Leitlinien-Detailansicht

Angemeldetes Leitlinienvorhaben

Registernummer 048 - 014
Klassifikation S2k

Onkologische Grunderkrankung, Fieber und Granulozytopenie (mit febriler Neutropenie) außerhalb der allogenen Stammzelltransplantation, Diagnostik und Therapie bei Kindern

Anmeldedatum:

13.11.2020

Geplante Fertigstellung:

31.07.2021

Gründe für die Themenwahl:

Fieber bei Granulozytopenie ist eine der häufigsten infektiologischen Komplikationen der intensiven Chemotherapie bei Kindern mit Krebserkrankungen. Die hiermit verbundenen stationären Aufnahmen machen bis zu 20% aller Aufnahmen in der Kinderonkologie aus. Die Diagnostik und Therapie dieser Ereignisse ist heute in hohem Maße standardisierbar, es gibt umfangreiche Literatur und auch internationale Leitlinien. Zudem wird inzwischen intensiv darüber diskutiert,

  • ob Aminoglykoside als Kombinationspartner einen objektivierbaren zusätzlichen Nutzen haben oder den Patienten eher gegenüber unerwünschten Nebenwirkungen exponieren.
  • Ob durch die Definition von Patienten mit niedrigem Risiko die antibiotische Therapie verkürzt werden oder eine frühe Umstellung auf eine orale ABT erfolgen kann.
  • Wie es möglich ist, Aspekte des Antibiotic und des Antifungal Stewardship intensiver in diese Leitlinie zu integrieren.

Zielorientierung der Leitlinie:

Aktualisierung der Aspekte, zu denen es neue Literatur / Evidenz gibt, verstärkter Fokus auf dem Thema Antibiotic Stewardship

Anmelder bei der AWMF (Person):

Prof. Dr. med. Arne Simon

Anmeldende Fachgesellschaft(en):

Deutsche Gesellschaft für Pädiatrische Infektiologie e.V. (DGPI)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Hämatologie und Medizinische Onkologie (DGHO)Visitenkarte

Beteiligung weiterer AWMF-Gesellschaften:

Paul-Ehrlich-Gesellschaft für Chemotherapie e.V. (PEG)Visitenkarte

Beteiligung weiterer Fachgesellschaften/Organisationen:

Swiss Pediatric Oncology Group (SPOG)

Pediatric Infectious Disease Group of Switzerland (PIGS)

Österreichische Gesellschaft für Hämatologie und Medizinische Onkologie (OeGHO)

Arbeitsgruppe Infektiologie der Österreichischen Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin (ÖGKJ)

Leitliniensekretariat:

Prof. Dr. med. Arne Simon

Klinik für Pädiatrische Onkologie und Hämatologie
Universitätsklinikum des Saarlandes
Kirrberger Straße, Gebäude 9
66421 Homburg/Saar

Tel.: 06841 / 1628399

Fax.: 06841 / 1628424

e-Mail senden

Koordination:

Prof. Dr. med. Arne Simon

Adressaten:

Pädiatrische Onkolog*innen, Infektiolog*innen mit klinischem Schwerpunkt, Mikrobiolog*innen

Versorgungssektor:

ambulant, stationär, teilstationär

Diagnostik, Therapie  

spezialärztliche Versorgung    

Patientenzielgruppe:

Kinder/Jugendliche mit onkologischer Grunderkrankung unter einer Chemotherapie (exklusive Stammzelltransplantation)

Methodik (Art der Konsensfindung / evidence-Basierung):

Aufteilung in thematische Arbeitsgruppen anhand der zu bearbeitenden Kernfragen, gezielte Literaturanalysen und Auswertungen (ohne GRADE)Delphi Runden zu den vorgeschlagenen ÄnderungenVideokonferenzen, ggf. ( falls möglich) finales Präsenttreffen zur Konsentierung / Endredaktion

Ergänzende Informationen:

Verbindung zu Leitlinien:
KRINKO Empfehlung Infektionsprävention bei Immunsupprimierten (erscheint Anfang 2021; enthält Hinweise zu ABS bei Patienten mit Krebserkrankungen), bei diesen Leitlinien bzw. Empfehlungen gibt es thematische Überschneidungen und v.a. auch Überschneidungen bei den Koordinator*innen / Autor*innen mit denen von AWMF 048/14 048/14 fokussiert auf die Situation bei immunsupprimierten Kindern- und Jugendlichen unter einer intensiven Chemotherapie. Diese Zielgruppe wird in den anderen Leitlinien oft ausgespart oder nur am Rande behandelt

Berücksichtigung der Patientenperspektive:
Wird berücksichtigt durch die Anhörung von Patientenvertreter*innen vor der Endredaktion aus dem Dachverband der regionalen Elterninitiativen / Deutsche Kinderkrebsstiftung, https://www.kinderkrebsinfo.de/patienten/partnerportale/index_ger.html#e6235