Leitlinien-Detailansicht

Angemeldetes Leitlinienvorhaben

Registernummer 038 - 025
Klassifikation S3

Medikamentenbezogene Störungen

Anmeldedatum:

13.06.2018

Geplante Fertigstellung:

31.07.2020

Gründe für die Themenwahl:

Schätzungen gehen von einer hohen Anzahl medikamenten-abhängiger Patienten und medikamentenbezogenen Störungen aus. In Deutschland existiert bisher keine evidenzbasierte Leitlinie zur Behandlung solcher medikamentenbezogenen Störungen.  

Ärztinnen und Ärzte sowie andere in der ambulanten und stationären Versorgung von Betroffenen tätige Berufsgruppen sehen die Notwendigkeit für eine Leitlinie, um Risikogruppen besser identifizieren zu können, Empfehlungen zu Therapiestrategien zu entwickeln und die Koordination und Kooperation der an der Versorgung Beteiligten zu verbessern.

Zielorientierung der Leitlinie:

Primäre Zielstellungen der Leitlinie sind:

  • die Sensibilisierung für medikamentenbezogene Störungen und die Förderung des sachlichen Umgangs mit der Thematik,
  • die bessere Identifikation von Risikogruppen sowie die einheitliche Diagnostik,
  • die Entwicklung von Empfehlungen zu evidenzbasierten Therapiestrategien sowie
  • die Förderung von Kooperation und Koordination in der Versorgung.

Anmelder bei der AWMF (Person):

Corinna Schaefer

Ärztliches Zentrum für Qualität in der Medizin

Anmeldende Fachgesellschaft(en):

Deutsche Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie, Psychosomatik und Nervenheilkunde e.V. (DGPPN)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Suchtforschung und Suchttherapie e.V. (DG-Sucht)Visitenkarte

Beteiligung weiterer AWMF-Gesellschaften:

Deutsche Gesellschaft für Allgemeinmedizin und Familienmedizin (DEGAM)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin e.V. (DGAI)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Arbeitsmedizin und Umweltmedizin e.V. (DGAUM)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Biologische Psychiatrie e. V. (DGBP)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Geriatrie (DGG)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Gerontologie und Geriatrie e.V.(DGGG)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Gerontopsychiatrie und -psychotherapie (DGGPP)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie (DGKJP)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Neurologie (DGN)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie e.V. (DGOOC)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Palliativmedizin (DGP)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Pflegewissenschaft (DGP)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Rheumatologie e.V. (DGRh)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Schlafforschung und Schlafmedizin (DGSM) [German Sleep Society] (DGSM)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für VerkehrsmedizinVisitenkarte

Deutsche Migräne- und Kopfschmerzgesellschaft (DMKG)Visitenkarte

Deutschsprachige Gesellschaft für Psychotraumatologie (DeGPT)Visitenkarte

Gesellschaft für Arzneimittelanwendungsforschung und Arzneimittelepidemiologie (GAA) e.V.Visitenkarte

Deutsche Schmerzgesellschaft e.V.Visitenkarte

Beteiligung weiterer Fachgesellschaften/Organisationen:

Ad Personam: Prof. Dr. Gerd Glaeske

Ad Personam: PD Dr. Eva Hoch

Arbeitsgemeinschaft für Neuropsychopharmakologie und Pharmakopsychiatrie (AGNP)

Arzneimittelkommission der Deutschen Apotheker (AMK)

Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft (AkdÄ)

Bundesärztekammer, BÄK

Bundesdirektorenkonferenz Verband leitender Ärztinnen und Ärzte der Kliniken für Psychiatrie und Psychotherapie e. V. (BDK)

Bundespsychotherapeutenkammer (BPtK)

Bundesverband für stationäre Suchtkrankenhilfe e.V. (buss)

Bundesverband Psychiatrie-Erfahrener e.V. (BPE e.V.)

Deutsche Fachgesellschaft für Psychiatrische Pflege (DFPP)

Deutsche Gesellschaft für Soziale Arbeit in der Suchthilfe (DG SAS)

Deutsche Gesellschaft für Suchtmedizin e.V. (DGS)

Deutsche Gesellschaft für Suchtpsychologie e.V. (dg sps)

Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen e.V. (DHS)

Deutsche Rentenversicherung Bund

Deutsche Suchtstiftung

Fachverband Sucht e.V. (FVS)

Gesellschaft für Angstforschung

Institut für Arzneimittelsicherheit in der Psychiatrie AMSP e.V.

Norddeutscher Suchtforschungsverband (NSF)

Schweizerische Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie (SGPP)

Verband Deutscher Betriebs- und Werksärzte e.V., (VDBW)

Leitliniensekretariat:

Ärztliches Zentrum für Qualität in der Medizin (ÄZQ)

Tiergarten Tower
Straße des 17. Juni 106-108
10623 Berlin

Tel.: 030 / 4005-2508

Fax.: 030 / 4005-2555

e-Mail senden

Koordination:

Herr Professor Dr. Anil Batra

Universitätsklinikum Tübingen

 

Frau Professorin Dr. Ursula Havemann-Reinecke

Universitätsmedizin Göttingen

Adressaten:

Ärztinnen und Ärzte sowie andere in der ambulanten und stationären Versorgung von Betroffenen tätige Berufsgruppen.

Versorgungssektor:

ambulant, stationär

suchtmedizinische Versorgung

Patientenzielgruppe:

Personen mit medikamentenbezogenen Störungen (Schädlicher Gebrauch und Abhängigkeit)

Methodik (Art der Konsensfindung / evidence-Basierung):

1. Repräsentatives Gremium

2. Systematische Literaturrecherche, Auswahl nach zuvor festgelegten Ein- und Ausschlusskriterien, Bewertung mittels AMSTAR, AGREE, CEBM, Cochrane Risk of Bias Tool, GRADE, SIGN Checklisten unter Berücksichtigung des AWMF-Regelwerks

3. strukturierte Konsensfindung (nominaler Gruppenprozess, Konsensuskonferenz, ggf. schriftliches Delphi-Verfahren) unter neutraler Moderation durch das Ärztliche Zentrum für Qualität in der Medizin (ÄZQ)

Ergänzende Informationen:

Gefördert wird das Leitlinienprojekt durch die Deutsche Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie, Psychosomatik und Nervenheilkunde (DGPPN) und die Deutsche Gesellschaft für Suchtforschung und Suchttherapie (DG-Sucht)