Leitlinien-Detailansicht

Angemeldetes Leitlinienvorhaben

Registernummer 030 - 046
Klassifikation S2e

Akuttherapie des ischämischen Hirninfarktes

Anmeldedatum:

14.02.2020

Geplante Fertigstellung:

31.12.2020

Gründe für die Themenwahl:

Aktualisierung einer alten S1-Leitlinie 

Zielorientierung der Leitlinie:

Akutbehandlung des Hirninfarktes

Anmelder bei der AWMF (Person):

Prof. Dr. med. Peter A. Ringleb

Anmeldende Fachgesellschaft(en):

Deutsche Gesellschaft für Neurologie e.V. (DGN)Visitenkarte

Deutsche Schlaganfall-Gesellschaft (DSG)Visitenkarte

Beteiligung weiterer AWMF-Gesellschaften:

Deutsche Gesellschaft für Neurointensiv- und Notfallmedizin (DGNI)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Neuroradiologie (DGNR)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin e.V. (DGIM)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Kardiologie - Herz- und Kreislaufforschung e.V. (DGK)Visitenkarte

Deutsche Gesellschaft für Neurochirurgie e.V. (DGNC)Visitenkarte

Deutsche Röntgengesellschaft e.V. (DRG)Visitenkarte

Beteiligung weiterer Fachgesellschaften/Organisationen:

Deutsche Gesellschaft für Interventionelle Radiologie und minimal-invasive Therapie (DeGIR)

Österreichische Schlaganfall-Gesellschaft

Österreichische Gesellschaft für Neuroradiologie (ÖGNR)

Schweizerische Gesellschaft für Neurologie

Schweizerische Gesellschaft für Neuroradiologie (SGNR)

Deutsche Schlaganfallhilfe

Leitliniensekretariat:

Dr. Christian Hametner

Neurologische Universitätsklinik
Im Neuenheimer Feld 400
69120 Heidelberg

e-Mail senden

Koordination:

Prof. Dr. med. Peter A. Ringleb

Neurologische Universitätsklinik
Im Neuenheimer Feld 400
69120 Heidelberg

e-Mail senden

 

Prof. Dr. med. Martin Köhrmann

Klinik für Neurologie
Universitätklinikum Essen
Hufelandstr. 55
45147 Essen

e-Mail senden

 

Prof. Dr. Cornelius Weiller

Klinik für Neurologie und Neurophysiologie im Neurozentrum
Breisacher Str. 64
79106 Freiburg

e-Mail senden

Adressaten:

Neurologen, Neurointensiv- und Notfallmediziner, Radiologen, Internisten, Kardiologen, Neuroradiologen, Neurochirurgen, Patienten

Versorgungssektor:

Prästationär, Notfallambulanzen, Akutkrankenhäuser

Patientenzielgruppe:

Akute Schlaganfallpatienten

Methodik (Art der Konsensfindung / evidence-Basierung):

1. Bewertung existierender Leitlinien (bisher wurden > 40 identifiziert) anhand eines DELBI-Verfahrens durch mind. 3 Mitglieder der LL-Gruppe

2. Abstimmung von Schlüsselfragen (pers. Treffen, Delphi-Verfahren)

3. Systematische Literaturrecherche und Bewertung anhand prädefinierter Werkzeuge zu einzelnen SF, wenn keine Beantwortung in qualitativ hochwertiger Leitlinie

4. Fortlaufende Erstellung von Methodenreport

5. Verfassung eines Leitlinientextes

6. Abstimmung im Umlaufverfahren und in einer persönlichen Sitzung

Veröffentlichung über die AWMF

Ergänzende Informationen:

Verbindung zu vorhan­denen Leitlinien: 004-028: Diagnostik, Therapie und Nachsorge der extracraniellen Carotisstenose (S3) (Anm: Marginale Überschneidungen, PR Mitglied beider Steuergruppen) 030-105: Intrakranieller Druck (ICP) (S1) 030-117: Diagnostik akuter zerebrovaskulärer Erkrankungen (S1) 030-133: Sekundärprophylaxe ischämischer Schlaganfall und transitorische ischämische Attacke,Teil 1: Hypertonus, Hypercholesterinämie, Plättchenhemmer und Vorhofflimmern (S2k) 030-140: Akuttherapie des ischämischen Schlaganfalls, Ergänzung 2015 - Rekanalisierende Therapie (S2k) (Anm: keine Überschneidungen, in Absprache mit der DGN-LL-Kommission akute antithrombotische Therapie (Stichwort POINT-Studie) Teil der LL Akuttherapie, wird nicht in der Überarbeitung der LL Sekundärprävention behandelt) 030-143: Sekundärprophylaxe ischämischer Schlaganfall und transitorische ischämische Attacke,Teil 2: u.a. Lebensstilfaktoren, Diabetes mellitus, Dissektionen, Stenosen hirnversorgender Arterien, orale Kontrazeptiva (S2k) (Anm: Keine Überschneidungen) 080-001: Motorische Therapien für die obere Extremität zur Behandlung des Schlaganfalls (S2e) (Anm: Keine Überschneidungen, da dies eine Reha-LL) 

Konsensieren der erstellten PICO Fragen innerhalb der Delegiertengruppe der Fachgesellschaften