Leitlinien-Detailansicht

Angemeldetes Leitlinienvorhaben

Registernummer 030 - 050
Klassifikation S2k

Multiple Sklerose, Diagnostik und Therapie

Anmeldedatum:

14.10.2019

Geplante Fertigstellung:

31.03.2020

Gründe für die Themenwahl:

 Die Multiple Sklerose (MS) und deren seltene Varianten Neuromyelitis optica und Akut disseminierte Encephalomyelitis ist mit mehr als 180.000 Erkrankten in Deutschland die häufigste chronische ZNS-Erkrankung junger Menschen. Eine regelmäßige Aktualisierung der 2012 erarbeiteten S2e-Leitlinie ist notwendig, um der intensiven Forschung und Entwicklung neuer Therapiemöglichkeiten Rechnung zu tragen und eine zeitgerechte Versorgung von MS-Patienten zu gewährleisten.   

Zielorientierung der Leitlinie:

 Die S2k-Leitlinie MS soll:

  • moderne Diagnostik der Erkrankung unter Verwendung der neuesten Diagnosekriterien ermöglichen
  • den aktuellen Stand der Immuntherapie und symptomatischen Therapie der MS und deren seltene Varianten Neuromyelitis optica und Akut disseminierte Encephalomyelitis widergeben
  • die Indikation neuer zugelassener bzw. studienerprobter MS-Immuntherapien diskutieren
  • Sicherheitsrisiken moderner MS-Therapien kritisch darstellen

Anmelder bei der AWMF (Person):

Prof. Dr. Bernhard Hemmer

Anmeldende Fachgesellschaft(en):

Deutsche Gesellschaft für Neurologie (DGN)Visitenkarte

Beteiligung weiterer AWMF-Gesellschaften:

Deutsche Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe e.V. (DGGG)Visitenkarte

Beteiligung weiterer Fachgesellschaften/Organisationen:

Kompetenznetz Multiple Sklerose e. V. (mit-federführend)

Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft (DMSG), Bundesverband e.V.

Berufsverband deutscher Neurologen, BDN

Berufsverband Deutscher Nervenärzte (BVDN)

Österreichische Gesellschaft für Neurologie (ÖGN)

Schweizerische Neurologische Gesellschaft (SNG)

Deutsche Fachgesellschaft für Aktivierend-therapeutische Pflege e. V.

Deutsche Gesellschaft für Neurorehabilitation

Leitliniensekretariat:

Katja Ziegler, Sonja van Eys

Editorial Office Leitlinien
DGN Dienstleistungsgesellschaft mbH
Reinhardtstr. 27 C
10117 Berlin

Tel.: (030) 531 43 79 46 oder 531 43 79 45

e-Mail senden

Koordination:

Prof. Dr. Bernhard Hemmer

Neurologische Klinik und Poliklinik der TU München

 

Claudia Borsanyi

Leiterin der Geschäftsstelle
Kompetenznetz Multiple Sklerose
Neurologische Klinik der TU München
Ismaninger Straße 22
81675 München

Tel.: 089 / 4140-4691

Fax.: 089 / 4140-4655

e-Mail senden

Adressaten:

Für Neurologen und Nervenärzte mit Tätigkeit im Niedergelassenen sowie stationären Bereich.

Versorgungssektor:

Die Leitlinie soll für alle Bereiche der MS-Versorgung (ambulant, §116 Versorgung, tagesklinisch, stationär) gelten und sich von der Frühdiagnose über Immuntherapie und symptomatische Therapie erstrecken.     

Patientenzielgruppe:

Patienten mit klinisch isoliertem Syndrom, Patienten* mit schubförmigen und progredienten Verlauf, Patienten mit Neuromyelitis Optica Spektrum Erkrankungen *beinhaltet auch Kinder/Jugendliche

Methodik (Art der Konsensfindung / evidence-Basierung):

S2k

Ein nominaler Gruppenprozess (ca. 3-5 Teilnehmer) wird für die Erstellung einzelner Unterkapitel implementiert. Diese Gruppen suchen unter Zuhilfenahme von Medline und PubMed die zum Thema verfügbare Literatur und bewerten sie in Bezug auf Evidenzgrad und Empfehlungsstärke. Die so erarbeiteten Empfehlungen werden dann über die Telematikplattform (TMF-Leitlinien-Entwicklungsportal) von allen teilnehmenden Neurologen/innen und Mandatsträgern im Rahmen eines interaktiven Online-Verfahrens konsentiert. Strukturierte Konsenskonferenz unter neutraler Moderation und Delphi-Verfahren.

Ergänzende Informationen:

Die Konsultationsfassung der Leitlinie wird außerdem der Gesellschaft für Neuropädiatrie (GNP) und der Deutschen Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin (DGKJ) aktiv zur Kommentierung vorgelegt.

Das LL-Projekt wird auf der Homepage des KKNMS erläuternd dargestellt.