Leitlinien-Detailansicht

Angemeldetes Leitlinienvorhaben

Registernummer 049 - 010
Klassifikation S2k

Periphere Hörstörungen im Kindesalter

Anmeldedatum:

25.09.2018

Geplante Fertigstellung:

31.12.2019

Gründe für die Themenwahl:

Hörstörungen im Kindesalter stellen ein relevantes Problem in Klinik und Praxis dar. HNO-Ärzte, Phoniater und Pädaudiologen, Kinderärzte sowie Pädagogen, Logopäden und Hörakustiker sind in die Versorgung von kindlichen Schwerhörigkeiten in den Bereichen Diagnostik und Therapie einschließlich der Hörgerteversorgung sowie in der Rehabilitation eingebunden. Es ist essentiell die Aktivitäten dieser Berufsgruppen durch die Erstellung einer von allen Gruppen anerkannten Leitlinie zu vereinheitlichen.   

Zielorientierung der Leitlinie:

Die Verbesserung der Versorgung kindlicher Schwerhörigkeiten und die Vereinheitlichung der hierfür gültigen Standards.

Anmelder bei der AWMF (Person):

Prof. Dr. Wolfgang Delb

Anmeldende Fachgesellschaft(en):

Deutsche Gesellschaft für Phoniatrie und Pädaudiologie e.V. (DGPP)Visitenkarte

Beteiligung weiterer AWMF-Gesellschaften:

Deutsche Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin e.V. (DGKJ)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V.Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Audiologie (DGA)Visitenkarte

Beteiligung weiterer Fachgesellschaften/Organisationen:

Deutscher Berufsverband der Fachärzte für Phoniatrie und Pädaudiologie e.V.

Berufsverband Deutscher Hörgeschädigtenpädagogen, BDH

Arbeitsgemeinschaft Deutschsprachiger Audiologen, Neurootologen und Otologen

Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte e. V. (BVKJ)

Deutscher Bundesverband für Logopädie e.V. (dbl)

Deutscher Berufsverband der Hals-Nasen-Ohrenärzte e.V., BVHNO

Deutscher Schwerhörigenbund e.V

Leitliniensekretariat:

Prof. Dr. Wolfgang Delb

HNO-Kooperation Südwestpfalz
Pfaffplatz 10
67659 Kaiserslautern

Tel.: 0631 / 310-7880

e-Mail senden

Koordination:

Prof. Dr. Wolfgang Delb

 

Dr. Tomas Wiesner

Hamburg

Adressaten:

Alle Ärzte, Therapeuten und Pädagogen in Klinik und Praxis sowie in Einrichtungen für Schwerhörige Menschen, die in die Versorgung schwerhöriger Kinder einbezogen sind. Hörgeräteakustiker, die in die Versorgung von Kindern mit Schwerhörigkeiten einbezogen sind. 

Versorgungssektor:

Ambulant und stationär

Patientenzielgruppe:

Kinder mit Schwerhörigkeiten und ihre Eltern

Methodik (Art der Konsensfindung / evidence-Basierung):

Systematische Literatursuche und Erstellung einer ersten Version der Leitlinie durch eine Gruppe innerhalb der DGPP. In der zweiten Phase Diskussion und Abstimmung über den Text in Konsensuskonferenzen.