Leitlinien-Detailansicht

Angemeldetes Leitlinienvorhaben

Registernummer 043 - 056
Klassifikation S2k

Urethritis posterior

Anmeldedatum:

13.07.2020

Geplante Fertigstellung:

30.09.2021

Gründe für die Themenwahl:

Seltenere Pathologie, Für Betroffene und Ärzte beunruhigende Symptome , bisher keine Leitlinie vorhanden 

Zielorientierung der Leitlinie:

Alle Ärzte, die Kinder und Jugendliche behandeln: unnötige und invasive Untersuchungen sollten vermieden werden; Aufklärung der Pathologie und der sehr hohen Spontanheilungsrate.

Anmelder bei der AWMF (Person):

e-Mail senden

Anmeldende Fachgesellschaft(en):

Deutsche Gesellschaft für Urologie e.V. (DGU)Visitenkarte

Beteiligung weiterer AWMF-Gesellschaften:

Deutsche Gesellschaft für Hygiene und Mikrobiologie e.V. (DGHM)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Kinderchirurgie e.V. (DGKCH)Visitenkarte

Gesellschaft für Pädiatrische Radiologie e.V. (GPR)Visitenkarte

Beteiligung weiterer Fachgesellschaften/Organisationen:

Arbeitskreis Kinder- und Jugendurologie der Akademie der Deutschen Urologen (mit-federführend)

Leitliniensekretariat:

PDin Dr.in Evi Comploj

Zentralkrankenhaus Bozen
Abteilung für Urologie
Lorenz Böhler Straße 5
39100 Bozen
Italien

Tel.: 00390471908686

e-Mail senden

Koordination:

PDin Dr.in Evi Comploj

Adressaten:

 Pädiater im niedergelassenen und stationärem Bereich  Kinderchirurgen, Urologen, Hausärzte/Allgemeinmediziner, Kinderradiologen, Kindernephrologen 

Versorgungssektor:

ambulant, stationär, teilstationär

Früherkennung

Diagnostik, Therapie

spezialärztliche Versorgung  

Patientenzielgruppe:

männliche Kinder und Jugendliche

Methodik (Art der Konsensfindung / evidence-Basierung):

S2k Leitlinie – strukturierte Konsensuskonferenz

Ergänzende Informationen:

Deutsche Gesellschaft für Allgemeinmedizin und Familienmedizin e.V. (DEGAM) (angefragt, keine Beteiligung);
Gesellschaft für Pädiatrische Nephrologie e.V. (GPN) - Beteiligung angefragt;
Deutsche Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin e.V. (DGKJ) - Beteiligung angefragt

Kinderurologie in der Klinik und Praxis, R. Stein, R. Beetz, J. W. Thüroff, 3. Auflage, Thieme, Kapitel 33, Seite 414- 416, SC Müller

Gonorrhoe, Harnwegsinfekte werden als erstes ausgeschlossen, denn diese Krankheitsbilder würden die Definition der urtehritis posterior zunichte machen.