Leitlinien-Detailansicht

Angemeldetes Leitlinienvorhaben

Registernummer 030 - 054
Klassifikation S2k

Myositissyndrome

Anmeldedatum:

06.12.2018

Geplante Fertigstellung:

31.12.2021

Gründe für die Themenwahl:

Myositiden stellen eine heterogene Gruppe von entzündlichen Erkrankungen der Skelettmuskulatur dar, die zu schweren Einschränkungen der betroffenen Patienten führen. Häufig sind die Haut, Gelenke  und innere Organe mitbetroffen. Mit zunehmendem Verständnis der Pathogenese sind immer differenziertere diagnostische Methoden und Therapiestrategien möglich. Die Autorengruppe möchte daher den aktuellen Stand bzgl. Epidemiologie, Pathogenese, Diagnostik und Therapie dieser beiden Erkrankungen darlegen.

Zielorientierung der Leitlinie:

Ziele der S2k-Leitlinie sind die:

  • Unterstützung von Ärzten und betroffenen Patientinnen und Patienten bei medizinischen Entscheidungen durch formal konsentierte Empfehlungen
  • Schaffung einer Grundlage für inhaltlich gezielte ärztliche Aus-, Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen
  • Verbesserung der Versorgung

Anmelder bei der AWMF (Person):

Dr. Tobias Ruck

Münster

Anmeldende Fachgesellschaft(en):

Deutsche Gesellschaft für Neurologie e.V. (DGN)Visitenkarte

Beteiligung weiterer AWMF-Gesellschaften:

Deutsche Gesellschaft für Rheumatologie e.V. (DGRh)Visitenkarte

Deutsche Dermatologische Gesellschaft e.V. (DDG)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin e.V. (DGKJ)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Neuropathologie und Neuroanatomie (DGNN)Visitenkarte

Leitliniensekretariat:

Katja Ziegler, Sonja van Eys

Editorial Office Leitlinien
DGN Dienstleistungsgesellschaft mbH
Reinhardtstr. 27 C
10117 Berlin

e-Mail senden

Koordination:

Prof. Dr. med. Heinz Wiendl
Prof. Dr. med. Jens Schmidt

Adressaten:

Neurologen, Dermatologen, Rheumatologen, Pädiater und alle an Myositis erkrankten Patientinnen und Patienten sowie deren Angehörige. 

Versorgungssektor:

ambulante und stationäre Versorgung

Patientenzielgruppe:

Patienten mit Myositiden

Methodik (Art der Konsensfindung / evidence-Basierung):

  • Arbeitsgruppentreffen mit Vorbereitung der Empfehlungen (Organisation Prof. Wiendl).
  • Strukturierte Konsensfindung im schriftlichen DELPHI-Verfahren durch Online-Abstimmung ggf. in mehreren Runden. Bei Bedarf methodische Beratung durch das AWMF-IMWi.