Leitlinien-Detailansicht

Angemeldetes Leitlinienvorhaben

Registernummer 030 - 123
Klassifikation S2k

Rehabilitation von sensomotorischen Störungen

Anmeldedatum:

21.07.2022

Geplante Fertigstellung:

31.03.2023

Gründe für die Themenwahl:

Hohe klinische Relevanz. Berücksichtigung neuer Forschungsergebnisse. Sicherung von Standards in der neurologischen Rehabilitation sensomotorischer Störungen inklusive der ambulanten Therapie. 

Zielorientierung der Leitlinie:

Evidenz-basierte neurologische Rehabilitation

Anmelder bei der AWMF (Person):

Prof. Dr. med. Gereon Nelles

Anmeldende Fachgesellschaft(en):

Deutsche Gesellschaft für Neurologie e.V. (DGN)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Neurorehabilitation e.V. (DGNR)Visitenkarte

Beteiligung weiterer Fachgesellschaften/Organisationen:

Deutscher Verband der Ergotherapeuten (DVE) e.V.

Deutscher Verband für Physiotherapie (ZVK) e.V.

Österreichische Gesellschaft für Neurorehabilitation

Schweizerische Gesellschaft für Neurorehabilitation

Schweizerische Neurologische Gesellschaft (SNG)

Deutsche Gesellschaft für Neurotraumatologie und Klinische Neurorehabilitaion (DGNKN)

Deutsche Schlaganfallhilfe

Leitliniensekretariat:

Katja Ziegler, Sonja van Eys

Editorial Office Leitlinien
DGN Dienstleistungsgesellschaft mbH
Reinhardtstr. 27 C
10117 Berlin

e-Mail senden

Koordination:

Prof. Dr. med. Gereon Nelles

(DGN)

 

Prof. Dr. med. Thomas Platz

(DGNR)

Adressaten:

NeurologInnen, PhysiotherapeutInnen, ErgotherapeutInnen

Versorgungssektor:

ambulant, stationär, teilstationär

Therapie, Rehabilitation  

spezialärztliche Versorgung  

Patientenzielgruppe:

Erwachsene

Die Spezifika der Rehabilitation sensomotorischer Störungen bei Kindern/Jugendlichen sind in der Leitlinie nicht abgebildet.

Methodik (Art der Konsensfindung / evidence-Basierung):

Die LL berücksichtigt den aktuellen Stand der Literatur.

Delphi-Verfahren und AWMF-moderierte Konsensus-Konferenz mit Abstimmung über alle Empfehlungen.

Ergänzende Informationen:

Beteiligung der Österreichischen Gesellschaft für Neurologie (ÖGN) ist angefragt.