Leitlinien-Detailansicht

Angemeldetes Leitlinienvorhaben

Registernummer 030 - 011
Klassifikation S2k

Tremor

Anmeldedatum:

19.11.2019

Geplante Fertigstellung:

31.10.2021

Gründe für die Themenwahl:

Aktualisierung der vorhandenen Leitlinie S1 unter Berücksichtigung der zwischenzeitlich publizierten Arbeiten. Upgrade auf das S2k-Niveau 

Zielorientierung der Leitlinie:

Ziel ist eine Optimierung der klinischen Versorgung von Patienten mit Tremor hinsichtlich medikamentöser und operativer Behandlung. 

Anmelder bei der AWMF (Person):

Assoz. Prof. Priv. Doz. Dr. Petra Schwingenschuh

Anmeldende Fachgesellschaft(en):

Deutsche Gesellschaft für Neurologie e.V. (DGN)Visitenkarte

Beteiligung weiterer Fachgesellschaften/Organisationen:

Österreichische Gesellschaft für Neurologie (ÖGN)

Schweizerische Neurologische Gesellschaft (SNG)

Selbsthilfegruppe Essentieller Tremor Köln-Bonn

Leitliniensekretariat:

Katja Ziegler, Sonja van Eys

Editorial Office Leitlinien
DGN Dienstleistungsgesellschaft mbH
Reinhardtstr. 27 C
10117 Berlin

Tel.: (030) 531 43 79 46 oder 531 43 79 45

e-Mail senden

Koordination:

Prof. Dr. Günther Deuschl

 

Assoz. Prof. Priv. Doz. Dr. Petra Schwingenschuh

Adressaten:

Primäre Anwenderzielgruppe sind Neurologen, da diese bei dieser Erkrankung für Aktivitätsbestimmung und die Steuerung von Diagnostik und Therapie zuständig sind. Die Leitlinie soll aber auch als Orientierung/zur Information für Fachärzte für Neurochirurgie und Allgemeinmedizin (und erwachsene Patienten) dienen.   

Versorgungssektor:

Ambulant und stationär. Primärärztliche und spezialisierte Versorgung.

Patientenzielgruppe:

Erwachsene Patienten mit Tremor

Methodik (Art der Konsensfindung / evidence-Basierung):

Literaturrecherche, modifiziertes Delphi-Verfahren, Konsensuskonferenz

  • Aussendung der Vorgängerversion der Leitlinie Tremor an alle Mitglieder der Arbeitsgruppe.
  • Zusammenstellung der Literatur, die bis heute zum Thema Diagnostik und Therapie des Tremors publiziert wurde: systematische Abfrage von Leitlinien
  • Datenbanken, aktualisierten Cochrane-Reviews, Systematische Reviews und Metaanalysen, Randomisiert kontrollierte Studien
  • Darauf soll i.R. einer Telefonkonferenz der Beschluss erfolgen ob die ursprüngliche Gliederung beibehalten wird.
  • Sichtung der Literaturlisten.
  • Auswahl und Ergänzung der relevanten Literatur.
  • Festlegung von Schlüsselfragen
  • Moderierte Telefonkonferenz z.B. durch Leitlinienberater der AWMF in welcher alle Schlüsselfragen konsentiert sowie die Ausformulierung der Empfehlungen abgestimmt werden

Ergänzende Informationen:

Die Beteiligung der DGNC, der DEGAM und DGIM wurde angefragt