix Feuerreiter

Leitung der Geschäftsstelle
Deutsche Adipositas-Gesellschaft (DAG) e.V.
Fraunhoferstr. 5
82152 Martinsried
www.adipositas-gesellschaft.de

Tel.: 089-71048358

Fax.: 089-71049464

e-Mail senden

Koordination:

Prof. Dr. med. Hans Hauner

Institut für Ernährungsmedizin, Klinikum rechts der Isar
Technische Universität München
Georg-Brauchle-Ring 62
80992 München
und
Else Kröner-Fresenius-Zentrum für Ernährungsmedizin
Technische Universität München
Gregor-Mendel-Str. 2
85354 Freising

Tel.: 089/289249-11 und 08161/71-2000

Fax.: 089/289249-22 und 08161/71-2097

Adressaten:

Die Leitlinie richtet sich an Ärzt_innen folgender Fachrichtungen: Diabetologie/Innere, Ernährungsmedizin, Allgemeinmedizin, Sportmedizin, Psychosomatik, Chirurgie. Die Leitlinie richtet sich an Patient_innen, an Ernährungsberater_innen, Psycholog_innen, Ökotropholog_innen und Sportherapeut_innen. Die Leitlinie dient zudem zur Information für alle an der Diagnostik und Therapie in der Patientenversorgung tätigen Berufsgruppen, übergeordnete Organisationen (z. B. Krankenkassen, Rentenversicherung, Sozialrichter, Einrichtungen der ärztlichen Selbstverwaltung) und die interessierte Fachöffentlichkeit.

Versorgungssektor:

ambulant, stationär, teilstationär, Prävention, Früherkennung, Diagnostik, Therapie, Rehabilitation, primärärztliche Versorgung, spezialärztliche Versorgung 

Patientenzielgruppe:

 Übergewichtige und adipöse Personen mit und ohne Folgekrankheiten 

Methodik (Art der Konsensfindung / evidence-Basierung):

  1. Auswahl einer repräsentativen Leitliniengruppe,
  2. Kickoff-Treffen unter unabhängiger neutraler Moderation, Einteilung der Arbeitsgruppen, Formulierung der Schlüsselfragen (AG-Leiter)
  3. systematische Literatursuche und -bewertung professionell durch Dritte
  4. Leitlinienkonferenz mit Plenumsdiskussion, finale strukturierte Konsensfindung unter unabhängiger neutraler Moderation
  5. Redaktionelle Zusammenstellung der Leitlinie und des Methodenreports durch die Koordinatoren, Freigabe durch die Fachgesellschaften und die AWMF