Leitlinien-Detailansicht

Angemeldetes Leitlinienvorhaben

Registernummer 032 - 051OL
Klassifikation S3

Psychoonkologische Diagnostik, Beratung und Behandlung von Krebspatienten

Anmeldedatum:

12.02.2019

Geplante Fertigstellung:

28.02.2021

Gründe für die Themenwahl:

Vor dem Hintergrund internationaler Entwicklungen und zunehmender Erkenntnisfortschritte im Bereich der Psychoonkologie entsteht die Notwendigkeit der Aktualisierung von evidenzbasierten Leitlinien für die psychoonkologische Behandlung.

Entsprechend den Zielsetzungen sollen diese Behandlungsleitlinien dazu dienen, die Qualität psychoonkologischer Versorgung der Patienten sicherzustellen, Hilfestellungen bei der Implementierung von psychoonkologischen Versorgungsangeboten zu geben und den Transfer wissenschaftlicher Erkenntnisse in die Versorgungspraxis zu ermöglichen.

Zielorientierung der Leitlinie:

Die Leitlinie gibt Empfehlungen für die psychoonkologische Diagnostik, Beratung und Behandlung bei erwachsenen Krebspatienten (?18 Jahre). Sie stellt die Grundlage für die Implementierung von psychoonkologischen Versorgungsangeboten in allen Sektoren dar. Insbesondere steht im Fokus:

  • Die Leitlinie soll die Notwendigkeit einer flächendeckenden psychoonkologischen Basisdokumentation aufzeigen
  • Es soll eine Abgleichung mit Zielen zur psychoonkologischen Versorgung des Nationalen Krebsplans stattfinden
  • Die Leitlinie soll zu einer regionalen sektorenübergreifenden Netzwerkbildung anregen
  • Es sollen Merkmale der Qualität psychoonkologischer Angebote erhoben werden, mit deren Hilfe man die Arbeit seitens der Leistungsanbieter bewerten kann.

Basis der Empfehlungen für die hier vorliegende Leitlinie bilden Studiendaten, die im Rahmen von systematischen Literaturrecherchen identifiziert wurden. In Bereichen, wo keine Literaturrecherchen möglich sind bzw. die empirische Datenlage nicht ausreichend ist, wird mittels formaler Konsensustechniken ein Expertenkonsens angestrebt.

Verbindung zu vorhandenen Leitlinien anderer Fachgesellschaften:

Kolorektales Karzinom

Früherkennung, Diagnostik, Therapie und Nachsorge des Mammakarzinoms

Unipolare Depression - Nationale VersorgungsLeitlinie

Interdisziplinäre Leitlinie der Qualität S3 zur Früherkennung, Diagnose und Therapie der verschiedenen Stadien des Prostatakarzinoms

Mundhöhlenkarzinom, Diagnostik und Therapie

Diagnostik, Therapie und Nachsorge des Hodgkin Lymphoms bei erwachsenen Patienten

Magenkarzinom - Diagnostik und Therapie der Adenokarzinome des Magens und ösophagogastralen Übergangs

Diagnostik, Therapie und Nachsorge des Melanoms

Psychoonkologische Diagnostik, Beratung und Behandlung von erwachsenen Krebspatienten

Prävention von Hautkrebs

Hepatozelluläres Karzinom, Diagnostik und Therapie

Angststörungen

Psychosoziale Therapien bei schweren psychischen Erkrankungen

Palliativmedizin für Patienten mit einer nicht heilbaren Krebserkrankung

Analkarzinom (Diagnostik, Therapie und Nachsorge von Analkanal- und Analrandkarzinomen)

Diagnostik, Therapie und Nachsorge maligner Ovarialtumoren

Zervixkarzinom; Diagnostik, Therapie und Nachsorge der Patientin mit ...

