Leitlinien-Detailansicht

Angemeldetes Leitlinienvorhaben

Registernummer 038 - 009
Klassifikation S3

Schizophrenie - Living Guideline

Anmeldedatum:

06.12.2020

Geplante Fertigstellung:

31.12.2024

Gründe für die Themenwahl:

Die S3 Leitlinie Schizophrenie war die erste DGPPN Leitlinie und wurde 2019 zuletzt vollständig überarbeitet. Im Rahmen der GBA Innovationsfonds Ausschreibung für medizinische Leitlinien ist die S3-Leitlinie Schizophrenie passgenau zum Themenfeld 2 der Ausschreibung. Darüber hinaus wurden bereits seit Redaktionsschluss der bisherigen S3-Leitlinie Schizophrenie einige neue Studien zu relevanten Schlüsselempfehlungen der S3-Leitlinie veröffentlicht, die eine frühzeitige Aktualisierung ebenfalls notwendig machen. 

Zielorientierung der Leitlinie:

Die Ziele dieser Leitlinie sind:

  • die Diagnostik, Behandlung und Rehabilitation von Menschen mit Schizophrenie in Deutschland zu optimieren,
  • die medikamentöse, psychotherapeutische und psychosoziale Behandlung der Schizophrenie in Deutschland phasenspezifisch auszurichten und zu verbessern,
  • die Versorgungsabläufe und den Versorgungsbedarf in den einzelnen Krankheitsphasen von Menschen mit Schizophrenie darzustellen und Hinweise für eine Verbesserung der Koordination der Leistungserbringer vorzulegen,
  • Schlüsselempfehlungen hinsichtlich der Verbesserung der Gestaltung des Versorgungssystems und -ablaufs in allen Phasen der Schizophrenie-Behandlung zu formulieren,
  • vorrangige Versorgungsprobleme bei der Schizophrenie-Behandlung unter Einbezug von medizinischen Experten, Leistungserbringern, Betroffenen und deren Angehörigen zu identifizieren und hierfür spezifische Verbesserungsvorschläge vorzulegen,
  • Empfehlungen nach dem aktuellen Stand der wissenschaftlichen Erkenntnis und auf Basis von guter Versorgungspraxis unter Einsatz evidenz- und konsensbasierter Methoden zu erstellen,
  • Empfehlungen zur Verbesserung der (sektorenübergreifenden) Koordination der Versorgung von Menschen mit Schizophrenie zu geben,
  • die Implementierung der Leitlinie zu organisieren und diese mit Hilfe von Qualitätsindikatoren zu evaluieren, um so die Versorgung von Menschen mit Schizophrenie zu verbessern

Anmelder bei der AWMF (Person):

Prof. Dr. Alkomiet Hasan

Anmeldende Fachgesellschaft(en):

Deutsche Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie, Psychosomatik und Nervenheilkunde e.V. (DGPPN)Visitenkarte

Beteiligung weiterer AWMF-Gesellschaften:

Deutsche Gesellschaft für Allgemeinmedizin und Familienmedizin e.V. (DEGAM)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin e.V. (DGKJ)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie e.V. (DGKJP)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Gerontopsychiatrie und -psychotherapie (DGGPP)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Psychoanalyse, Psychotherapie, Psychosomatik und Tiefenpsychologie (DGPT) e.V.Visitenkarte

Beteiligung weiterer Fachgesellschaften/Organisationen:

Arbeitskreis der Chefärztinnen und Chefärzte von Kliniken für Psychiatrie und Psychotherapie an Allgemeinkrankenhäusern in Deutschland, ACKPA

Arbeitsgemeinschaft für Neuropsychopharmakologie und Pharmakopsychiatrie (AGNP)

Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft (AkdÄ)

Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ)

Berufsverband Deutscher Nervenärzte (BVDN)

Berufsverband Deutscher Psychologinnen und Psychologen (BDP)

Berufsverband deutscher Psychiater (BVDP)

Berufsverband für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie in Deutschland (BKJPP)

Bundesarbeitsgemeinschaft für Rehabilitation e.V. (BAR)

Bundesdirektorenkonferenz Psychiatrischer Krankenhäuser BDK

Bundesfachvereinigung Leitender Krankenpflegepersonen der Psychiatrie e.V., BFLK

Bundespsychotherapeutenkammer (BPtK)

Bundesverband der Angehörigen psychisch Kranker e.V. (BApK)/Familien-Selbsthilfe Psychiatrie

Bundesverband der Berufsbetreuer/innen e.V. (BdB)

Bundesverband Psychiatrie-Erfahrener e.V. (BPE e.V.)

Bundesverband der Vertragspsychotherapeuten e.V. (bvvp)

Bundesarbeitsgemeinschaft Künstlerische Therapien

Bundesarbeitsgemeinschaft Werkstätten für behinderte Menschen (BAG:WfbM)

Bundesinitiative ambulante psychiatrische Pflege (bapp)

Dachverband Deutschsprachiger PsychosenPsychotherapie e.V. (DDPP)

Deutsche Fachgesellschaft für Psychiatrische Pflege (DFPP)

Dachverband Gemeindepsychiatrie e.V.

Gesellschaft für Neuropsychologie (GNP)

Deutsche Gesellschaft für Psychologie e.V., DGPs

Deutsche Gesellschaft für Psychoedukation e.V.

