Leitlinien-Detailansicht

Angemeldetes Leitlinienvorhaben

Registernummer 030 - 052
Klassifikation S1

Zervikale spondylotische Myelopathie

Anmeldedatum:

16.04.2021

Geplante Fertigstellung:

31.12.2021

Gründe für die Themenwahl:

Die Behandlung der zervikalen spondylotischen Myelopathie beruht auf der interdisziplinären Zusammenarbeit von Neurologen, Orthopäden und Neurochirurgen. Auf einem Gebiet, auf dem Studien mit interdisziplinär konsentiertem Design immer noch ausstehen, ist es besonders wichtig einen pragmatischen interdisziplinären Ansatz bei der Erstellung der Leitlinien zu wählen. 

Zielorientierung der Leitlinie:

Beschreibung der Diagnose, Differentialdiagnose und von Behandlungsstrategien der zervikalen spondylotischen Myelopathie. Dies bezieht sich auf eine sorgfältige interdisziplinäre Differentialdiagnose, aber auch Differentialtherapie des klinisch neurologischen Syndroms. Insbesondere soll diese Leitlinie auch die Operationsindikation bei akuten und chronischen neurologischen Defiziten behandeln.Weiterentwicklung der vorherigen Leitlinie der Deutschen Gesellschaft für Neurologie

Anmelder bei der AWMF (Person):

Prof. Dr. Albert C. Ludolph

Anmeldende Fachgesellschaft(en):

Deutsche Gesellschaft für Neurologie e.V. (DGN)Visitenkarte

Beteiligung weiterer AWMF-Gesellschaften:

Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie e.V. (DGOOC)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Neurochirurgie e.V. (DGNC)Visitenkarte

Beteiligung weiterer Fachgesellschaften/Organisationen:

Schweizerische Neurologische Gesellschaft (SNG)

Österreichische Gesellschaft für Neurologie (ÖGN)

Leitliniensekretariat:

Katja Ziegler, Sonja van Eys

Editorial Office Leitlinien
DGN Dienstleistungsgesellschaft mbH
Reinhardtstr. 27 C
10117 Berlin

e-Mail senden

Koordination:

Prof. Dr. Albert C. Ludolph

Adressaten:

 Fachärzte für Neurologie, Orthopädie und Neurochirurgie sowie zur Information für weitere Berufsgruppen (z.B. niedergelassene Allgemeinmediziner und Internisten) 

Versorgungssektor:

ambulant, stationäre, teilstationär

Diagnostik, Therapie

Patientenzielgruppe:

Erwachsene

Methodik (Art der Konsensfindung / evidence-Basierung):

Konsensbildung Interkation der Berufsgruppe