Diagnostik, Therapie und Nachsorge des Larynxkarzinoms

Exokrines Pankreaskarzinom

Supportive Therapie bei onkologischen PatientInnen - interdisziplinäre Querschnittsleitlinie

Prävention des Zervixkarzinoms

S3-Leitlinie Diagnostik und Therapie der Plattenepithelkarzinome und Adenokarzinome des Ösophagus

Nierenzellkarzinom, Diagnostik, Therapie und Nachsorge

Früherkennung, Diagnose, Therapie und Nachsorge des Harnblasenkarzinoms

Diagnostik und Therapie von Speicheldrüsentumoren des Kopfes

Diagnostik, Therapie und Nachsorge der Patientinnen mit Endometriumkarzinom

Komplementärmedizin in der Behandlung von onkologischen PatientInnen

Prävention, Diagnostik, Therapie und Nachsorge des Lungenkarzinoms

Diagnostik, Therapie und Nachsorge für Patienten mit einer chronischen lymphatischen Leukämie (CLL)

Follikuläres Lymphom, Diagnostik, Therapie und Nachsorge für Patienten

Aktinische Keratose und Plattenepithelkarzinom der Haut

Adulte Weichgewebesarkome

Diagnostik, Therapie und Nachsorge der Keimzelltumoren des Hodens

Diagnostik, Therapie und Nachsorge des Peniskarzinoms

Interdisziplinäre S3-Leitlinie zur Diagnostik, Therapie und Nachsorge für Patienten mit monoklonaler Gammopathie unklarer Signifikanz (MGUS) oder Multiplem Myelom

Schilddrüsenkarzinom

Anmelder bei der AWMF (Person):

Dr. Markus Follmann MPH, MSc

Berlin
i.A. des Leitlinienprogramms Onkologie der AWMF, DKG und DKH

Anmeldende Fachgesellschaft(en):

Deutsche Krebsgesellschaft (DKG)Visitenkarte

Beteiligung weiterer AWMF-Gesellschaften:

Deutsche Gesellschaft für Allgemeinmedizin und Familienmedizin (DEGAM)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V.Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Allgemein- und Viszeralchirurgie e.V. (DGAV)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Hämatologie und Medizinische Onkologie (DGHO)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie (DGMKG)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Medizinische Psychologie (DGMP)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Palliativmedizin (DGP)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Psychosomatische Frauenheilkunde und Geburtshilfe e.V. (DGPFG)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Psychosomatische Medizin und Ärztliche Psychotherapie e.V. (DGPM)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie, Psychosomatik und Nervenheilkunde e.V. (DGPPN)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Psychoanalyse, Psychotherapie, Psychosomatik und Tiefenpsychologie (DGPT) e.V.Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Rehabilitationswissenschaften (DGRW)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Senologie e.V. (DGS)Visitenkarte

Deutsche Schmerzgesellschaft e.V.Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Thoraxchirurgie (DGT)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Urologie e.V. (DGU)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Verhaltensmedizin und Verhaltensmodifikation (DGVM)Visitenkarte

Deutsche Ärztliche Gesellschaft für Verhaltenstherapie (DÄVT)Visitenkarte

Deutsches Kollegium für Psychosomatische Medizin (DKPM)Visitenkarte

Beteiligung weiterer Fachgesellschaften/Organisationen:

Arbeitsgemeinschaft Psychoonkologie der DKG, PSO (mit-federführend)

Deutsche Fachgesellschaft für tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie e.V. (DFT)

Deutsche Gesellschaft für Psychologie e.V., DGPs

Deutsche Psychoanalytische Gesellschaft (DPG)

Deutscher Pflegerat e. V.

Deutsche Psychotherapeutenvereinigung (DPTV)

Deutsche Psychoanalytische Vereinigung (DPV)

Deutscher Verband der Ergotherapeuten (DVE) e.V.

Deutsche Vereinigung für Soziale Arbeit im Gesundheitswesen (DVSG)

Deutscher Fachverband für Verhaltenstherapie e. V.

Gesellschaft für Personzentrierte Psychotherapie und Beratung e.V. (GwG)

Deutscher Verband für Physiotherapie (ZVK)

Sektion A/Landeskrebsgesellschaften der Deutschen Krebsgesellschaft e.V.