Deutsche Musiktherapeutische Gesellschaft e.V. (DMtG)

Deutsche Psychotherapeutenvereinigung (DPTV)

Deutsche Gesellschaft für Soziale Psychiatrie (DGSP)

Deutsche Gesellschaft für Systemische Therapie, Beratung und Familientherapie

Deutsche Gesellschaft für Verhaltenstherapie e.V. (DGVT)

Deutscher Verband der Ergotherapeuten (DVE) e.V.

Deutscher Verband für Physiotherapie (ZVK)

Deutsche Vereinigung für Soziale Arbeit im Gesundheitswesen (DVSG)

Kompetenznetz Schizophrenie (KNS)

Deutsche Gesellschaft für Hirnstimulation in der Psychiatrie e.V. (DGHP)

Leitliniensekretariat:

Prof. Dr. Alkomiet Hasan

Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik der Universität Augsburg
Dr. Mack-Straß 1
86159 Augsburg

Tel.: 0821 4803 1002

e-Mail senden

Koordination:

Prof. Dr. Alkomiet Hasan (federführend)
Prof. Dr. Peter Falkai
Prof. Dr. Stefan Leucht
Prof. Dr. Wolfgang Gaebel

Adressaten:

Die Leitlinie richtet sich an alle Akteure, die an der Versorgung von Menschen mit einer Schizophrenie beteiligt sind. Hierzu gehören u.a. Fachärzte für Psychiatrie und Psychotherapie, Fachärzte für Nervenheilkunde, Fachärzte für Allgemeinmedizin und andere hausärztlich tätige Ärzte, Fachärzte für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie, ärztliche und psychologische Psychotherapeuten, klinisch tätige Psychologen, Sozialarbeiter, Krankenpflegepersonal und Fachpflegepersonal sowie Ergo-, Physio-, Sport- und Kunsttherapeuten. Zudem richtet sich die Leitlinie an alle Menschen mit der Diagnose einer Schizophrenie und an deren Angehörige bzw. Bezugs-, Vertrauens- oder Betreuungspersonen. Eine weitere Zielgruppe sind Entscheidungs- und Kostenträger im Gesundheitswesen sowie alle weiteren Personen, die mit Menschen mit einer Schizophrenie in Kontakt stehen.

Versorgungssektor:

ambulant, stationär, teilstationär; Prävention, Früherkennung; Diagnostik, Therapie, Rehabilitation; primärärztliche Versorgung, spezialärztliche Versorgung

Patientenzielgruppe:

Erwachsene, Kinder/Jugendliche

Grundsätzlich bezieht sich die Leitlinie auf Menschen mit der Diagnose einer Schizophrenie(Diagnose-Code F20 nach der ICD-10 Klassifikation) im Erwachsenenalter. Spezifische Abschnitte beziehen sich auf Kinder und Jugendliche sowie Personen im höheren Lebensalter (über 65 Jahren) mit der Diagnose einer Schizophrenie. Es wird der ICD-11 wo möglich berücksichtigt. 

Methodik (Art der Konsensfindung / evidence-Basierung):

Gemäß der S3-Leitlinienmethodik der AWMF wird die S3-Leitlinie Schizophrenie (letzte Aktualisierung 2019) anhand von neuen systematischen Literaturrecherchen, Leitlinienadaptationen sowie auf Basis von Expertenkonsens aktualisiert. Es wird eine Evidenz- und Konsensbasierte Leitlinie auf AWMF S3 Leitlinie bleiben. Die Überführung  in eine Living Guideline wird unter anderem durch die Methodik der Living Systematic Reviews (LSR) und des Evidenz-Ecosystem MagicApp erfolgen. Ferner wird nun erstmalig für alle Bereiche der Leitlinie ein kompletter GRADE Prozess durchgeführt und alle Empfehlungen mit diesem noch einmal auf den Prüfstand gestellt. Das AWMF Regelwerk wird in allen Belangen umgesetzt werden. Die Empfehlungen werden im Rahmen einer strukturierten Konsensuskonferenz unter neutraler Moderation einer AWMF Leitlinienberaterin konsentiert (bei der letzten Revision: Prof. Dr. I. Kopp, AWMF). Es erfolgen dann jährliche Aktualisierungen der Leitlinie (Living guideline). Es ist unser Anspruch, eine Leitlinie zu entwickeln, die von anderen internationalen Organisationen in Form der Leitlinienadaptation wie durch MagicApp vorgesehen übernommen werden kann. Weiterhin sind eine Patientenleitlinie, eine Leitlinie für Hausärzte (gemeinsam mit der DEGAM), sowie eine mehrsprachige Publikation (englisch (wie bisher auch), neu: arabisch, russisch, türkisch) geplant. 

Ergänzende Informationen:

Die Koordinatoren (MedLL) planen einen Antrag beim GBA Innovationsfonds für die Aktualisierung und Überführung in eine Living Guideline zu stellen: https://innovationsfonds.g-ba.de/foerderbekanntmachungen/foerderbekanntmachung-versorgungsforschung-medizinische-leitlinien-medll.32. Die Koordinatoren haben für die Entwicklung der Methodik einer S3-living-guideline Schizophrenie kürzlich eine Förderung vom GBA erhalten, die die Grundlage für den neuen Antrag und die Aktualisierung sein soll – Projekt: SISYPHOS: ­­­https://innovationsfonds.g-ba.de/downloads/media/231/Liste-gefoerderter-Projekte_VSF_FBK-2019-12-12.pdf