Deutsche Rentenversicherung Bund

Bundesarbeitsgemeinschaft Künstlerische Therapien

Bundesarbeitsgemeinschaft Selbsthilfe

Bundesarbeitsgemeinschaft für ambulante psychosoziale Krebsberatung (BAK)

Berufsverband Deutscher Psychologinnen und Psychologen (BDP)

Berufsverband der niedergelassenen Hämatologen und internistischen Onkologen in Deutschland e.V. (BNHO)

Bundespsychotherapeutenkammer (BPtK)

Berufsverband Deutscher Nervenärzte (BVDN)

Berufsverband deutscher Psychiater (BVDP)

Deutsche Arbeitsgemeinschaft für psychosoziale Onkologie e.V., dapo

Haus der Krebs-Selbsthilfe

Leitliniensekretariat:

Prof. Dr. phil. Joachim Weis

UNIVERSITÄTSKLINIKUM FREIBURG
Tumorzentrum / CCC Freiburg
Stiftungsprofessur Selbsthilfeforschung
Hugstetter Str. 49
79106 Freiburg

Tel.: +49 (0) 761 270 71561 (Sekretariat), +49 (0) 761 270 71563

Fax.: +49 (0) 761 270 71569

e-Mail senden

Koordination:

Prof. Dr. phil. Joachim Weis

Adressaten:

Die Leitlinie richtet sich an alle in der Psychoonkologie sowie Onkologie tätigen Berufsgruppen wie zum Beispiel Ärzte, Psychologen, Psychotherapeuten, Sozialarbeiter und -pädagogen. Es werden Vertreter der relevanten Fachgesellschaften sowie Patientenvertreter aus verschiedenen Organisationen der Krebsselbsthilfe eingebunden.

Versorgungssektor:

Alle Sektoren der medizinischen Versorgung (stationär, ambulant, rehabilitativ).

Patientenzielgruppe:

Diese Leitlinie ist eine Querschnittsleitlinie und bezieht sich auf erwachsene (?18 Jahre) Patienten aller maligner Tumorerkrankungen über dem gesamten Verlauf einer Krebserkrankung.

Methodik (Art der Konsensfindung / evidence-Basierung):

  • Konsensuskonferenz(en) und nominale Gruppenprozesse, ggf. Delphi-Abstimmungen
  • Evidenzbasierung entsprechend den Methoden der evidenzbasierten Medizin: Nutzung von evidenzbasierten Leitlinien, systematische Übersichtsarbeiten, Meta-Analysen, HTA Berichten und Primärstudien entsprechend a priori definierter Schlüsselfragen (PICOS).
  • Systematische (Aktualisierungs)-Recherchen in PubMEd, PsychInfo, EMBASE und Cochrane Library zu den (bestehenden) Schlüsselfragen.
  • Klassifikation der Evidenz nach System des Oxford Centre of Evidence-Based Medicine (Version 2009), Extraktion der eingeschlossenen Studien in Evidenztabellen  

Ergänzende Informationen:

Arbeitsgemeinschaften der DKG (werden angefragt):

Arbeitsgemeinschaft Chirurgische Onkologie (ACO)

Arbeitsgemeinschaft Dermatologische Onkologie (ADO)      

Arbeitsgemeinschaft Erbliche Tumorerkrankungen (AET)     

Arbeitsgemeinschaft Gynäkologische Onkologie e.V. (AGO)

Arbeitsgemeinschaft Onkologische Rehabilitation und Sozialmedizin (AGORS)

Arbeitsgemeinschaft Supportive Maßnahmen i. d. Onkologie (AGSMO) 

Arbeitsgemeinschaft Onkologische Thoraxchirurgie(AOT)   

Arbeitsgemeinschaft Palliativmedizin (APM) 

Arbeitsgemeinschaft Radiologische Onkologie (ARO)

Arbeitsgemeinschaft Soziale Arbeit in der Onkologie (ASO)

Arbeitsgemeinschaft Urologische Onkologie e.V. (AUO)

Chirurgische Arbeitsgemeinschaft Onkologie – Viszeralchirurgie (CAO-V)

Konferenz Onkologischer Kranken- und Kinderkrankenpflege, AG in der DKG e.V. (KOK)

Neuroonkologische Arbeitsgemeinschaft (NOA)

Pneumologisch-Onkologische Arbeitsgemeinschaft (POA)

Arbeitsgemeinschaft Prävention und integrative Medizin in der Onkologie (PRiO)

Arbeitsgemeinschaft Psychoonkologie in der DKG (PSO)

Förderung durch das Leitlinienprogramm Onkologie der AWMF, der Deutschen Krebsgesellschaft und der Deutschen Krebshilfe; weitere Informationen auch über das OL-Office (leitlinienprogramm[@]krebsgesellschaft.de)